Frage

Internetverbindung wurde getrennt/Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung


Guten Tag,

ich habe immer wieder mal Internetverbindungsabbrüche (50 Mbi/s, VDSL).

Ich verwende die FritzBox 7530. Ich habe bei Störsicherheit alles auf maximale Stabilität (ganz links) gestellt, das scheint geholfen zu haben. Ich hatte heute nur zwei Verbindungsabrüche, davor waren es deutlich mehr.

Mir ist aufgefallen, dass mir die Fritzbox bei Geschwindigkeit ↓ 99,9 Mbit/s ↑ 32,0 Mbit/s anzeigt (vorher waren es immer 100 beim Download) obwohl ich 50 Mbi/s im Vertrag habe. Die 50 Mbi/s kommen auch an. Ich habe gelesen, das mit FRITZ!OS 7.11 (ich habe das neuste Update 07.14) eine DSL-Datenrate, die deutlich über der vom Anbieter gegebenen Geschwindigkeit des Internetzugangs liegt, auf einen kleineren Wert reduziert werden kann um die Stabilität zu verbessern. Die Option/Checkbox gibt es unter Störsicherheit bei mir aber nicht (Erweitete Ansicht ist an). Ich vermute das hier die Ursache für die Verbindungsabrüche liegt. Die ganzen anderen Standardsachen habe ich natürlich schon ausgeführt. 

 

Edit: Gerade eben gab es wieder einen Verbindungsabbruch. Hat so cir. 3 min gedauert bis ich wieder Internet hatte. Bevor ich auf maximale Stabilität gestellt habe, hat das länger gedauert.

 

 

 

 


114 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen

Bei Dir liegt eine Störung vor, die wir hier nicht lösen können. Tel:08005251378 Kostenfrei. Rufe die Störungshotline bitte möglichst von deinem Mobiltelefon aus an, da zur Problembehebung u. U. der Router neu gestartet werden muss und dadurch Anrufe vom Festnetz unterbrochen werden. 
 

Benutzerebene 7

Stelle mal alles wieder auf “max. Performance”. Nimm dann mal die Box für mindestens fünf Minuten vom Strom. Anschließend Box an den Strom nehmen und warten, bis sie sich synchronisiert.

Dann schau mal in den Ereignismeldungen der Box, ob ca. drei Minuten nach der Synchronisation etwas von “unzulässiger Verkabelung” oder “Beeinträchtigung durch Power-LAN” steht.

Wie viele Telefondosen hast du? Nutzt du Power-LAN?

Benutzerebene 7

Hallo @Elysia 

Willkommen in unserer o2 Community.

Unsere DSL Hilfe-App (hier kostenlos zum download) kann dich bei Problemen mit der Verbindung unterstützen.

Die App einfach auf deinem Smartphone installieren und dann einmal die Fehleranalyse durchlaufen lassen.

Das Programm generiert dann eine Vorgangsnummer, mit der du dich dann an der Störungshotline melden kannst.

Wichtig: Bitte ca. einen Tag vorher in der Fritzbox wieder auf maximale Performance stellen, den Regler also ganz nach rechts. 

Halte uns hier dann gerne weiter auf dem laufenden

VG Matze

@rentek Nein, ich nutze kein Power-LAN und ich habe nur eine Telefondose. Deinen Tipp mit fünf Minuten vom Netz trennen und maximale Perfomance einstellen habe ich am Sonntag befolgt, es gab keine Meldung danach. Ich habe die maximale Perfomance aber mal sein gelassen und hatte keine Probleme unter der Woche, es gab nur den nächtlichen Zwangsverbindungsabbruch.

Seit heute Abend geht das Internet aber gar nicht mehr. Ich hatte Störungen und habe den Router (Fritzbox 7530) mal auf Werkseinstellungen resettet, seitdem will der Router sich gar nicht mehr mit dem Internet verbinden, die Verbindung ist gestört oder manchmal steht die Zugangsdaten seien falsch (ich habe nachgeschaut, die Zugangsdaten sidn richtig). Ein Ticket wurde erstellt.

Bei Übersicht unter Anschlüsse steht bei DSL mal verbunden, unterbrochen oder wird verbunden. Alles war dabei. Das Verbunden irritiert mich. Die Werte haben sich geänder, vorher stand da etwa 100 Mbit/s, jetzt 81 Mbit/s.

 

 

 

Benutzerebene 7

Die Werkseinstellungen bringen hier keine Abhilfe.

Du solltest die Zugangsdaten aus dem PDF-File mit Copy&Paste eintragen, dabei darauf achten, dass keine Leerzeichen mitkopiert werden. Als Anbieter “o2 - o2 DSL” verwenden.

Alles auf “max. Performance” lassen.

Verwende testweise mal ein anderes DSL-Kabel (vom alten Router zB).

Schraube bitte mal bei der Telefondose die Blende ab und mache ein Bild von der Verkabelung und poste dieses hier.

Ich habe die Zugangsdaten von MeinO2 kopiert, die sollten richtig sein. Könnte sein das es vorher beim Username am Ende mit Leerzeichen war, weil jetzt hat die Übernahme geklappt.

Die Anzeige ist aber immer noch komisch.

 

Benutzerebene 7

Das kann gut sein.

Um einen Wackelkontakt des DSL-Kabels und/oder der Telefondose als Störungsursache auszuschließen, solltest du von der Telefondose ohne Blende ein Bild machen und hier hochladen. Ggf. hilft auch, mal den Staubsauger an die Telefondose zu halten, um den Staub aus der Dose zu saugen.

Auch solltest du, sofern verfügbar, mal ein anderes DSL-Kabel ausprobieren.

Poste dann auch mal einen Screenshot der Tabelle unter “DSL” mit den ganzen Leitungsparametern.

@rentek  DSL-Kabel vom alten Router habe ich verwendet, jetzt geht das Internet aber wieder nicht egal welches Kabel. Das Fritzbox Originalkabel sieht aber in Ordnung aus. Als Anbieter steht da bei mir nur “o2”, ich kann aber zwischen DSl und FTTH wählen.

 

 

Bei meinem vorherigen Anbieter hatte ich gar keine Probleme mit 16 Mbit/s. Die Probleme hab ich erst Umstellung auf O2 und VDSL.

Benutzerebene 7

Du wirst nicht umhinkommen, als mal mit dem Staubsauger die Öffnung(en) der Telefondose auszusaugen und die Blende der Telefondose mit einem Schraubenzieher abzuschrauben - es kann nichts dabei passieren - und ein Bild hiervon zu machen. Möglicherweise handelt es sich noch um eine alte Dose mit passivem Prüfabschluss und Schraubklemmen, die einen Wackelkontakt haben.

Zudem bitte die Tabelle unter “DSL” posten.

Wir kommen sonst ohne diese Infos nicht weiter.

@rentekHier ist die Dose. Kurzzeitig ging das Internet wieder.

 

 

Mit dem Staubsauger würde ich da ungern rangehen.

 

Edit: Hier die Tabelle (Eigenschaften der letzten Verbindung)

 

 

Benutzerebene 7

Tja, da haben wir das Problem. Eine lose herumhängende TAE-Dose mit Schraubklemmen. Diese verursachen einen Wackelkontakt. Vectoring ist im Gegensatz zu DSL 16000 sehr empfindlich auf Wackelkontakte.

Ich empfehle dir, das Adernpaar auf PIN 1 und 2 zu entfernen, dabei darauf achten, dass sich das blanke Metall der Adern nicht berührt, da Kurzschlussgefahr, das Kabel zu entwirren und die Adern dann sauber und fest wieder festzuschrauben. Anschließend durch daran Ziehen auf festen Sitz prüfen.

Solange die Drähte entfernt sind, kannst du die Dose auch mal absaugen.

Anschließend sollten die Verbindungsabbrüche der Vergangenheit angehören.

@rentekSind Pin 1 und 2 die ersten Beiden Dinger von Links? Die Dinger öffnen und die Kabel dahinter entwirren, habe ich richtig verstanden? Wie soll ich mit dem Schraubenzieher daran ziehen? Staubsaugen wenn alle Adern/Drähte weg sind oder nur die beiden?

Benutzerebene 7

Ja, 1 und 2 von links.

Die öffnen, Kabel einzeln rausziehen, darauf achten, dass sie nicht zusammenkommen.

Anschließend entwirren. Falls du mit den Fingern an das blanke Metall kommen solltest, kann nichts passieren, da auf der Leitung keine lebensgefährliche Spannung liegt, da die DSL-Anschlüsse keine 96-Volt-Speisepannung mehr haben, so wie früher bei ISDN.

Solange die Kabel weg sind, kannst du die Dose mal absaugen.

Anschließend das Kabel wieder auf PIN 1 und 2 reinschrauben, gut festziehen und anschließend daran ziehen, ob sie auch wirklich fest sitzen.

@rentekSo sieht die Dose jetzt aus:

 

Habe jetzt 110,0 Mbit/s↑ 37,0 Mbit/s, Internet geht. Mal schauen ob das etwas gebracht hat.

 

Die Pins abzumachen war sehr sehr müheslig. Auch wenn es auf dem Foto nicht so aussieht, gestaubsaugt habe ich. :smile:

Benutzerebene 7

Ich sehe jetzt, dass auf der TAE-Dose noch ein schwarzer Block, der sog. passive Prüfabschluss, hängt. Dieser war zu Analog-Zeiten wichtig, ist jetzt aber eher kontraproduktiv.

Daher war die Montage sehr aufwändig.

Entferne bitte dieses schwarze Teil und belasse nur die beiden Adern.

Anschließend wieder gut festziehen und auf festen Sitz prüfen.

Danach sollten die Verbindungsabbrüche der Vergangenheit angehören.

Nach getaner Arbeit kannst du nochmals einen Screenshot der Tabelle unter “DSL” posten. Wenn dann zudem noch unten auch nach einer Stunde keinerlei Fehler (überall null) auftreten, hast du es geschafft.

Werde nun zu Bett gehen. Bin ab morgen ca. 7:30 Uhr wieder online. Good night. :)

Erstaunlich, dass du die “PPA” auf den Fotos erkennen konntest. Musste mir das erst mal in Realität anschauen. Also ich würde mir die Arbeit des Abmontierens gerne ersparen. Hier und hier wird das Ding sogar als nötig erachtet. Warum sollte es stören?

 

P.S Vielen Dank für deine Hilfe!

Benutzerebene 7

Der passive Prüfabschluss ist eine Diode mit einem Widerstand, mit der zu Analog- und ISDN-Zeiten die besagte Speisespannung von 60 Volt (Analog) und 96 Volt (ISDN) Gleichspannung (!) umgepolt werden konnte, wodurch die Diode durchlässig wurde und der Techniker aus der Vermittlungsstelle so prüfen konnte, ob die Leitung auf der Strecke irgendwo unterbrochen war.

Da reines DSL auf Wechselspannung von nur einigen Millivolt beruht, ist der PPA nicht mehr zeitgemäß. Heutzutage wird mittels eines sog. Signaturkabels (bitte danach googeln) geprüft, ob die Leitung bis zum Router durchgängig ist. Die Telekom verbaut aktuelle Telefondosen mittelerweile auch nicht mehr mit eingebautem PPA.

Die letzten Dosen der Telekom hatten einen auf der Rückverdrahtungsplatine aufgelöteten PPA mit LSA-Schneidklemmen, wodurch ein Wackelkontakt ausgeschlossen war. Bei deiner Dose handelt es sich um eine geschraubte Dose, bei der der PPA auf PIN 1 und 2, wo auch das Anschlusskabel reingeht, und PIN 6 aufgesetzt und festgeschraubt wurde. Und genau deshalb ist die Verbindung der Adern auf PIN 1 und 2 wackelkontakt-anfällig.

Ich habe schon sehr viele Telefondosen installiert, und bei keiner Telefondose ist der PPA mehr dabei. Es läuft alles hervorragend.

Daher nochmals meine Empfehlung, den PPA zu entfernen. Wenn du dann das Adernpaar fest angeschraubt hast und kein Wackelkontakt durch den PPA mehr besteht, wirst du feststellen, dass die Leitung stabil bleibt und der Fehlerzähler der Fritzbox unter “DSL” überall auf null bleiben sollte.

Hier noch ein interessanter Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Passiver_Pr%C3%BCfabschluss

@rentekDie Internetverbindung (PPP Aushandlung) ging nicht und die Fritzbox hat wieder  beim Übernehmen der Zugangsdaten angezeigt, dass die DSL-Verbindung gestört ist. Ich habe darauf die PPA entfernt, worauf das Internet wieder ging. Hier das aktuelle Bild der TAE-Dose.

 

Kurz darauf ging das Internet aber wieder nicht. Ich habe jetzt einige Fehlermeldungen davon, auch schon bevor ich die PPA entfernt habe: IGMPv3 multicast router [meine IP-Adresse] ignored [32 Meldungen seit 21.03.20 19:42:39]

Aktuell habe ich auch wieder eine Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung/Die DSL-Verbindung ist gestört Meldung. :-(

 

Edit: War wieder kurz verbunden mit 75,7 Mbit/s↑ 32,0 Mbit/s. Jetzt geht aber gar nichtx mehr. :-(  Soll ich die TAE Dose austauschen?

 

Benutzerebene 7

Ja, wäre durchaus sinnvoll, die TAE-Dose zu tauschen, idealerweise gegen eine mit LSA-Technik. Dazu musst du aber auch gleich das Auflegewerkzeug dazu kaufen.

Hast du Zugriff zum APL? Denn mich wundert, dass man hier nicht das korrekte Adernpaar verwendet hat, siehe hier: https://www.gutefrage.net/frage/wie-muss-ich-diese-telefonkabel-richtig-verbinden

Solltest du Zugriff auf den APL haben, wäre es sinnvoll, APL und neue TAE-Dose korrekt zu verkabeln.

Beim Abisolieren des blanken Metalls bitte Ader für Ader abklemmen, da sonst Kurzschlussgefahr.

Möglicherweise hat das Adernpaar aber auch einen Kabelbruch, dann solltest du das blanke Metall ebenfalls abklemmen und ein neues Stück abisolieren.

Benutzerebene 7

Günstiges Auflegewerkzeug: https://www.amazon.de/LogiLink-Professional-WZ0001A-Auflegewerkzeug-Unterputzdosen/dp/B002B4LQWY/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=tae+lsa&qid=1584820147&sr=8-5

Passende Aufputzdose in LSA-Technik: https://www.amazon.de/ZE-KOMMUNIKATIONSTECHNIK-3x6-Standard-Wanddose-Pearl-White-RAL-1013/dp/B000WKZEHW/ref=sr_1_12?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=telefon+lsa&qid=1584820395&sr=8-12

Ich habe Zugriff zum APL, eine Neuverkabelung wäre aber extrem aufwendig/sehr schwierig. Wenn ich den gutefrage.net Link richtig verstanden habe, sind die Farben egal. Wenn die Verkabelung falsch gewesen wäre, hätte ich nie Internet gehabt (vor VDSL ging es ja). Mit Abisolieren des blanken Metalls meinst du das Kabel abisolieren? Ich habe das Ding erst mal von der Wand genommen und habe momentan eine ↓ 110,0 Mbit/s ↑ 32,0 Mbit/s Verbindung.

 

Ich würde die TAE-Dose (Aufputz,LSA) und das Werkzeug kaufen. Ich schätze die Adern schließe ich bei der Dose genau so bei Pin1\2 an?

Edit: Oh, ich habe deinen Kaufempfehlungspst nicht gesehen, der Versand bei meinem Werkzeug ist günstiger deshalb würde ich den nehmen.

 

 

Benutzerebene 7

Genau. Bestell mal das Auflegewerkzeug und die LSA-Aufputzdose. Das sieht dann an deiner Wand auch “sauberer” aus als die aktuelle, an die Wand geschraubte Unterputzdose.

Kannst du mal ein Bild vom geöffneten APL machen, idealerweise auch mit einer Nahaufnahme des Kabels, das vom APL zu der TAE-Dose führt, damit man ersehen kann, ob die Kabel auch wirklich von der Polung her korrekt angeschlossen sind? Wenn der APL auch mit LSA-Klemmen ist, wäre es ein leichtes, mit dem noch zu bestellenden Auflegewerkzeug die korrekte Verkabelung sowohl am APL als auch an der neuen TAE-Dose vorzunehmen.

Wichtig ist beim Auflegen an den LSA-Klemmen, dass du nicht das blanke Metall auflegst, sondern dieses vorher mit einer Zange abklemmst, so dass nur das abisolierte Kabel “eingeklipst” wird. Dabei immer nur an einer Ader das Metall abklemmen, sonst schließt du beide Kabel kurz. 

Die Kabelbelegung ist definitiv nicht vorschriftskonform. Du hast vier rote Adern, eines hat keine schwarzen Ringe, das andere hat nur einen schwarzen Ring. Dieses Adernpaar ist das erste Adernpaar. Das ohne schwarzen Ring geht auf PIN 1 (a-Ader), das mit nur einem Ring geht auf PIN 2 (b-Ader), siehe hier: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/SternviererRingkennzeichnung.png

Bei der Neuverdrahtung mit dem LSA-Werkzeug muss das sowohjl am APL als auch an der TAE-Dose geändert werden. Möglicherweise läuft der DSL-Anschluss aktuell auch nur auf einer Ader zwischen APL und TAE-Dose, weil die Verkabelung nicht korrekt ist. Checke bitte unbedingt die aktuelle Beschaltung (welches Kabel mit welchem Ring) am APL und an der TAE-Dose.

 

Wie soll ich das Ding öffnen? Darf das nicht nur die Telekom öffnen? So steht es hier geschrieben und zwar relativ aktuell mit einem Telekommitarbeiter im Thread.

Zitat:

 

“Einzig Techniker der Telekom oder Unternehmen die durch die Telekom berechtigt sind dürfen diesen öffnen und daran arbeiten.
Die Bundesnetzagentur hat seinerzeit festgelegt, das der ApL der Endpunkt des Leitungsnetzes der Telekom ist und alles dahinter zum Inhousenetz gehört welches in der Verantwortung des Hauseigentümers liegt.“

 

Weiterhin bekomme ich eine IGMPv3 multicast router ignored Fehlermeldung mit einer IP-Adresse, die auf keines meiner Geräte im Heimnetz zutrifft? Vielleicht liegt das Problem doch bei O2?

 

@rentekDas ist nicht korrekt, ich habe vier Adern. Die Ader mit einem Strich ist bei Pin 1, die mit zwei Strichen bei Pin 2, dann gibt noch eine ohne Striche und mit vier Strichen. Siehe Foto:

 

Benutzerebene 7

Zur richtigen Verdrahtung:
So, wie es jetzt verdrahtet ist, ist es nicht regelkonform. Die rote Ader ohne jegliche Striche muss auf PIN 1, und die - bislang nicht genutzte - Ader mit nur einem roten Strich muss auf PIN 2, sowohl an der TAE-Dose, als auch an dem APL.

Zum APL:
Wenn du den APL von unten anschaust, ist in der Mitte eine Öffnung, da kannst du mit einem schmalen Schraubenzieher reinfahren, anschließend kannst du das Gehäuse nach oben wegziehen. Das ist nicht verboten, du machst ja am APL sonst keine Arbeiten. Öffne das Gehäuse mal und schau mal, wo dein Telefonkabel da angeschlossen ist und vor allem, welches Adernpaar. Es muss dasselbe sein wie an der Telefondose. Wenn nicht, läuft dein Anschluss nur mit einer Ader, dann ist mir klar, warum es immer zu Abbrüchen kommt.

Welche Öffnung in der Mitte? Ich sehe da nichts. Die zwei Metallplätchen in den schwarzen Kreisdingern sind platt (nicht 100% auf dem Foto erkennbar).

 

 

Deine Antwort