Gelöst

öffentliche IP - bin Neu


Hallo zusammen ,

 

ich habe seit ca 4 Wochen den Homespot am Netz. Es funktioniert bisher alles sehr gut . Ich wohne auf dem Land und habe früher nur eine 16000 Leitung gehabt, an der im Durchschnitt magere 6-8 Mbt/s ankamen. Dies war zu wenig und ich habe zu O2 gewechselt, da ich auch dort schon meine  Handys habe. Jetzt  bin ich aber sehr oft im Ausland tätig und muss aufgrund meiner Hausautomation,meines Homeservers etc. Zugriff auf mein Netzwerk haben . Hinter dem Homespot hängt eine Fritzbox 6890 LTE, die ein separates W-Lan-Netzwerk hat . Früher konnte ich über MyFitz dierekt auf die Fritzbox zugreifen , was aber jetzt durch den vorgeschalteten Homespot nicht mehr geht. Jetzt habe ich eine public Ip beantragt und denke , dass ich damit  über die Portweiterleitung wieder auf meine Systeme zugreifen kann. 

Jetzt stellen sich folgende Fragen:

 

  1. wie lange dauert die Freischaltung und bekomme ich dazu eine Mitteilung von O2 ?Die gute Fee im Chat sagte ja, bekomme ich 
  2. Habe ich ich nach der Umstellung des APN von internet auf netpublic noch Verbindung zum Internet, wenn dies nicht klappen sollte ?  Hintergund meiner Frage ist , ich bin zurzeit im Ausland und nur über eine Fernsteuerungssoftware mit meinem Computer in meinem Netzwerk verbunden, der dauerhaft läuft . Sollte jetzt die Verbindung abbrechen , bin ich ausgesperrt !
  3. ist die Public IP dauerhaft die Gleiche , oder ändert sie sich ?

Wie gesagt, ich bin neu und muss mich erst in die Materie einarbeiten …...

icon

Lösung von saugimann 7 August 2021, 18:22

Danke für die Antworten , hätte ich ja auch selbst drauf kommen können .

APN auf NETPUBLIC gestellt und alles ist gut ……

 

Also nochmals vielen Dank an alle “Helfer “

 

Gruß Saugimann 

Zur Antwort springen

20 Antworten

Hallo @saugimann und willkommen im Forum.

Zu 1.:

Ich wundere mich, warum die gute Fee Dir nicht gleich eine öffentliche „dynamische“ IP eingerichtet hat, aber gut, hier geht es auch. Sobald Du erklärt hast, dass Du mit den einmaligen Zusatzkosten von 49,99 € einverstanden bist und ein offizieller Mod sich Deiner angenommen hat, geht es ratzfatz.

Es kann aber 7 - 9 Tage dauern, bis ein offizieller Mod sich hier meldet. Man spürt immer noch die Nachwirkungen der  Unwetter in NRW und RP.

Zu 2.:

Mit netpublic als APN bist Du durchaus mit dem Internet verbunden, nur eben mit dem Unterschied, dass Du nun Zugriff auf Dein Netzwerk hast, bzw. haben solltest! Die meisten hier nutzen die öffentliche IP,  um den Nat Typ zu ändern.

Zu 3.:

Nein, die IP wird binnen 24 Stunden durch Zwangstrennung erneuert. Das heisst, Du müsstest mit dyndns arbeiten.

Ich habe Deine Fragen nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet, was nicht heisst, dass alles ganz genau so richtig ist!

Gruß

Joachim

Hallo Joachim ,

 

Danke für Deine Antworten. Das hat mir schon sehr weitergeholfen.

Zu der guten Fee:  

Sie wollte die Einrichtung der öffentlichen IP veranlassen , aber es war am letzten Freitag kurz vor “ Ladenschluss “ bei O2 . Ich denke dass dies hoffentlich am Montag erfolgen wird .

 

Ich denke dass dies hoffentlich am Montag erfolgen wird .

Du könntest ja hier einfach warten, aber ich nehme an, Du möchtest die gute Fee wiedersehen, nicht wahr? ;)

Just kidding ;)

Gruß

Joachim

Hallo Joachim ,

 

das mit dem Wiedersehen ist nicht so einfach, da ich zurzeit in Mexiko bin :grin: .

 

Hallo Experten,

wie kann ich herausfinden , ob  meine IP-Adresse aktiviert wurde ?

Wie schon erwähnt bin ich zurzeit im Ausland und telefonieren ist nicht so ganz billig :confused:

Muß ich dann in den APN noch mehr umstellen , außer internet zu netpublic ? 

Hallo an die Mod.

 

Falls die gute Fee meinen Wunsch nicht weitergeleitet hat , möchte ich  eine öffentliche IPV4

für meinen Homespottarif bestellen und bin mit den Kosten von 49,99 Euro einverstanden .

 

Gruß Saugimann 

Hallo Experten,

wie kann ich herausfinden , ob  meine IP-Adresse aktiviert wurde ?

Wie schon erwähnt bin ich zurzeit im Ausland und telefonieren ist nicht so ganz billig :confused:

Muß ich dann in den APN noch mehr umstellen , außer internet zu netpublic ? 


Hallo @saugimann ,

das ist das, wo ich selbst nicht sicher bin. Wenn Du wohlweislich bereits vorher den APN auf Netpublic gestellt hast, dann sollte dem nichts mehr im Wege stehen. Allerdings fürchte ich, dass der Router neugestartet werden muss (man korrigiere mich bitte gerne, wenn das nicht stimmt!). Gibt es da jemanden, der dies anstatt Deiner tun könnte? (Geht mich nichts an, es geht nur um den Neustart!)

Gruß

Joachim

 

Edit: Und DynDNS sollte auch noch eingerichtet werden!

Hallo Joachim,

 

den Router neu zu starten ist kein Problem, kann ich von hier machen. 

Habe bereits netpublic eingestellt und Dyndns eingerichtet sowie den Router neu gestartet ( mehrfach ) ,  habe aber bisher keine Verbindung zum Router . Ich gehe mal davon aus, dass ich dann auf dem Anmeldebildschirm des Routers lande,cwenn alles funktioniert .  Bisher leider nicht .

 

Gruß Saugimann 

Hallo @saugimann ,

dass Du bereits DynDNS eingerichtet hast, konnte ich mir denken, da Du ja den Hybrid-Router Fritte 6890 bereits vorher als DSL-Router im Einsatz hattest! Konnte ich aber vom Grundsatz her nicht als gegeben hinnehmen.

Was bei Dir nun hinzukommt ist die Tatsache, dass Du vor die Fritte diesen Homespot geschaltet hast und da beginnt meine Unsicherheit, da ich den Homespot-Router ganz und gar nicht kenne!

Hast Du denn auch den Homespot DynDNS-fit gemacht hast? Wenn nein, dann bin ich eben nicht sicher, ob man den Homespot quasi als Antenne einfach so vor die Fritte schalten kann und die Fritte dann bei DynDNS antwortet.

Ich bin kein Netzwerkfreak und das ist das, was ich hier beschreiben wollte. So wie ich Dich verfolgt habe schreibst Du aus Mexiko frühmorgens vor der Arbeit (ich gehe von Mexiko-Stadt, also 7 Stunden Zeitunterschied aus) und eben später nach der Arbeit, wenn wir hier alle im Bett liegen.

Grundsätzlich denke ich, dass Du den Homespot zum Teufel jagen solltest, sobald Du wieder in Deutschland bist und die Fritte als reinen und alleinigen LTE-Router im Einsatz hast, dann klappt es auch mit MyFritz wieder. VoLTE PseudoFestnetztelefonie scheinst Du ja nicht nutzen zu wollen/müssen!

Es wäre aber nett von Dir, wenn es dennoch geklappt hat und Du „nach Hause telefonieren“ konntest!

P.S.: Ich hoffe wirklich für Dich, dass Du NICHT in Mexico City arbeitest! Smog und zwei Autos gleichzeitig nutzen (Kennzeichen gerade/ungerade)? Und Du kommst mit Telefonkosten? ;)

Just kidding! ;)

Gruß

Joachim

Hallo @saugimann 

willkommen in der o2 Community. 

Die öffentliche IP wurde heute um 13:16 h eingerichtet. Bitte entsprechend den Router nochmal neu starten.
Danke an @JoachimK. für die Hilfe.

Grüße

Danke erst einmal an alle , die mich hier unterstützt haben .

@JoachimK.  -  Ich  bin in Puebla und der Smog hält sich hier in Grenzen . Jedoch wenn man sich die Autos hier betrachtet ( ich arbeite für einen der größten deutschen Automobilisten hier in Puebla ) , da fragt man sich ernsthaft, ob die europäische Umweltpolitik im Moment Sinn macht . Aber egal..es ist, wie es ist.

 

Als erstes , die öffentliche IP funktioniert  . Ich habe heute Morgen ( mex.Zeit) nochmal einen Videochat mit einem MA von O2 gehabt . Er hat mir binnen weniger Minuten die Ip freigeschaltet . Die gute Fee hatte zwar mein Ticket aufgenommen, aber weiter nichts unternommen, so wie es scheint.

Also habe ich jetzt eine 46…. IP-Adresse , die auch beim DynDNS Anbieter erscheint . Aber bisher habe ich keine Verbindung zum Homespot bekommen.

Auch beim Anpingen des Hostes , zeigt er mir die öffentliche IP an , aber meldet Zeitüberschreitung bei der Verbindung  .

Wenn ich als nicht mehr so taufrischer Halbwissender ( Ü60) in Sachen Netzwerktechnik nicht so falsch liege, müsste ich doch über den Aufruf des DynDNS-Hostes direkt auf die Anmeldeoberfläche des Homespot kommen ? Zumindest war es vorher bei der Fritte der Fall, glaube ich . Ich hatte vorher die Fritte direkt als LTE-Router am Netz, alles super . Aber ich brauche eine lokale “ Festnetznummer “ , damit meine Frau für Ihre älteren Patienten , die überwiegend einen alten Festnetzanschluss haben , kostengünstig erreichbar ist . Und da lag das Problem bei der Fritzbox, da diese die Mobil Telefonie nicht unterstützt . Deshalb der Wechsel zum Homespot . Parallel zu allem habe ich noch einen “normalen DSL-Vertrag laufen , über den die Telefonie erfolgt . Den Homespot habe ich vor dem offiziellen Wechsel bestellt, um alles ausgiebig testen zu können . Zum Glück, wie man sieht .

Ich habe zudem noch eine nicht kleine Homeautomation laufen , bei der es ca. 50 Teilnehmer gibt , die alle auf das WLAn der Fritzbox eingerichtet sind  und ich so ziemlich alles im Haus weltweit regeln und überwachen kann. Deshalb habe ich die Fritzbox über WAN an den Homespot angeschlossen . Ich denke , da liegt das Problem , dessen Lösung ich aber nicht finde .

Ich google mir jeden Abend die Finger wund ,zu erfahren , wie ich die Fritzbox hinter den Homespot erreichen kann. Direkt ging das ja über MyFritz. Dies funktioniert aber nicht mit der Fritzbox als Kaskaderouter .

Was ich an der ganzen Sache aber überhaupt nicht verstehe , ich habe Zugang zu einem Laptop im LAN Netzwerk der Fritzbox über Teamviewer und ich kann auf einen Raspberry der Hausautomation über einen externen Dienstanbieter zugreifen , ohne dass ich irgendwelche Portweiterleitungen etc. am Homespot eingerichtet habe ?  Dies funktionierte auch schon vor Einrichtung der öffentlichen IP Adresse . Und nun bin ich mit meinem Latein so ziemlich am Ende und fange an zu resignieren .

Zwei Möglichkeiten , die mir noch einfallen wären, die Fritzbox nicht als Kaskade anzuschließen, sondern direkt in das Netzwerk des Homespot zu integrieren , bedeutet aber , meine ganze Homeautomation umzustricken. Alternativ könnte man versuchen, die LAN IP-Adresse des Homespots auf die Adresse der Fritte einzustellen , so dass beide den IP-Bereich der Fritzbox nutzen. Dann sollte alles Übel beseitigt sein. ich habe aber bereits gelesen, dass dies eventuell in die Hose gehen kann und der Homespot dann nicht mehr erreichbar wäre oder gar keine Internetverbindung mehr aufbaut . Dies wäre die Katastrophe, da auch der Fernseher über den Homespot läuft . Wenn ich diesen Schritt von hier aus starten würde und ich wäre dann voll ausgesperrt , wäre dies fatal. Dann bräuchte ich nicht mehr nach Hause kommen ……  Meine Frau steht sowieso auf Kriegsfuß mit der Home-Technik, die ich in den letzten Jahren eingerichtet habe . Wenn dann auch noch der Fernseher ausfallen würde , nicht auszumalen ……..Ich muss also auch noch “ hochsensibel” aus der ferne arbeiten, so dass der normale Tagesablauf zu Hause nicht gestört wird. Manchmal nicht so einfach .

Also an alle Experten nochmal die Bitte um Hilfe . Ich bin für jede Idee dankbar .

 

An Alle liebe Grüße aus Mexiko und nochmals Danke an den Mann im Videochat .

 

Gruß Saugimann 

Ich habe noch was vergessen .

Ich habe bereits auch versucht, in der Fritzbox hinter dem Homespot den Dyndns einzurichten , funktionierte auch ,aber beim DynDNS Anbieter erscheint die interne IP-Adresse der Fritzbox 192.168.1.145 , die vom Homespot vergeben wurde . Kann also von außen nicht zugreifen.

 

Gruß Saugimann 

Also habe ich jetzt eine 46…. IP-Adresse , die auch beim DynDNS Anbieter erscheint . Aber bisher habe ich keine Verbindung zum Homespot bekommen.

Auch beim Anpingen des Hostes , zeigt er mir die öffentliche IP an , aber meldet Zeitüberschreitung bei der Verbindung  .

Buenas tardes @saugimann . (Ich gehe davon aus, dass Du schon ein paar Brocken Spanisch beherrschst!) ;)

Okay, Zeitüberschreitung bedeutet normalerweise, dass diverse Hosts nicht aufgelöst werden konnten. Ich mache mich vermutlich gerade lächerlich, aber wie ich schon sagte, bin ich kein Netzwerkfreak.

Wenn Du an einem Windows-Rechner sitzt, dann gebe doch mal bitte in einem cmd-Fenster

„tracert Deine öffentliche IP-Adresse“ ein.

(Bei Linux/MacOS/BSD traceroute in der Konsole)

Wenn es da irgendwo hakt, dann stimmt iwo etwas nicht.

Dann wäre die Frage, ob O2 tatsächlich iwo immer noch filtert, oder ob der Homespot nix kann!

Mein erster und jetzt zweiter Einfall war sofort Sub7! (Gott, ist das lange her!)

Gilt/galt neben Netbus und BackOrifice als Trojaner, war aber ein reines Windows-Netzwerk-Management-Tool.

Heute gibt es noch OS-unabhängig folgendes:

https://de.wikipedia.org/wiki/System_Center_Configuration_Manager

Problem: Deine Gattin ist wohl nicht gerade technisch affin und wenn sie dieses Tool statt Deiner installiert, hast Du im Zweifel ein offenes Netzwerk!

Ich gehe übrigens davon aus, dass der Homespot nix kann und hier stellt sich die Frage, ob Du eine Vertrauensperson hier vor Ort hast, die da diverse andere Konstellationen ausprobieren kann, ohne in erster Linie die PseudoFestnetztelefonie bzw. die Erreichbarkeit für die älteren Honoratioren zu gefährden! TV ist hier wohl eher Nebensache! ;)

Gruß

Joachim

 

 

Buenos Diaz aus Mexico,

 

danke für die Antwort , Jochim.

Ich habe die tracer …..   ausgeführt und bei der Verfolgung von 30 Routen sind einige Fehler “ Zeitüberschreitung der Anforderung “ gekommen . Ich kann leider damit nichts anfangen, wo jetzt der   Schuh drückt. Hier mal ein Screenshot:

 

 

Habe gestern noch die IP-Adresse des Homespot auf 192.168.188.2 geändert ( Fritzbox dahinter hat die 192.168.188.1 ) . Leider habe ich vergessen, das Netzwerkkabel von WAN in der Fritzbox auf einen LAN Port umstecken zu lassen. Jetzt komme ich im Netzwerk nicht mehr auf den Homespot, aber daheim funktioniert soweit alles. Der Homespot wird auch im Netzwerk der Fritzbox angezeigt, jedoch als inaktiv . Per Fernsteuerungssoftware komme ich aber immer noch in mein Netzwerk.

Werde diese Situation jetzt erst mal so hinnehmen und später, wenn ich zu Hause bin , alles nochmal in Angriff nehmen .

 

Gruß Saugimann 

Guten Morgen @saugimann ,

die Routenverfolgung sieht für mich unauffällig aus. Dass interne IPs (192 usw.) nicht aufgelöst werden ist klar. Wenn aber Hop 29 der Router sein soll, dann wundert es mich doch…

Aber Du schreibst ja bereits, dass alles so weit funktioniert, also wohl auch Telefonie!?

Meine Idee wäre gewesen, die Fritte vor den Homespot zu schalten, aber wenn es läuft…

Gruß

Joachim

 

Hallo  zusammen,

 

habe nun Gestern aufgegeben und mein System zu Hause wieder auf die Fritzbox zurückbauen lassen. Hat etwas Zeit in Anspruch genommen , aber im Moment die beste Lösung , da ich mit dem Homespot einfach nicht klarkomme.

Das Problem, was ich jetzt habe , meine öffentliche IP-Adresse ist wieder weg und habe wieder keinen Zugriff auf das Heimnetz  .

Ist diese an das jeweilige Gerät gebunden ? Muss ich diese jetzt zurücksetzen lassen ?

Es ist alles nicht so einfach im Moment .

 

Gruß Saugimann

Die public IP ist Nummer-gebunden. Da wird die Fritzbox jetzt im Profil “internet” laufen statt “netpublic”.

Die public IP ist Nummer-gebunden. Da wird die Fritzbox jetzt im Profil “internet” laufen statt “netpublic.


Hallo @Klaus_VoIP ,

heisst das, dass weil die Fritzbox kein VoLTE kann, ist daher die öffentliche IP weg?

(Ich nehme an, Du meinst die PseudoFestnetznummer!?) Das wusste ich nicht! Mein Fehler!

Gruß

Joachim

Sorry, das “Nummer-gebunden” hat vermutlich das Missverständnis ausgelöst. 

VoLTE hat NICHTS damit zu tun. Das Profil ist neben der Freischaltung dafür verantwortlich. Man kann es anders kaum ausdrücken, da es auch für Multi-Cards(gleiche Ruf-Nummer) gilt, nicht aber Connect-Datenkarten. 

Danke für die Antworten , hätte ich ja auch selbst drauf kommen können .

APN auf NETPUBLIC gestellt und alles ist gut ……

 

Also nochmals vielen Dank an alle “Helfer “

 

Gruß Saugimann 

Deine Antwort