BeantwortetVermutlich beantwortet

[Testbericht] Hallo Echo ... Hey Alexa...

Von EikeS. Experte zu 20.10.2016 gestellte Frage
Neueste Antwort am 20.10.2016 von Kalliotw

Ein neuer Test... Mal was anderes....

 

 

Das Amazon Echo ist sozusagen eine Mischung aus BT-Lautsprecher und Apples Siri, allerdings ziemlich eingeschränkt.

 

Die Verpackung

 

Ein unscheinbarer Karton beherbergt das Gerät und das Netzteil. Dazu eine Schnellanleitung. Nicht viel, aber alles, was man braucht...

 

Das Gerät

 

Beim Auspacken erinnert das Echo mich direkt an eine Röhre für Tennisbälle.

Zylinder statt Kubismus... Nett, und dann noch in einem Mattschwarz.

Das Gerät ist auch ziemlich schwer, was an dem verbauten Lautsprecher liegt, denn Gewicht bringt hier Klang.

Oben gut eingearbeitete Knöpfe zum Einschalten und dem Ausschalten des Mikros...damit Alexa nicht immer zuhört.

 

 

Die Einrichtung

 

...war kompliziert.

WLAN suchen und einrichten ist einfach, App runterladen auch.

Das Problem liegt bei der Testversion darin, dass es noch die US-Version ist.

Diese akzeptiert kein deutsches Amazonkonto und auch keine Orte außerhalb der USA.

Man kann das Echo aber rudimentär einrichten, so dass man Alexa , die Amazon-Siri, auch fragen stellen kann.

Natürlich auf Englisch....

 

Die Nutzung

 

Theoretisch kann man Alexa alles fragen, nach Wetter, Verkehr, Nachrichten, Leuten usw...

Sie sucht dann im Internet nach den Daten und erzählt sie einem mit einer sehr angenehmen weiblichen Stimme.

Wohl dem , der gut Englisch versteht.

Allerdings interessiert mich das Wetter und der Verkehr in Seattle nicht unbedingt, und was Donald Trump wieder rauslässt hör ich lieber im Original.

Theoretisch soll man auch wenn man was bestimmtes sucht über Amazon es auch zum Kaufen finden, deswegen ist man mit seinem Amazonkonto auch dauerhaft verbunden.

Geht hier nicht, weil halt US-Version...

Dadurch kann man auch nicht seine Amazon Songliste abspielen.

Aber Mediadateien per BT vom Handy geht...wenigstens was.

 

Der Klang

 

...ist nix für HiFi-Enthusiasten, aber für Musi beim Kochen in der Küche ist es in Ordnung.

Vom Grunde klingt es etwas blechern, was aber auch der Konstruktion geschuldet ist.

Größter Nachteil: eigentlich sagt man "Alexa Volume down" wenn es zu laut ist, aber Alexa hat da das gleiche Problem wie

andere Mitmenschen: Ist es zu laut versteht sie einen nicht. Sehr ungünstig...

 

Fazit

 

Alexa ist nice, aber in der US-Version nicht zu gebrauchen.

Es gibt aber mittlerweile eine deutsche Version (Zwei um genau zu sein, die neue (Echo Dot) hat nur einen Winzlautsprecher),

allerdings finde ich 179,-€ sehr teuer, zumal die US-Version 179 US-Dollar kostet...

Ich möchte eigentlich auch nicht von Amazon abhängig sein, wenn ich etwas bestellen möchte.

 

Pro

- Design

- Sound (leise)

- Alexas Stimme

 

Kontra

- Sound (laut)

- Nutzen der US-Version

- Abhängigkeit von Amazon

 

Würde ich es mir kaufen?

 

Vielleicht die deutsche Version, aber selbst die brauch ich nicht.

Ich möchte kein Gerät, was mir dauernd zuhört und das ich immer anquatschen muss um was zu erfahren, da bin ich mit dem Handy schneller oder hab eine Frau, die mir Antworten geben kann.

Wenn man allerdings einsam ist und ein wenig Unterhaltung möchte ist das Gerät besser als ein Papagei.

 

 

Bilder folgen noch!

Ergebnisse