Gelöst

DSL Ausfälle bzw. Timeouts an genutzter Fritz!Box durch DSL Einstellungen lösbar?


Es wird eine Fritz!Box 7362 SL mit dem letzten Update FRITZ!OS 7.12 eingesetzt und es mehren sich die DSL Verbindungsabbrüche. Der Router selbst wurde schon durch ein gleiches Modell ersetzt. Ich versuche dies nach einem Stromreset nach Anweisungen vom Support nochmals zu beobachten. In den Ereignisprotokollen der Fritz!Box sind die Ausfälle bzw. Timeouts genau erfasst.

VDSL2 17a G.Vector (ITU G.993.5)

Hat jemand Erfahrungen mit den Einstellungen zur Stabilität der DSL Verbindung in den erweiterten Einstellungen DSL-Informationen und Störsicherheit der Fritz!Box selbst? Dort kann neben Performance mit einem Schieberegler auch Richtung “maximale Stabilität” der DSL Teil also das Modem mit niedrigerer Geschwindigkeit evtl. zu mehr Stabilität bringen.

icon

Lösung von o2_Lars 23 September 2020, 14:22

Hallo @vietnamatheart,

ja, für die Meldung ist es tatsächlich erforderlich ,direkt vor Ort zu sein, damit dann gegebenenfalls auch das eine und andere ausprobiert oder nachgeschaut werden kann.

Behalte den Anschluss auf jeden Fall einmal im Auge, unter Umständen gibt es ja auch Faktoren vor Ort, die die Stabilität beeinflussen. Da gibt es ja viele unterschiedliche Möglichkeiten. wenn die Möglichkei besteht, ist ein Test mit einem aktuelleren Router auch nicht verkehrt.

Gruß,

Lars

Zur Antwort springen

22 Antworten

Moin Moin,

wenn die Leitung eh nicht stabil ist…

Regler auf max. Stabilität. Wenn es dann ok ist immer einen Schritt zurück bis es schlechter wird, dann wieder einen vor.

Mein Tipp: 7530 erwerben.

Noch eine 7362 kaufen die ggf. schon 7 Jahre hinter sich hat ist technisch nicht sinnhaft.

Ob die nach 60000 Betriebsstunden jetzt besser läuft als deine...

Die Leitung war stabil und zeigt in den letzten Tagen vermehrt Verbindungsabbrüche. Der Router wurde schon vor den aktuellen Problemen getauscht gegen ein gleiches Modell weil das einfach verfügbar war…  ich verstehe immer noch nicht was die Anzahl der Betriebsstunden an den Modems verschlechtern könnte.
Nach der letzten Trennung vom Strom häufen sich die Verbindungsabbrüche noch deutlicher und die Option für maximale Stabilität wurde ausgewählt … Performance wäre gar nicht so relevant … aber die ständigen Verbindungsabbrüche sind sehr problematisch. Leider ist ohne vor Ort zu sein keine Störungsmeldung möglich und der Chat nicht mehr verfügbar. Irgendwann werde ich wohl mal einen Brief schreiben müssen :-)

  ich verstehe immer noch nicht was die Anzahl der Betriebsstunden an den Modems verschlechtern könnte.
 

Naja weil Elektronik altert. Und z.B. Elkos die zur (u.a.) Glättung eingesetzt werden, mit der Zeit dann auch schlechter werden. Und Halbleiter wenn sie an ihrer Temperaturgrenze gefahren werden auch schneller altern und dann nicht mehr das tun was sie könnten. 

Oft hilft halt auch einfach ein Anruf bei der Hotline bzw. die Nutzung der App https://www.o2online.de/service/dsl-hilfe-app/.

ggf. mal die Seiten von dsl Info hier hochladen.

Dann können sie hier mal andere Gedanken über die Ursache machen.

Benutzerebene 4

@vietnamatheart  Schick mal die DSL-Infos inkl Fehlerzähler Spektrum mit Min und Max Anzeige /Statistik 

Die Leitung ist heute schon etwas länger stabil. DSL aktiv seit: 9 Stunden und 10 Minuten VDSL2 17a G.Vector (ITU G.993.5)

Die aktuellen DSL Einstellungen auf der Fritz!Box 7362 SL sind bei allen 5 Werten auf “maximale Stabilität”.

DSL-Infos:

Ausgehandelte Verbindungseigenschaften

    Empfangsrichtung Senderichtung
DSLAM-Datenrate Max. kbit/s 80000 32000
DSLAM-Datenrate Min. kbit/s 1152 -
Leitungskapazität kbit/s 112295 37085
Aktuelle Datenrate kbit/s 79878 31998
Nahtlose Ratenadaption   aus aus
       
Latenz   fast fast
Impulsstörungsschutz (INP)   70 45
G.INP   an an
       
Störabstandsmarge dB 19 12
Trägertausch (Bitswap)   an an
Leitungsdämpfung dB 15 16
ungefähre Leitungslänge m 316  
       
Profil 17a    
G.Vector   full full
       
Trägersatz   B43 B43

 

Fehlerzähler

  Sekunden mit Nicht behebbare Fehler (CRC)
  Fehlern (ES) vielen
Fehlern (SES)
pro
Minute
letzte
15 Minuten
FRITZ!Box 0 0 0 0

Vermittlungsstelle

0 0 0 0

 

Spektrum:

 

Benutzerebene 4

@vietnamatheart  Ist halt schlecht wenn die Fritzbox auf maximale Stabilität gestellt ist, da dadurch die Störsicherheit auf maximal steht und keine Fehler zu finden sind. Fritzbox nie auf maximale Stabilität setzen,die Leitung muss so auch stabil laufen. Mach auf Performance und schick die DSL-Infos inkl Fehlerzähler das Spektrum mit Min und Max Anzeige und Statistik morgen. 

 

Ich kann das gerne wieder zurückdrehen was ja auch die Empfehlung auf der Seite “Störsicherheit” ist. (Sollte die DSL-Verbindung instabil sein oder gar nicht zustande kommen, schieben Sie die Regler schrittweise nach links und prüfen Sie, ob die Verbindung stabiler wird. Falls keine Veränderung auftritt, setzen Sie die Einstellung wieder auf "max. Performance" zurück.) 
Ich melde mich dann mit den Werten nochmal am Wochenende bzw. danach.
Meine eigentliche Frage nach einer Lösung durch die Einstellungen kann ich damit auch selber beantworten. Bei so massiven Störungen und DSL Verbindungsabbrüchen ist auf jeden Fall der Provider zu kontaktieren.

Benutzerebene 4

@vietnamatheart  kannst du noch die Gegenstelle Broadcom mitteilen und die Firmware der Linecard DSL Übersicht.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Das hatten wir schon in einem anderen Thread deine Box ist für den Elektroschrott, Kauf dir eine aktuelle fritzbox 75x0.

 

Ich würde mir noch mal 2 x 7362sl kaufen. Wenn die dann auch nicht laufen.

Dann vielleicht doch mal ne 75x0 kaufen.

Benutzerebene 7
Abzeichen

@schluej Manche lernen es nur durch die harte Tour des Leidens.

 

Benutzerebene 4

Mann kann nicht einfach behaupten die 7362SL ist Schrott, die 7362SL hat den gleichen Chipsatz und Modem verbraucht wie die Fritzbox 7490. Denn dann wäre eine 7490 auch nicht mehr für VDSL100 geeignet.

Benutzerebene 7
Abzeichen

@schluej Manche lernen es nur durch die harte Tour des Leidens.

 

@Denner Bin ja auch ein Fan von nicht wegschmeißen, aber.. Ausgangslage vor zwei Wochen bei mir. Dame wollte in Ihrem großen Bauernhaus per Ip Kameras Ihre Hunde und Katzen im Haus bei Ihrer Abwesenheit beobachten. Eingesetzt wurde bisher eine Fritzbox 7320 mit einem Fritz Repeater NG. Lief zwar alles, aber WLAN Ausleuchtung war supotitmal. Kosten waren Ihr egal, es sollte nur funktionieren und WLAN sollte im großen Haus besser werden. Sie hatte einen ADSL Anschluss mit einem 5.5 Mbit Sync. Eine Fritzbox 7590 mit Fritz Repeater 2400 als Set angeschafft. Das DSL Kabel zur Fritzbox wurde nicht gewechselt. 
Ende: ADSL Sync auf einmal 8.0 Mbit :astonished:  und im gesamten Haus ging nun WLAN stabil für die neuen Kameras. Dame war begeistert und ich auch.

@Anfänger1 Weil der Chipsatz nicht alles ist. Die 7490 hat z.B. Kühlköper. Kondensatoren werden auch nicht besser. Und vermutlich hat es auch einen Grund warum AVM den Support eingestellt.

Benutzerebene 7
Abzeichen

Mann kann nicht einfach behaupten die 7362SL ist Schrott, die 7362SL hat den gleichen Chipsatz und Modem verbraucht wie die Fritzbox 7490. Denn dann wäre eine 7490 auch nicht mehr für VDSL100 geeignet.

Das ist mir egal. Ich habe 6 Monate Support gemacht für o2 DSL und bin lange genug hier im Forum.

 

ALLE die bisher diese Probleme hatten und eine 7362SL benutzt haben, hatten nach der umstellung auf eine 7490 oder jetzt die 75x0 keine Probleme mehr.

 

Zudem ist eine Fritzbox mehr als nur der Modemchip.

 

Da es bei manchen funktioniert und bei manchen nicht, wird es an Überhitzung, defekten Bauteilen auf der Platine liegen oder das sie an einem zu modernen Port hängen, der Probleme mit dem chipsatz hat.

 

Meine Aussage dazu ist, wenn es geht, kann man sich als Obersparbrötchen dazu entscheiden so eine Himmelfahrtskiste weiter zu benutzen, wenn es nicht geht kauft man sich eine 75x0.

Benutzerebene 7
Abzeichen

@Joe Doe eben. 

 

Alles andere wäre ja traurig, wenn AVM 10 Jahre später die gleiche Leistung in den Boxen hätte.

 

Mein 4S von Apple ist immer noch das geilste Handy, das Apple je gebaut hat, nur heute nicht mehr wirklich zu benutzen, ausser am Schreibtisch zum telefonieren.

Nicht streiten um die Hardware … wenn ich meine Finger an eine 7530 bekomme werde ich das an dem Problemport sicher noch ausprobieren. Der Anbieter selbst hätte es auch am liebsten ich würde einen der O2 Router einsetzen - aber der bietet eben nicht die Funktionen die gebraucht werden.
Aktuell sind die Probleme ganz gehäuft ab einem bestimmten Tag aufgetreten und konnten nach Beobachtung durch das Verschieben der Regler auf “maximale Stabilität” ganz gut kompensiert werden, da während der Zeit keine DSL Abbrüche mehr beobachtet werden konnten.

Geschätzter Abstand zur DSL Vermittlungsstelle 319m
Die DSL Firmware ist: 1.100.136.39
Die DSL Vermittlungsstelle: Nokia Broadcom: 192.100

Die Werte jetzt nach etwa 16 Stunden Betrieb mit den original Einstellungen auf “maximale Performance” und insgesamt 3 DSL Sync Abbrüchen neben der normalen Trennung zwischen 5-6 Uhr.

Ausgehandelte Verbindungseigenschaften

    Empfangsrichtung Senderichtung
DSLAM-Datenrate Max. kbit/s 80000 32000
DSLAM-Datenrate Min. kbit/s 1152 -
Leitungskapazität kbit/s 124665 37595
Aktuelle Datenrate kbit/s 79998 31999
Nahtlose Ratenadaption   aus aus
       
Latenz   fast fast
Impulsstörungsschutz (INP)   40 45
G.INP   an an
       
Störabstandsmarge dB 18 11
Trägertausch (Bitswap)   an an
Leitungsdämpfung dB 15 16
ungefähre Leitungslänge m 319  
       
Profil 17a    
G.Vector   full full
       
Trägersatz   B43 B43

 

Fehlerzähler

  Sekunden mit Nicht behebbare Fehler (CRC)
  Fehlern (ES) vielen
Fehlern (SES)
pro
Minute
letzte
15 Minuten
FRITZ!Box 0 0 0 0
Vermittlungsstelle 0 0 0 0

Und hier das aktuelle Spektrum:

Statistik:
 



Zusatzinformation warum ich auch nicht immer sofort Elektroschrott rufe und sehr wohl weiss, dass das Setup funktioniert: Ein Bekannter betreibt dieselbe Konstellation aus Hardware und Vertrag beim gleichen Anbieter und wie auch bei mir nur gebuchten VDSL 50 einwandfrei ohne Probleme. DSL aktiv seit: 27 Tagen, 6 Stunden, 33 Minuten mit VDSL2 17a G.Vector (ITU G.993.5) und 226m zur Vermittlungsstelle Broadcom:193.218

Benutzerebene 7

Hallo @vietnamatheart und willkommen hier in unserer o2 Community :-)

Wenn ein DSL Anschluss nicht mehr so stabil läuft wie er soll, kann es dafür eine Reihe unterschiedlicher Ursachen geben.

Du hast hier ja schon den einen und anderen hilfreichen Tipp bekommen, wie sieht es denn aktuell weiter am Anschluss aus? Läuft der nun weiterhin stabil?

Wenn es auf einmal zu Verbindungsabbrüchen kommt, dann ist neben dem einfachen Router mal ein paar Minuten vom Strom nehmen auch sinnvoll, einmal alle Stecker neu zu verbinden, mitunter ist an vielleicht beim Staubsaugen dagegen gekommen, das hausstier hat daran gezerrt, es gibt da einige Möglichkeiten.

Es kann natürlich auch sein, dass an der Infrastruktur gearbeitet wurde und es dadurch vorübergehend zu Einschränkungen gekommen ist. 

Wenn so etwas dauerhaft auftritt, ist der Weg über unsere DSL Technik auf jeden Fall sinnvoll :-)

Gruß,

Lars

Hallo Lars, aufgrund der Probleme habe ich die DSL Technik kontaktiert und dort wurde das Problem nach einem Trennen vom Strom bisher nicht weiter analysiert weil ich keine Möglichkeit hatte direkt vor Ort die Störung zu melden. Die DSL Verbindungsabbrüche passieren nach wie vor - aber nicht praktisch alle 5 Minuten wie am letzten Mittwoch den 16.09.2020 nachmittags bis abends. Ich versuche noch einen anderen Router zum Vergleich aufzutreiben und wenn das auch keine Besserung bringt nochmals eine Störung zu melden nachdem auch nochmal die Verkabelung geprüft ist. Diese ist aber auf kürzestem Weg direkt zum Router der auch semiprofessionell in einem staubsicheren Minirack sitzt vermutlich nicht das Problem.
Da ich überhaupt kein Problem habe die Box auch mit der Einstellung “maximale Stabilität” laufen zu lassen, wäre das eine Alternative.

Aktuelle Wochenstatistik nach 19 Stunden ohne Verbindungsabbruch:
 

 

Benutzerebene 7

Hallo @vietnamatheart,

ja, für die Meldung ist es tatsächlich erforderlich ,direkt vor Ort zu sein, damit dann gegebenenfalls auch das eine und andere ausprobiert oder nachgeschaut werden kann.

Behalte den Anschluss auf jeden Fall einmal im Auge, unter Umständen gibt es ja auch Faktoren vor Ort, die die Stabilität beeinflussen. Da gibt es ja viele unterschiedliche Möglichkeiten. wenn die Möglichkei besteht, ist ein Test mit einem aktuelleren Router auch nicht verkehrt.

Gruß,

Lars

Ich habe vor Ort die Verkabelung überprüft und bis auf den Tausch des DSL Anschlusskabels alles soweit erledigt. Vor Ort konnte dann auch ein Ticket eröffnet werden, um die Störungen die nächsten Tage nochmals genauer unter die Lupe zu nehmen. Danke für die zahlreichen Antworten und sollte sich doch noch ein Problem mit der Leitung ergeben würde ich das nochmal berichten.

 

Meine Eingangsfrage konnte ich mir mittlerweile durch das Experiment selbst beantworten und die Einstellung maximale Stabilität ist definitiv einen Versuch wert.

Benutzerebene 7

Hallo @vietnamatheart,

in Ordnung. Halte uns da gerne einmal auf dem Laufenden, wie es mit dem Anschluss weiter geht :-)

Gruß,

Lars

Deine Antwort