Homespot


Seit meinem Vertragsbeginn 10.03 hab ich nur zwischen 5 und 8 Mbits❗️🤬 Bestellt waren 50Mbits, soviel zum #Eigenlob "beste Netz" ❗️Und nach zahlreichen anrufen, kümmert sich keiner 🤬 Da merkt man wieder die #Servicewüste Deutschland.

Wie siehts mit einem extra Rabatt aus solang die Störung dauert und offensichtlich wird sie lange dauern❓❗️

💥Wie lange dauert die Störung ❓Wird sie jemals behoben❓

💥Gibts extra Rabatt solang die Störung dauert❓

 

Wenn die Bandbreite nie auf einen Wert steigt, der mindestens 90 Prozent der zugesagten Leistung beträgt, ist der Provider vertragsbrüchig❗️https://winfuture.mobi/amp/news/98412

 

 


7 Antworten

Benutzerebene 7

Hallo,

 

was ist genau Dein Anliegen wenn du alles bereits weisst?

Hallo,

 

was ist genau Dein Anliegen wenn du alles bereits weisst?

Steht doch da, des lesens mächtig?

Benutzerebene 2

Hola Jorge,

uiuiui, Du hast hier ja mächtig Staub aufgewirbelt und ich versuche hier nun ein wenig aufzuräumen.

Danke fĂĽr den Link, den Du hier bereitgestellt hast. Da steht aber:

„ Ein solcher Messtag muss aus mindestens 20 Bandbreitenmessungen zu unterschiedlichen Zeiten bestehen, bei denen der Rechner, von dem aus die Prüfung durchgeführt wird, durchgängig per Kabel mit dem Zugangspunkt verbunden ist.“

Um Dir mal die Unterschiede zwischen DSL und Mobilfunkverbindungen klar zu machen:

Bei DSL kann man durchaus als Netzbetreiber Garantiewerte vorlegen. Bei V-DSL 50 wären es optimalerweise tatsächlich 50 Mbit/s die ankommen, aber dazu müsste eine Glasfaserleitung bis in Deine Wohnung gereichen. Der Alltag sieht so aus, dass das Signal per Glasfaser weiter gegeben wird bis zum Verteiler, (ich nenne den jetzt mal so, der heisst anders) und ab da geht alles über Kupfer. Je länger der Weg von diesem Verteiler bis in Deine Wohnung ist, desto höher ist die Dämpfung, sprich: Es kommen vielleicht nicht 50 Mbit/s an, sondern eben nur z. B. 25 Mbit/s.

Bei LTE oder inzwischen 5G - Verbindungen kann und wird Dir kein Netzbetreiber eine garantierte Geschwindigkeit zusagen. Das wäre im höchsten Maße unseriös! Bei DSL besteht der Flaschenhals zwischen Verteiler und der Entfernung zu Deiner Wohnung.

Bei Funkverbindungen kommen noch etliche Flaschenhälse hinzu wie Topografie (sei es gebirgig oder architektonisch bedingt), schlechtes Wetter, die Mauern Deiner Wohnung, die Entfernung zum Funkmast und nicht zuletzt wie ausgelastet Dein Funkmast ist, also wie  viele Nutzer zeitgleich am Funkmast angemeldet sind, die sich dann die Bandbreite teilen müssen.

Der Ping liegt bei Dir ĂĽber 100 ms, was entweder fĂĽr eine weite Entfernung zum Funkmast spricht oder eben, dass der Funkmast recht ausgelastet ist.

 

Ich kann verstehen, dass Dir die Haare brennen, aber es bringt nüscht, wenn Du hier mit der Tür ins Haus fällst und lautstark Dir hier Luft verschaffst. Schlecht fürs Karma ;)

 

Ich bin nicht Dein Feind!

 

Du hast Dich vermutlich für LTE entschieden, weil (V-)DSL bei Dir nicht oder zumindest nicht zufriedenstellend zur Verfügung steht. In dem Fall muss Du tatsächlich in den sauren Apfel beissen.

Ich wünsche Dir einen schönen Abend :)

GruĂź

Joachim

 

 

Entschuldigung? Du willst mir also sagen das ich mich mit 4 bis 8 Mbits zufrieden geben muss?

 

Da kennst Du mich aber nicht, zur not gehts vor Gericht dann wollen wir doch mal sehen,was der Richter sagt, mit was ich mich zufrieden geben muss❗️

 

Auch gerade erst festgestellt:

https://www.stern.de/amp/digital/smartphones/die-lte-luege--wie-provider-uns-schnecken-tempo-zum-aufpreis-verkaufen-7856932.html 

Benutzerebene 3

@JoachimK. hat es dir ausführlich erklärt. Ich denke nicht, das du da mit nem Anwalt etwas ändern könntest…

Eventuell würde ein besserer Router, welcher mehr Frequenzbänder als der Homespot unterstützt helfen... 

Benutzerebene 7

Hallo @JorgeCGN,

tut mir leid, dass es scheinbar Schwierigkeiten mit der Verbindung bei dir gibt.

Gerne schauen wir für dich nach, um zu prüfen, ob wir zeitliche Angaben zu den Einschränkungen einsehen können. Um welchen Postleitzahlenbereich handelt es sich dabei?

Du nennst den Beginn der Störung einhergehend mit einem Vertragsabschluss vom 10.03.. Die Problematik ist also seit 2020 vorhanden?

 

Neben deinem Anliegen, habe auch ich noch einen Hinweis. Völlig egal, ob eine an dich gerichtete Antwort dir sinnvoll erscheint, du sie unangebracht findest oder sie dir nicht weiterhilft. Die Tonalität sollte auf beiden Seiten passen. Und wenn du verärgert über eine Störung bist, kann das hier sicherlich jeder nachvollziehen. Es gibt aber keinen Grund, seinen Frust an andere Leute auszulassen. Sprüche wie

Steht doch da, des lesens mächtig?

gehören hier nicht hin. Dazu auch gerne einen Blick in unsere Netiquette werfen, sofern es bei der Tonalität noch Unklarheiten geben sollte. Danke.

VG
Dennis

@o2_Dennis 

PLZ: 51063

VERTRAGSBEGINN 10.02.2021 

 

Deine Antwort