Gelöst

Antrag für außerbetriebliche Büroarbeitsplätze


Ich benötige eine Bestätigung für meinen Arbeitgeber.

Leider komme ich über die Hotline in diesesm Fall nicht weiter.

Der Wortlaut müsste wie folgt sein:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe bei Ihnen unter der Kunden-/Vertragsnummer xxxxxxx einen Vertrag zur Internet-Nutzung
abgeschlossen.
Mein Arbeitgeber eröffnet mir die Möglichkeit, zusätzlich zu meiner Tätigkeit in der Firma, auch von zu Hause aus
arbeiten zu können. Daher möchte ich meinen Anschluss neben dem privaten Gebrauch zudem für ein "Home
Office" nutzen können.
Ich bitte auf diesem Wege um eine kurze schriftliche Bestätigung, dass ich meinen Internet Zugang auch für das
"Home Office" nutzen kann.
Für Rückfragen stehe ich unter der Rufnummer ................... zur Verfügung.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen,

icon

Lösung von o2_Michi 14 Januar 2021, 13:49

Hallo @Wintersturm :relaxed:

 

ich bin da bei @Sandroschubert und @bs0 - nach unseren AGB spricht nichts gegen eine Nutzung.

Grundsätzlich ist der Hinweis von @Omikron richtig, einfach bei uns im Backoffice unter der angegeben Adresse schriftlich anfragen. In diesem Fall wüsste ich aber nicht, ob die Kollegen etwas selbst per Brief offiziell bestätigen können, was wir ohnehin nicht verbieten. Die AGB sind da das aussagekräftigste zu diesem Thema und sollten normalerweise ausreichen.

 

Viele Grüße,

Michi

Zur Antwort springen

10 Antworten

Was genau erhofft sich der AG durch solch eine Bescheinigung (die o2 höchstwahrscheinlich nicht ausstellen wird)?

 

Einfach nutzen, so wie es schon zig tausend andere Menschen machen.

Der Arbeitgeber benötigt zur Absicherung des rechtlichen Hintergrundes eine explizite schriftliche
Bestätigung Ihres Internet Anbieters (Providers), dass ein Home Office über den privaten Internetanschluss
genutzt werden darf.
 

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Der Arbeitgeber benötigt zur Absicherung des rechtlichen Hintergrundes eine explizite schriftliche Bestätigung Ihres Internet Anbieters (Providers), dass ein Home Office über den privaten Internetanschluss genutzt werden darf.

Ich bezweifle, dass o2 solch eine Bescheinigung ausstellt. 

o2 kann es doch außerdem völlig egal sein, ob der Anschluss für ein Home-Office genutzt wird oder nicht.

Hat jemand eine Idee wie ich mit dieser Vorlage zu O2 durchkomme?

Benutzerebene 7
Abzeichen +1

Ich würde einen Brief oder ein Fax an o2 schicken.

Telefonica Germany GmbH & Co. OHG
Kundenbetreuung
90345 Nürnberg

Fax: 01805-571766

Scheinbar, damit der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber Geld für dem Internetzugang bekommen kann. Also quasi 50/50 Grundgebühr?😂

Scheinbar, damit der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber Geld für dem Internetzugang bekommen kann. Also quasi 50/50 Grundgebühr?😂

Kann ich nicht nachvollziehen. Kostet der Anschluss weniger wenn dieser nicht beruflich genutzt wird? rethorische Frage.

 

Ich weiss auch nicht was damit bezweckt werden soll. In der AGB steht wofür es genutzt werden darf.

Benutzerebene 7
Abzeichen

Ich denke auch nicht, dass o2 sowas ausstellen wird.

Es gibt hier keinen rechtlichen Hintergrund, da es nicht verboten ist, seinen privaten Anschluss für dienstliche Zwecke zu nutzen. Ebenso wie es für den Provider ebenso egal ist, ob ein Business-Anschluss für private Zwecke genutzt wird..

Benutzerebene 7
Abzeichen

o2 stellt sowas bestimmt nicht aus, sondern wird auf die AGB verweisen. Diese kannst du ggf. dem Arbeitgeber vorlegen. Was er damit bezweckt ist mir allerdings schleierhaft. Welche rechtliche Absicherung möchte er? Privatkundenverträge dürfen ja dienstlich benutzt werden aber natürlich hat der Arbeitgeber keine Ansprüche wenn es zu einem Ausfall kommt und der Arbeitnehmer etwa  drei Tage nicht arbeiten kann.

Streng genommen kann der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber verlangen, dass dieser die Kosten in Höhe der beruflichen Nutzung übernimmt. In der Praxis macht man das aber über die Steuererklärung.

Benutzerebene 7

Hallo @Wintersturm :relaxed:

 

ich bin da bei @Sandroschubert und @bs0 - nach unseren AGB spricht nichts gegen eine Nutzung.

Grundsätzlich ist der Hinweis von @Omikron richtig, einfach bei uns im Backoffice unter der angegeben Adresse schriftlich anfragen. In diesem Fall wüsste ich aber nicht, ob die Kollegen etwas selbst per Brief offiziell bestätigen können, was wir ohnehin nicht verbieten. Die AGB sind da das aussagekräftigste zu diesem Thema und sollten normalerweise ausreichen.

 

Viele Grüße,

Michi

Deine Antwort