Testbericht

Testbericht: Mobiler Alarm ‚spexor‘

Testbericht: Mobiler Alarm ‚spexor‘
Benutzerebene 7

Eine mobile Einbruchsicherung, die man ohne Stromanschluss verwenden kann? 
Ich fand das sehr interessant und bestellte sie im Internet. 
Spexor, made by Bosch, macht das möglich. Das Gerät wird in Deutschland hergestellt. Die Werbung verspricht eine Akkulaufzeit von mehreren Wochen und ist einsetzbar in Wohnungen, PKWs, Wohnmobilen, Garagen und allem, was einem noch einfällt.

 

Ich bestellte auf der Homepage vor der offiziellen Einführung und habe sie nun einige Zeit in Betrieb.

Der Anschluss war einfach:

Zuerst lädst du die spexor App herunter. Dann folgst du einfach der Anleitung. Auch für Leute, die wenig Ahnung von Technik haben, ist das Installieren eine Kleinigkeit. Du benötigst natürlich dein Wlan Passwort, um die Einrichtung zu starten. Ebenfalls wird dafür eine Bluetoothverbindung zum Smartphone benötigt. 
 

Wenn alles nach Anweisung installiert ist, kann es los gehen. Spexor wird nun mit der App ein- und ausgestaltet. Die Umgebung von spexor wird nun automatisch eingescannt und bei Veränderungen wird der Alarm ausgeführt. Diesen kann man als stillen Alarm oder man kann spexor auch einen Ton aussenden lassen, so dass Einbrecher abgeschreckt werden. Der Ton des spexor ist allerdings nicht sehr laut.

Natürlich bekommst du sofort eine Info per Push Nachricht auf dein Smartphone. Die App bietet dir dann an, den Alarm zu deaktivieren oder direkt den Notruf der Polizei zu wählen.

 

Während ich diesen Bericht schreibe, kommt ein Update für das Gerät und für die App. Nun kann ich spexor auch direkt am Gerät aktivieren und deaktivieren. Dazu muss ich den vorher angegebenen vierstelligen Code an der Geräteunterseite eingeben, indem ich spexor um 180 Grad drehe.

 

Wie spexor ohne WLAN, zum Beispiel im Wohnmobil im Urlaub, funktioniert?
 


Im Gerät ist eine eSIM Karte verbaut, die im GSM Netz funkt. Als Mobilkunknetz setzt spexor auf Providerroaming, das heißt, es werden alle drei in Deutschland verfügbaren Mobilfunkfunknetze genutzt. Dadurch funktioniert spexor überall dort, wo es ein GSM Netz gibt. Im ersten Jahr ist dieser Service kostenlos, danach ist er für 11,99 Euro für ein Jahr zu bekommen. Achtung, zur Zeit kann nur deutsches Mobilfunknetz genutzt werden!

 

Datenschutz


Spexor hat keine eingebaute Kamera. Es arbeitet durch Bewegung, Erschütterung und Druckveränderung. spexor ist neu und möchte auch irgendwann giftige Gase erkennen oder die Luftpartikel messen können. Es wird schon daran gearbeitet. Geplant ist diese Möglichkeiten als inApp-Käufe bereitzustellen.

 

Fazit

 

Ich habe Spexor seit einiger Zeit in Betrieb und bin begeistert. Der Preis von 207 Euro, den ich vor der Veröffentlichung bezahlt habe, ist vielleicht etwas hoch. Man muss aber bedenken, dass dieser Einbruchsmelder mobil ist und man einen Ortswechsel einfach vornehmen kann. Heute steht er im Flur und kontrolliert die Eingangstür und die Balkontür und morgen überwacht das Gerät meinen PKW. 
Meine Empfehlung: *****

 

Technische Daten:

 

Höhe: 12 cm

Durchmesser: 7 cm

Gewicht: 320 g

Anschluss: Micro USB

Laufzeit des Akkus: mehrere Wochen

———————

Fotos von diesem Artikel stammen mit schriftlicher Genehmigung von der Homepage des Entwicklers.

 


2 Antworten

Benutzerebene 7

Richtig gut! Vielen Dank @Eckhard, dass du uns den spexor vorgestellt hast. Ich finde ihn auch richtig schick, sieht nicht sofort nach Alarmanlage aus.

Lässt sich an dem Gerätoder der App eine Zeit einstellen, in der es überwacht? Oder wie funktioniert es, dass ich nicht ständig selbst einen Alarm auslöse?

Benutzerebene 7

Hallo @o2_Ines ,

danke; man muss den Alarm jeweils händisch einschalten. Entweder geht das per App oder direkt am Gerät. 

Ich aktiviere spexor immer, wenn ich das Haus verlassen habe. 
 

Viele Grüße, Eckhard 

Deine Antwort