Warum O2
Warenkorb
Service
Frage

UGG+O2 welcher Router?


Bei uns wird demnächst Glasfaser durch die UGG verlegt.

Bislang lese ich vom Routermodell Fritzbox 7590. Diese Box ist aber nicht Glasfaserfähig.

Da ich eigendlich die Fritzbox 5590 ins Auge gefasst habe, ist meine Frage ob ich zwingend das Glasfasermodem, das dort montiert werden soll, nutzen muss oder kann ich dort die Fritzbox 5590 auch direkt anschließen und bekomme die nötigen Daten von O2?


36 Antworten

Hallo @Keitel0815 ,

die Glasfaseranschlüsse über die UGG werden meines Wissens nach zur Zeit alle mit einem ONT ausgestattet von dem aus dann per LAN-Kabel eine Verbindung zum WAN-Port eines geeigneten Routers erfolgt um die Internetverbindung herzustellen. Das direkte Anschließen eines GF-Routers ans Netz ist bisher nicht vorgesehen, das die Möglichkeit dazubesteht will ich nicht ausschließen, würde dann aber auf deine eigene Verantwortung hin passieren.

 

Schöne Grüße, Sven

Die Frage hatten wir schon vereinzelt. Leider hat sich keiner der Fritz-GF-Box-Interessenten mehr gemeldet.  Die Schnittstellenbeschreibung ist hier:

https://www.telefonica.de/file/public/1158/Digital-Broadband-Access-Interfaces-v3-0.pdf?attachment=1 

Ob man aus dem FTEG auch etwas zu FTTB ableiten kann? Aus meiner persönlichen Sicht ist der ONT quasi die TAE-Dose von DSL. Andererseits ist der ONT schon ein aktiver Teil. Das wäre eine Frage, die ich an UGG stellen würde, denn das Netz inkl. ONT gehört UGG. Die MÜSSEN mitwirken, wenn der ONT ersetzt werden soll. Ohne UGG läuft da nichts und bei der Verlegung erwischt man vielleicht einen guten Ansprechpartner oder der kennt jemand der Ahnung hat???

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Die Frage nach den Zugangsdaten wurde aber dennoch nicht beantwortet.

 

Hier ist es auch schön, direkt die Netzagentur ins Boot zu holen, wenn der Anbieter auf den ONT besteht. Ein aktives Bauteil auf meine Kosten vorzuschreiben ist ein NOGO liebes O2. Zusätzlich hatte sich die Netzagentur ja schon teilweise zu diesem Thema geäußert, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

 

https://www.golem.de/news/glasfaser-routerfreiheit-gilt-laut-bundesnetzagentur-auch-fuer-ftth-2009-150937.html

 

Die Dose an der Wand. Bei FTTB wird ja auch nur eine Dose an die Wand geschraubt. Ob nun als Unterputzdose oder als kleines Plastikteil, in dem die Faser noch einige male gewickelt ist. Am Ende guckt unten aus dem Plastikteil der Anschluss für die Faser raus und die Brücke gibt es überall zu kaufen.

 

Da Ihr ja als TEF den Ausbau vornehmt, mit dem Partner Allianz als Investor, ist eigentlich auch O2 genau die passende Schnittstelle um hier zu intervenieren. Selbst bei der Splittung von O2 zu UGG, O2 ist die Beste Adresse um hier intern und Konzernübergreifend das Thema zu platzieren.

 

Um das es keine Missverständnisse gibt, ein ONT ist prinzipiell nicht verboten. Hier scheint aber die Position zu sein, dass ein ONT rückgebaut werden muss, wenn es verlangt wird.

 

Unterm Strich macht ein ONT 10 Euro im Jahr bei 35 Cent. Da einige Anbieter ja schon bei 45 Cent sind, werden es um die 15 Euro sein und für was? Eigentlich für nix. Das Ding ist nur ein Modem und nichts anderes, welches vorkonfiguriert ist und aus der Ferne gesteuert werden kann und einen einzigen LAN zur Verfügung stellt, für das VDSL Modem mit WAN Schnittstelle.

 

Ich habe es auch noch nie ausprobiert. Eigentlich könnte der PC auch direkt an den ONT per RJ45 angeschlossen werden. Wie seiner Zeit bei den Anfängen von ADSL, das kostenlose Modem des Anbieters ohne Firewall oder ähnliches. 

 

Da die Glasfaser ja grün Öko sein soll, liebe grüne Glasfaser, wenn wir mal die ONT zusammenfassen

 

Ökologischer Wahnsinn beim aktiven ONT --Bis 174.000.000 kWh an Stromverbrauch im Jahr. Natürlich nicht an dem Einzelanschluss.

 

Bei der Telekom gab es zum Jahresende rund 600.000 FTTH Anschlüsse. Dieses würde beim Einsatz eines aktiven ONT einen jährlichen Stromverbrauch von bis zu 52.200.000 kWh ausmachen. Bei fast fast 2 Millionen FTTH Anschlüssen in Deutschland, betrieben auch durch die Mitkonkurrenten, sind es dann 174.000.000 kWh an Stromverbrauch.

 

Sehr sehr grün. Besonders da zum ONT ja wieder um die 12-15 Watt für das eigene Modem dazu kommen. Bezogen auf den ONT mit rund 10-15 Euro im Jahr, kommt die gleiche Summe ganz nach Router noch oben drauf.

 

Das ist weder grün, noch zeitgemäß solche Kosten überhaupt entstehen zu lassen und diese auf den Kunden zu verlagern und das ohne Mehrwert. 

Da Ihr ja als TEF den Ausbau vornehmt, mit dem Partner Allianz als Investor, ist eigentlich auch O2 genau die passende Schnittstelle um hier zu intervenieren. Selbst bei der Splittung von O2 zu UGG, O2 ist die Beste Adresse um hier intern und Konzernübergreifend das Thema zu platzieren.

Genau das bezweifle ich.

Was die Telekom bei DSL ist, das ist die UGG bei Glasfaser! Schau Dir die Infoveranstaltungen, die GEE, etc. an. Es ist ein Open Access GF-Netz und UGG arbeitet auch mit anderen Providern zusammen. Und das ist der feine Unterschied zu Deutsche GF, Herznet o.a. Anbieter. Dort haben wir Netze in Monokultur. Netzinhaber ist auch Provider. Damit ist der ONT bereits die Authentisierungsschnittstelle und deswegen will man da nichts anderes haben. Bei UGG & o2 arbeitet o2 mit Zugangsdaten, damit man den Kunden überhaupt zuordnen kann. Damit wäre auch diese Frage geklärt. 😉

Nach diversen Kontakten mit UGG und o2 vermute ich eher, das o2 hier genauso machtlos ist wie im Vodafone Kabelnetz oder beim Telekom VDSL. Die Schnittstelle ist definiert und erst hinter dem ONT beginnt der o2-Zuständigkeitsbereich. Dabei kann es o2 sogar egal sein wie der ONT aussieht. Entscheidend sind für o2 die Zugangsdaten.

Hallo zusammen,

danke erstmal für die beiden Standpunkte. Für mich und uns sind die Glasfaseranschlüsse auch noch weitesgehend Neuland, da lernt man bei jedem Thema wieder etwas dazu.

@Keitel0815 Wenn du es direkt mit einer 5590 bei deinem Anschluss probierst wären ich auf jeden Fall gespannt zu erfahren wie gut es funktioniert hat, welche Herausforderungen sich dir gestellt haben und wie du diese dann lösen konntest.

 

Schöne Grüße, Sven

@o2_Sven :

Ich werde dich gerne auf dem laufenden halten. Bislang ist bei uns nur geplant ein Glasfasernetz zu verlegen. Dazu habe ich auch einen Vertrag abgeschlossen (Mit O2 und nicht mit der UGG (wenn ich das richtig sehe)) somit ist O2 mein Ansprechpartner und meine Anlaufstelle für Fragen und Probleme. Wem das Netz gehört und wer es betreibt ist für mich als Kunde nicht wichtig. Für mich zählt nur mein Vertragspartner. (Soweit mal zu meinem Standpunkt zur Rechtslage. Ich lasse mich aber gerne immer eines besseren belehren)

Lustigerweise habe ich von O2 aber schon zweimal eine Aufforderung bekommen eine Einzugsermächtigung zu bestätigen.

Aber anscheinend ist es bei O2 noch nicht geklärt wie man als Kunde ins Glasfasernetz kommt. Das ist dahingehend schon befremdlich, da ich wohl nicht der erste bin der in Deutschland an das O2 Glasfasernetz angeschlossen wird. Und ich werde wohl auch nicht der einzige mit dieser Frage sein.

 

Aber dann wäre meine nächste Frage zu diesem Glasfasermodem:

Wie sieht es mit der Sicherheit des Modems aus, das verbaut wird? wie oft gibt es 

Sicherheitsupdates? Schließlich ist jeder Eindringling dann in meinem Hauseigenen Netzwerk.

AVM bietet regelmäßig Sicherheitsupdates an, die bringen aber nur etwas wenn die Fritzbox auch als Modem dient. Wenn Sie nur als Netzwerkverteiler dient, so wie O2 das mit der 7590 anbietet, ist dort von Sicherheit nicht mehr viel übrig.

Bedauerlicherweise kennen alle die Updatepolitik und das Einkaufverhalten von Netzwerkprovidern. Das billigste ist gut genug und bei Updates nur das nötigste. So kenne ich es von der T Com und von Vodafone mit den Hauseigenen Geräten. Aus diesem Grund habe ich massive Sicherheitsbedenken bei den Glasfasermodems die mir ein Provider zur Verfügung stellt.

 

Wo bei Vodafone kann ich erfragen mit welcher Hardware ich zukünftig ins Glasfasernetz gehen darf?

leider ist das nicht sehr übersichtlich gehandhabt (Wahrscheinlich mit Absicht zur Kundenfreundlichkeit).

Eventuell erhalte ich ja diesbezüglich auch mal eine Mail von O2. Mit den Abbuchungsermächtigungen klappt es ja schon.

Oder halt wenn mal der erste Meter Glasfaserkabel in unserem Ort unter der Erde liegt.

 Wie sieht es mit der Sicherheit des Modems aus, das verbaut wird? wie oft gibt es 

Sicherheitsupdates? Schließlich ist jeder Eindringling dann in meinem Hauseigenen Netzwerk.

AVM bietet regelmäßig Sicherheitsupdates an, die bringen aber nur etwas wenn die Fritzbox auch als Modem dient. Wenn Sie nur als Netzwerkverteiler dient, so wie O2 das mit der 7590 anbietet, ist dort von Sicherheit nicht mehr viel übrig.

Da liegt aus meiner Sicht ein Mißverständnis vor. Der ONT stellt nur ein dummes Modem dar. Modems sind in der Regel “dumm” und haben ohnehin keine Sicherheitsfunktion, da nur Schnittstellenwandler(hier Fiber auf Ethernet). Das Routing inkl. Firewall und Sicherheitsupdates erfolgt in der Fritzbox und zwar schneller bei gängigen Typen wie 7590 als bei Sonderformen wie LTE und Fiber.

Die Firmware aktualisiert sich in Fritzboxen unabhängig vom Anschlußtyp.

Wo bei Vodafone kann ich erfragen mit welcher Hardware ich zukünftig ins Glasfasernetz gehen darf?

Nicht bei Vodafone, sondern bei UGG, denn nur die sind Herrscher über das Netz bis einschl. ONT. 😉
Nach FTEG eigentlich mit jeder kompatiblen Hardware entsprechend Schnittstellenbeschreibung.

@Klaus_VoIP

Ja, es stellt ein dummes Modem dar. Da ist das Problem, so sehe ich das.

Das Modem stellt die Verbindung zur Außenwelt her und dort sind die Zugangsdaten gespeichert.

Danach geht es per Lan weiter in die Fritzbox.

Natürlich kann ich in der Fritzbox noch einige Einstellungen vornehmen. Aber der “Besucher” ist dann in meinem Netzwerk und kann sich dort austoben. 

Ich könnte hinter das Modem wohl auch meinen Rechner direkt anschließen. Die Fritzbox ist somit nur noch ein teurer Switch mit Telefonfunktionen.

 

Und ja, du hast recht. Ich meinte O2 nicht Vodafone. Da dieses jetzt geklärt wäre fehlt aber die Antwort. Wohin kann ich meine Fragen schriftlich stellen und woher bekomme ich eine schriftliche Antwort? Bei Telefonaten erinnert man sich später immer sehr schwer dran wer was zugesagt hat.

Wie gesagt, ich habe einen Vertrag mit O2. Also ist O2 mein Ansprechpartner.

Und wenn ich richtig sehe wirbt O2 auf seiner Seite dass Kunden beide Möglichkeiten haben. Halt nur mit eigenen Geräten ohne den “Service” der Fernwartung. Ich wollte das aber vorher mal abfragen bzw. Klären. Bedauerlicherweise scheint eine einfache Verbindliche Antwort schon ein Problem darzustellen.

 

Eigentlich wäre eine einfache Antwort von O2 sogar noch einfacher, da würde man nicht im Dunklen stehen und wüsste ob man jetzt eine 5590 direkt anschließen kann und auch die nötigen Zugangsdaten bekommt.

Da müsste man nicht viel schreiben oder diskutieren. Ich verstehe eh nicht warum man so merkwürdige Lösungen mit Modem und 7590 anbietet. Zwei Geräte, zwei Steckdosen, Zwei Stromverbraucher.

 

Aber jetzt möchte ich dann mal nachhaken….

“ sondern bei UGG, denn nur die sind Herrscher über das Netz bis einschl. ONT. 😉”

also gehört der UGG das ONT? Und installiert es?

Besitzt dieses gute Stück einen Stromstecker (Ist jetzt eine rein rhetorische Frage).

Wer liefert den Strom dafür? wird ein Zwischenzähler installiert? Ich habe keinen Vertrag mit der UGG nur mit O2.

Und die Hauptfrage: Das Gerät gehört der UGG? oder O2? Mir zumindest nicht, da ich es nicht will. Wer führt die regelmäßige Sicherheitsprüfung elektrischer Betriebsmittel gemäß DGUV durch? :-) :-)

also gehört der UGG das ONT? Und installiert es?

Genau!

Besitzt dieses gute Stück einen Stromstecker (Ist jetzt eine rein rhetorische Frage).

Wer liefert den Strom dafür? wird ein Zwischenzähler installiert? Ich habe keinen Vertrag mit der UGG nur mit O2.

Der HÜP ist passiv und der der ONT ist aktiv, also auch mit Stecker und den Strom zahlst Du, genau wie beim Router.

Und die Hauptfrage: Das Gerät gehört der UGG? oder O2? Mir zumindest nicht, da ich es nicht will. Wer führt die regelmäßige Sicherheitsprüfung elektrischer Betriebsmittel gemäß DGUV durch? 🙂 :-)

Nochmals - bis zum ONT hat o2 NICHTS, aber rein gar nichts mit dem Netz zu tun. Das gehört ONT und wird von denen betrieben. O2 u.a. Firmen bieten “nur” den Internettarif und Telefonie etc. an. UGG ist ähnlich wie die Telekom ein Netzbetreiber so wie es bei Strom- und Gasleitungen ist.

Der ONT gehört damit der UGG. Alle Fragen dazu sind daher auch an UGG zu richten. Rechne mit mind. 8 Wochen Antwortzeit.

In einem Punkt bin ich mir noch unsicher - ONT und Zugangsdaten …???

Der ONT ist bei einigen Anbietern der wesentliche Authentisierungspunkt gegenüber dem Netz. Damit hat das aber nichts mit dem Fernzugriff von aussen zu tun. Selbst wenn der Hacker bis an den Ethernet-Port des ONT kommt - was dann? Dort ist Schluß, wenn der Router richtig betrieben wird und es kann dort JEDER Router betrieben werden.

Selbst wenn man einen ONT remote auslesen würde … was soll man damit anfangen? Mir ist ein Mißbrauchsszenario derzeit nicht bekannt, wobei ich auch erst in der Anfangsphase bin.  Außerdem arbeitet o2 zusätzlich mit Zugangsdaten, die erst im Router stehen.

 

Und die Hauptfrage: Das Gerät gehört der UGG? oder O2? Mir zumindest nicht, da ich es nicht will. Wer führt die regelmäßige Sicherheitsprüfung elektrischer Betriebsmittel gemäß DGUV durch? 🙂 :-)

Nochmals - bis zum ONT hat o2 NICHTS, aber rein gar nichts mit dem Netz zu tun. Das gehört ONT und wird von denen betrieben. O2 u.a. Firmen bieten “nur” den Internettarif und Telefonie etc. an. UGG ist ähnlich wie die Telekom ein Netzbetreiber so wie es bei Strom- und Gasleitungen ist.

Der ONT gehört damit der UGG. Alle Fragen dazu sind daher auch an UGG zu richten. Rechne mit mind. 8 Wochen Antwortzeit.

 

Du meint Das Netz gehört der UGG und nicht der ONT :-)

Also möchte jemand, mit dem ich keinen Vertrag habe, ein Elektrogerät auf meine Kosten installieren.

Der Strom vom Router zahle ich natürlich, da es mein Gerät ist und ich dafür verantwortlich bin.

ONT gehört mir nicht. Dafür ist die UGG verantwortlich (So deine Aussage) also bringt die UGG wohl ihren Strom selbst mit und sorgt sich auch für die Sicherheit des Geräts.

(Könnte man umgehen indem man alles dem Kunden ans Bein bindet, scheint aber nicht gewollt)

Dieses Elektrogerät hat keinerlei Sicherheitsprüfung und wird auch nicht regelmäßig überprüft. Es gibt keinen Vertrag wer bei Schäden, die durch dieses Gerät entstehen, haftet.

Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Gleichzeitig vermarktet O2 das Glasfasernetz mit der Bemerkung dass man es mit oder ohne ONT (mit entsprechendem eigenen Router) nutzen kann?

Ich glaube ich lese mir die Verträge nochmals genauer durch und überlege ob es sich lohnt.

 

Bleibt immer noch die Frage wie man mit O2 in Kontakt treten kann und auch eine Verwertbare Antwort bekommt. Mein Ansprechpartner bleibt weiterhon O2 und wie die das Netzt ins Haus bringen ist mir egal. Ob die eine Telekom, Vodafone oder sonst eione Leitung nutzen. Von mir aus mit Eimern oder Brieftaube.

Mein Vertrag läuft mit O2!

O2 hat seinerseits Verträge mit der UGG. Und die UGG mit dem Tiefbauer Müller.

Ich unterhalte mich also nicht mit der Putzfrau vom Tiefbauer oder sonst wem. Ich unterhalte mich mit meinem Vertragspartner. Ist eigentlich ganz einfach.

Alles weitere werde ich unternehmen, wenn ich meine Verträge nochmals mit Lupe überfüft habe.

Wie gesagt, bislang liegt im Ort noch kein Meter Kabel von der UGG unter der Erde.

 

Danke

 

Netz und ONT gehören der UGG. O2 kann nach eigener Erfahrung nichts dazu sagen.
Ähnlich wie bei DSL mit der Telekom als Vorleister ist UGG der Vorleister bei Glasfaser.
Dabei ist bei GF die Situation besser , denn UGG kommuniziert auch mit o2-Kunden, was bei DSL-Vorleistern nicht klappt.

Schau Dir eine der Präsentationen von UGG/o2 an.  Dort wird die Arbeitsteilung klar.

Und ja - Du hast das Recht einen eigenen ONT oder einen Router mit integriertem ONT zu verwenden. Wer hindert Dich daran? Auch alles mit UGG zu klären. 😉

Nachtrag: Die Diskussion mit Pro und Kontra haben wir schon öfters geführt. Schau doch auch mal da rein:

 

 

Und ja - Du hast das Recht einen eigenen ONT oder einen Router mit integriertem ONT zu verwenden. Wer hindert Dich daran? Auch alles mit UGG zu klären. 😉

Um die Frage zu beantworten wer das verhindert bzw. verhindern kann ist einfach. O2.

Ich habe meine Erfahrungen mit Vodafone LTE. Da gab es die Easyboxen mit Zugangsdaten. Aber die Sipdaten bekam man nicht. Somit war man faktisch von der Benutzung von einer LTE Fritzbox ausgeschlossen wenn man darüber auch telefonieren wollte.

Aus diesem Grund informiere ich mich vorher ob der Anbieter auch die Daten herausrückt um eine Glasfaser Fritzbox komplett nutzen zu können.

Für O2 wäre es ja noch einfacher so etwas direkt mit seinem Partner abzuklären. Da müsste die Frage nur einmal von der UGG beantwortet werden und O2 könnte das auf seiner Homepage als Service bezeichnen.

Glaub ich nicht …
Edit:  Vergiss nicht - o2 muss für ALLE Vorleister mitdenken. Man kann nicht für Willytel und UGG oder Telekom jeweils eine andere Empfehlung als Service geben.

In der Familie hänge ich in 3 versch. Glasfaserprojekten. Nach meinem Eindruck ist ONT und Router o2 völlig egal. Die Telekom wurde schon etwas niedergekämpft durch die Nachfragen und andere Anbieter verstossen klar gegen FTEG bis hin zur Nötigung. EWR ist dafür ein rüdes Beispiel.

Der Standard wird auch noch sooo mit dem Userinterface U definiert:

 

Auszug aus 1TR112

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Ich weiß nicht, warum schrecken immer so viele vor dem Thema, Sie bekommen keinen Service zurück? Diese Art der Kommunikation hatte O2 ja bei DSL und den Homeboxen auch versucht. Was ist denn groß daraus geworden? Die Anschlüsse wurden dennoch entstört.  Anders wird es bei EWE, WT usw auch nicht sein. 

 

Ich verstehe natürlich das einige auf Nummer sicher gehen wollen, bringt am Ende aber nichts. Weder Vorteile, noch im Service, noch sonst wo.

 

Von der reinen Technik her wäre es mit dem ONT für mich kein Problem, Das Haus besitzt so oder so mittlerweile eine komplette CAT Struktur und zur TAE, wo ich auch den HÜP einführen lassen würde, sind es 4-6 Meter bis zur CAT Verteilung. So gesehen kein Aufwand für mich und es könnte im Haus überall ein Router angeschlossen werden, in fast jedem Raum.

 

Es ist aber eine Sache des Prinzip. Am Ende des Tages entscheide ICH was, wo und wie und ob überhaupt ein Gerät an meinen Steckdosen hängt und kein Anbieter.

Hallo @Keitel0815,

ich kann deine Argumentation natürlich gut nachvollziehen und versuche noch einmal, zum Thema eine konkrete Auskunft zu bekommen. Sobald mir eine entsprechende Rückmeldung vorliegt, informiere ich dich hier.

Viele Grüße

Giulia

 

 

Hallo @Keitel0815,

ich kann deine Argumentation natürlich gut nachvollziehen und versuche noch einmal, zum Thema eine konkrete Auskunft zu bekommen. Sobald mir eine entsprechende Rückmeldung vorliegt, informiere ich dich hier.

Viele Grüße

Giulia

 

 

Gibt es dazu schon was neues?

Ich möchte ebenfalls eine FritzBox 5590 an den kommenden UGG/o2 GF Anschluss verwenden. 

Hallo @SEVEN-of-NINE,

leider habe ich bisher hierzu keinerlei konkreten Infos erhalten können. Die UGG realisiert ihre Anschlüsse immer mit ONT, in wie weit die Konfigurationsdaten für einen Glasfaserrouter dann zur Verfügung gestellt werden, ist wohl das Hauptproblem, wenn ich es richtig verstanden habe. Es könnte wohl auch zu Problemen bei der Störungsbehebung kommen.

Das ist natürlich etwas unbefriedigend und beantwortet unsere Fragen nicht wirklich.Ich bleibe weiterhin an dem Thema dran.

Viele Grüße

Giulia

Ich möchte ebenfalls eine FritzBox 5590 an den kommenden UGG/o2 GF Anschluss verwenden. 

Mittelfristig schwebt mir so was auch vor. Mein persönlicher Tipp: zuerst ONT installieren lassen, dann Leitung auf Herz & Nieren testen und erst dann umrüsten auf Fiber-Fritzbox.
Ansonsten schiebt der Netzbetreiber womöglich Probleme auf das kundeneigene Fiber-Modem. 😉

Und vielleicht bleibt der ONT als Backup da?

Ich möchte ebenfalls eine FritzBox 5590 an den kommenden UGG/o2 GF Anschluss verwenden. 

Mittelfristig schwebt mir so was auch vor. Mein persönlicher Tipp: zuerst ONT installieren lassen, dann Leitung auf Herz & Nieren testen und erst dann umrüsten auf Fiber-Fritzbox.
Ansonsten schiebt der Netzbetreiber womöglich Probleme auf das kundeneigene Fiber-Modem. 😉

Und vielleicht bleibt der ONT als Backup da?

Ja, ich denke das ist die Beste Lösung, da man ja nirgends derzeit eine verlässliche Aussage dbzgl. bekommt.

Nun habe ich seitens der UGG morgen die dritte Hausbegehung wegen des GF Anschlusses. Die zwei vorherigen sind lt. dem Mitarbeiter wegen einer fehlerhaften App verschwunden.

Funfact - der Durchbruch samt dem Röhrchen ist schon vor Wochen durchgeführt worden.

Irgendwie läuft das nicht so rund bei denen 🙄

Das ist bei allen Anbietern scheinbar … äh … Standard.

Einen Anbietern durfte ich kennenlernen, dessen “Fachpersonal” wusste nicht mal was ein VLAN ist. Von dem Anbieter ganz zu schweigen der Dual-Stack als Doppel-Telefonnummern verkauft hat. 🙄

Da ist UGG noch im oberen Drittel. Schlimmer als Herznet geht nimmer ...

Schlecht geschulte Vertreib’ler sind ja in vielen Branchen zu finden und quasi Standard - leider 😏

Mit Herznet hatte ich persönlich noch keine Berührungspunkte, mir reicht die UGG 😤

Hallo,

soweit ich weiß kann der ONT und die z.b. FB 5590 nicht so ohne weiteres “nach belieben” (also einfach mal so zwischendurch) getauscht werden, weil die Geräteadresse gespeichert werden und somit, bei einem Wechsel, nicht mehr übereinstimmen.

Es muss bei JEDEM Wechsel ein neuer Abgleich auf die Hardware stattfinden.

Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.

Vollkommen richtig!

Der Punkt ist nur wie man am geschicktesten vorgeht.

Meine These:
Erst ONT nutzen und Leitung einige Zeit testen. Dann kann der jeweilige Netzbetreiber bei Beeinträchtigungen nicht die Schuld auf die 5590 schieben, was sonst gerne passiert. Wenn alles läuft, dann in Absprache mit Netzbetreiber eigenes Fiber-Modem wie 5590 dranhängen. Im besten Fall bleibt dann der ONT als Backup an der Wand hängen.

Alternativ sofort die 5590 anschliessen und dann bei Problemen einen schlechteren Support erhalten. Außerdem hat man dann keinen Backup-ONT vom Betreiber. Diese Askey-Dinger kosten max. 20€ und deswegen kommt bestimmt niemand zum Abbauen vorbei. 😉

Hm,
ich bekomme nur die allernötigsten Informationen von UGG und von O2 habe ich noch keinerlei Infos erhalten!

Wenn ich die jetzt einrichten lasse, wie die es wollen kommt bestimmt der Spruch: “Mit unserer Konfiguration hat es funktioniert!”

Und dann versuch mal die FritzBox einzurichten?!🤔

Lt. o2 Bestellseite, kann man nun auch direkt auswählen, dass man ein eigenes GF Modem verwenden will. Und lt. Kontext ohne ONT. Diese Info ist neu meines Wissens.

 

Deine Antwort