Gelöst

Leitungsabbrüche nach Geschwindigkeitsupgrade auf Home L Flex bei meiner Fritzbox 7590 - Erfahrungen mit Werksreset?


Benutzerebene 2

Hallo!

Nach dem vor etwa 3 Wochen erfolgreichen Umstieg von Home M Flex auf Home L Flex hatte ich zunächst nur Probleme mit der Telefonie. Nach Anweisung der Hotline habe ich ausschließlich im Telefonie-Bereich meiner Fritzbox die Logindaten neu eingegeben, danach führte die Fritzbox zwar zwei identische Rufnummern auf, was mich letztlich nicht stört, dass war alles, was ich an den Einstellungen des Routers rumgeschraubt habe - und ich war die folgenden 2 Wochen rundum zufrieden, alles lief problemlos.

Letztes Wochenende hatte ich dann allerdings erstmalig Verbindungsabbrüche, unmotiviert, durch nichts verursacht, die Fritzbox musste sich mit O2 neu synchronisieren (die entsprechende Ereignismeldung der Fritzbox lautet: “DSL-Synchronisation beginnt (Training)”). Das passierte seitdem durchschnittlich einmal täglich, an manchen Tagen gar nicht, gestern innerhalb von 5 Minuten 2x hintereinander (ich spreche dabei nicht von den regulären DSL-Unterbrechungen, die nachts immer gegen 01.45 passieren). 

Die Hotline emphiehlt mir nun einen Werksreset der Fritzbox, dass hätte ich wohl schon sofort nach dem Upgrade machen sollen, wurde mir gesagt. Meine Fritzbox ist allerdings recht individuell konfiguriert, viele Freigaben uvm., ich scheue etwas die erneute Rumkonfiguriererei - daher meine Frage: Hat bei irgendjemandem der Werksreset dieses Problem final behoben oder reden wir da eher über einen Tipp à la “naja, es schadet bestimmt nichts und du kannst es ja mal probieren, ob das dein Problem behebt”?

Danke für eure Antworten.

Rainer 

             

 

icon

Lösung von Mister79 15 August 2020, 07:39

Es kann auch sein das die Box defekt ist. Selten aber möglich. Ein Freund von mir hatte das mal bei einer 7390. Hier im Forum ist mir das 1 mal bis Dato untergekommen.

 

Das ist schon so lange her, da war das Forum noch vom Anbieter Lithium. Wie gesagt, selten aber kann vorkommen. Warten wir mal ab was AVM so sagt.

Zur Antwort springen

88 Antworten

Benutzerebene 2


Guten Morgen insbesondere an @rentek, @Mister79 und @o2_Lars,

ich hab gestern Mittag remote den älteren DSL-Treiber auf der Fritzbox aktiviert, abends dann wieder eine Abbruch gehabt. Daraufhin habe ich heute morgen mal einen PC in meinem LAN angepingt, die Werte sind oben. 
Womöglich habt ihr alle 3 Recht, man kann ja „Läuse und Flöhe“ gleichzeitig haben, wie es so schön heißt. 

Ich werde jedenfalls noch einmal mit der Hotline von o2 Kontakt aufnehmen, oder was denkt ihr?

VG, Rainer

Benutzerebene 7

Vielleicht verursacht irgendein Gerät aus deinem Heimnetzwerk im Zusammenspiel mit der Fritzbox diese Abbrüche?

Mach mal ein Ticket bei AVM auf.

Benutzerebene 2

Danke für die wie immer schnelle Antwort @rentek. Ich nehme deinen Vorschlag mit AVM gerne auf, vielleicht haben die eine weitere Idee. 
 

Ich habe soeben den gleichen PC im meinem LAN erneut angepingt, hier das Ergebnis:

 

Benutzerebene 7

Hallo @raeis,

wenn Du einen Rechner in Deinem LAN anpingst und beide Geräte per LAN-Kabel verbunden sind ,dann sollte da eigentlich ein Wert im Bereich niedriger einstelliger Millisekunden heraus kommen. Wenn der Rechner, den Du angepingt hast natürlich gerade unter Last war, also sehr viele Daten übertragen hat (und damit meine ich nicht nur einen Twitch-Stream in HD schauen), dann kann so etwas natürlich passieren, es kann aber auch ein Hinweis darauf sein, dass man sich das Heimnetz einmal genauer anschauen sollte.

Wie sieht es ansonsten mit dem DSL-Anschluss aus? Was sagt der Router? Kommt es noch zu Abbrüchen?

Gruß,

Lars

Benutzerebene 2

Hallo @o2_Lars

vorangestellt: Ich hatte den PC von außerhalb angepingt, mit einer App auf dem Handy.

Die Situation seit ist gestern … total stabil, keine Netzabbrüche. Es gibt Schwankungen im Downstream um bis zu 50% der Maximalleistung, das ist die einzige Auffälligkeit, die geblieben ist. Bis jetzt.

Auch das Anpingen des besagten PCs erbringt seit gestern 0 verlorene Pakete, ich teste das immer mal wieder über mein Handy und normalerweise über LTE (die Ping-Zeit INNERHALB des LANs per WLAN liegt derzeit bei durchschnittlich 12.000 ms, von außerhalb per LTE bei durchschnittlich 44.000 ms). 

Nach dem Motto “never change a running system” und einer SMS von o2 von vor wenigen Minuten, das mein Ticket geschlossen wurde, halte ich derzeit einfach still und hoffe auf’s Beste.

LG und vielen Dank an alle, die sich eingebracht haben und oder passiv mitlesen. Was es war? Vielleicht der Fritz-Treiber, vielleicht hat jemand an den Leitungen geschraubt? Ich weiß es letztlich nicht.

Rainer   

Benutzerebene 2

Zu früh gefreut, vor wenigen Minuten gab es einen Leitungsabbruch, immerhin passiert es seltener. Soll ich mich freuen und hoffen, dass es nur noch so selten passiert? 
AVM schreibt übrigens, dass Ihnen zum DSL-Treiber “...aktuell noch keine Ursache seitens des Updates bekannt...” sind. Ich schicke denen jetzt mal Support- und DSL-Diagnosedaten mit dem alten und neuen DSL-Treiber, so wie gewünscht. Mal sehen, was auf der Schiene rum kommt.   

Benutzerebene 7

Die werden wahrscheinlich eine Langzeit DSL-Diagnose verlangen. Bin gespannt.

Benutzerebene 7

Hallo @raeis,

für Schwankungen in der erreichbaren Geschwindigkeit im Downstream gibt es eine überschaubare Menge an möglichen Ursachen. Es kann zum Beispiel am verwendeten Medium liegen. Wenn WLAN genutzt wird, ist dies zahlreichen Einflüssen unterworfen, für eine verlässliche Messung am besten immer einen direkt per LAN Kabel am Router angeschlossenen Computer nutzen.

Eine weitere Möglichkeit ist natürlich die aktuelle Auslastung des Anschlusses. Wenn zum Beispiel im Hintergrund noch ein Smart TV vielleicht aktuelle Serien_Episoden zum später schauen herunter lädt, die Konsole Spiele und Updates herunter lädt, der eine oder andere Stream läuft, dann hat das natürlich einen direkten Einfluss auf die Geschwindigkeit.

Eine Änderung der Geschwindigkeit wirklich direkt am Anschluss geht eigentlich immer mit einer Neusynchronisation einher, das lässt sich ja bei den Werten zum Anschluss erkennen.

Gruß,

Lars

Benutzerebene 2

@rentek AVM hat meine Daten, die melden sich wieder, wurde mir mitgeteilt. Also warten.

@o2_Lars Die Downloadschwankungen stören mich nicht so dolle, 50.000 ist für mich immer noch ausreichend, denn der Upload ist tatsächlich höchst stabil um die 40.000. Das ist für mich viel wichtiger.

Mein WLAN-Verbindung ist hyperstabil, ich habe mal einen halben Tag die Geschwindigkeit überwacht, es war egal ob über LAN oder WLAN, ich hatte immer vergleichbare Geschwindigkeiten. Macht für mich auch Sinn, denn der Router steht neben meinem (recht neuen) PC. Und im Hintergrund läuft nichts datenintensives, auch dass kann ich mit Sicherheit sagen. Wie gesagt, im schlimmsten Fall 50 statt 100 im Download tagsüber stellt für mich gar kein Problem dar, es surfen ja tagsüber noch andere Menschen hier im Viertel. Morgens und abends komme ich übrigens immer auf 100, es scheint mir einfach ein Kapazitätsproblem zu sein. Sowas hab ich auch bei UnityMedia und Telekom erlebt, das ist halt so.
Nerviger ist vielmehr: Heute hatte ich erneut vier Abbrüche, 13.46, 14.11, 15.27, 15.41, darauf hab ich nochmals die Hotline von o2 bemüht. Ein sehr freundlicher Herr gab mir den Tipp, folgende Einstellung zu versuchen:

Er habe bei einem anderen Nutzer mit einer 7590 genau dies probiert und es hätte geholfen. Es könne sein, dass ich nach einer nochmaligen Unterbrechung erneut diesen Punkt aktivieren müsse, so seine Formulierung, ruhig mehrfach versuchen, so seine Worte.

Also: Versuch macht kluch, mal sehen, ob es was bringt. Ich berichte weiter. 

 

       

 

Benutzerebene 7

Hallo @raeis,

in Ordnung, beobachte einmal, ob diese Änderung in der Fritzbox eine Besserung bringt. Wobei das eigentlich nicht der Fall sein sollte, denn die aktuellen Anschlüsse regulieren so etwas inzwischen selber un passen das Profil und die Werte an, mit denen die Leitung beschickt wird.

Gruß,

Lars

Benutzerebene 2

Moin! AVM gibt sich viel Mühe, die Rückmeldung lautet:

“Ihr Fehlerbild ist sehr aussergewöhnlich und daher umfangreich in der Analyse, die uns bereitgestellten Support-Daten sind daher leider nicht aufschlussreich genug, um eine Prognose der Fehlerquelle aufstellen zu können. Damit wir den Fehler vollständig einfangen können in den Support-Daten, stellen Sie bitte alle Einstellungen in der Störsicherheit auf maximale Performance.
Nutzen Sie bitte den aktuellen DSL-Treiber und erstellen Sie uns nach 24 Stunden neue Support-Daten, anschließend erstellen Sie uns wieder nach 24 Stunden Support-Daten von vorherigen DSL-Treiber, damit wir genug Daten für unsere Analyse haben.”

 

Dann werde ich das mal so machen, hoffe weiter das Beste und berichte auch weiter.

Benutzerebene 7

Es geht immerhin bei AVM voran. Nicht alles muss immer an der Telekom bzw. Telefónica liegen.

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Es kann auch sein das die Box defekt ist. Selten aber möglich. Ein Freund von mir hatte das mal bei einer 7390. Hier im Forum ist mir das 1 mal bis Dato untergekommen.

 

Das ist schon so lange her, da war das Forum noch vom Anbieter Lithium. Wie gesagt, selten aber kann vorkommen. Warten wir mal ab was AVM so sagt.

Benutzerebene 7

@Mister79: Stimmt, das war bei einer 7490 von 1&1 bei mir auch mal der Fall. Die Box hat in regelmäßigen Abständen den Sync verloren. Nach Austausch durch AVM alles ok.

Benutzerebene 2

Kurze Wasserstandsmeldung: seit Samstag 18.00 keine Leitungsabbrüche. Zu dem Zeitpunkt habe ich auf den “alten” DSL-Treiber zurückgesetzt. 

AVM hat die gewünschten Daten und wertet sie derzeit aus. Ich bin sehr gespannt, ob man dort eine Idee entwickelt. Ob Zufall oder nicht: In der 24-Stunden-Messung mit dem aktuellen Treiber von 7.20 hatte meine 7590 von Freitag auf Samstag einen irregulären Abbruch gehabt, der somit aufgezeichnet wurde. Hoffentlich werden die Experten daraus schlau. 

Benutzerebene 7

Ok, dann wohl doch ein Treiber-Problem. Hast du diese Erkenntnis an AVM gemeldet?

Benutzerebene 2

Klar, hab ich mitgeteilt. Ich sag Bescheid, wenn AVM sich gemeldet hat.   

Benutzerebene 7

Hallo zusammen.

Ich hatte mit dem DSL Treiber bei der 7.20 auch massive Einschränkungen und hab dann die Vorgängerversion geladen.  

Bin gespannt, ob es dazu zeitnah von AVM noch mal eine Wasserstandsmeldung gibt.

@raeis Sobald es News gibt bitte direkt wieder hier bei uns melden.

Wenn ich da deine Leitung anschaue zeigt mir das System da schon noch einige Abbrüche :-(

VG Matze 

 

Benutzerebene 2

Hallo @o2_Matze,

ich hatte mit dem zurückgesetzten Treiber von Samstag 18.00 bis Mittwoch morgen 4.25 keine Probleme, dann gab es gestern eine bis dahin noch nie dagewesene "Serie" von Abbrüchen (vielleicht sind es jeweils 2-3 Minuten eher): 4.25, 5.03, 5.09, 5.21, 7.40, 8.10, 8.15. Wie gesagt mit dem zurückgesetzten Treiber. Seitdem ist wieder mal alles ok.

Die entsprechenden Support-Daten dieser “Serie” hat AVM wie auch die zuvor von mir bereits verschickten Daten mit jeweils 24 Stunden zurückgesetzten und noch einmal 24 Stunden 7.20-DSL-Treiber (Konkret: Freitag 18.00 bis Samstag 18.00 neuer DSL-Treiber, ein Abbruch, Samstag 18.00 bis Sonntag 18.00 alter zurückgesetzter Treiber, kein Abbruch). Leider haben diese Daten AVM nicht weiter geholfen.

Jetzt werde ich erneut den aktuellen 7.20 Treiber laden, denn AVM möchte noch einmal Support-Daten mit dem neuen DSL-Treiber haben unter den Rahmenbedingungen, dass die Störsicherheit auf maximale Performance steht und die FRITZBox mindestens 4 Abbrüche hatte, dann soll ich wieder Support-Daten an AVM schicken.

Ich bleibe weiter dran und berichte. Danke für das weiterhin bestehende Interesse und Engagement.

Benutzerebene 2

Ich habe gerade festgestellt, dass ich vor 16 Tagen schon mal so eine Serie hatte: 14.07, 14.17, 14.23, 14.30, 15.24, 15.27 und 15.29, hatte ich ganz vergessen. Vielleicht ist diese Info ja noch wichtig.

Benutzerebene 7

Möglicherweise ist doch die Box defekt. Hast du bei AVM mal nachgefragt, ob die Box auf Garantie ausgetauscht werden kann?

Benutzerebene 2

Ausschließen kann man das natürlich nicht… Gefragt habe ich aber auch noch nicht. 

Benutzerebene 7

@raeis Vielen Dank für deine Rückmeldung.

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Kollegen bei AVM nach Abschluss des Monitorings selber den Austausch der Hardware anstreben, ggf verursacht ja die Box die Einschränkungen.

Ansonsten den Punkt einfach mal selber ansprechen, AVM arbeitet da sehr kundenorientiert. 

VG Matze   

Benutzerebene 2

Alles klar

Benutzerebene 2

Hallo an alle, AVM hat sich festgelegt:

“Nach mehreren internen Analysen haben wir seitens der FRITZ!Box 7590 keinerlei Fehler feststellen können, die von Ihnen aufgezeigten Abbrüche deuten sehr deutlich auf ein Anbieter seitiges Fehlverhalten der DSL-Leitung hin. Wir gehen daher nicht mehr von einem Problem mit Ihrer FRITZ!Box 7590 aus und empfehlen Ihnen erneut den Kontakt mit Ihrem Anbieter zu suchen.“


Also auf ein neues mit der o2-Hotline. Wird nächste Woche werden, da ich derzeit nicht in Deutschland bin. 
 

Ich berichte dann weiter. 

Deine Antwort