Frage

DSL gedrosselt? O2 DSL All-in L


Seit ein paar Tagen haben wir die 300 GB überschritten und trotz Fair Use Mechanik wurde der Anschluss gedrosselt. Aktuelle Downloadrate unter 2,5 Mbit/s per LAN-Verbindung gemessen. Kann sich da mal einer der Moderatoren bitte darum kümmern. Eine Überschreitung 3mal in Folge gab es bisher nicht.


Zu diesem Thema können keine neuen Antworten hinzugefügt werden. Du kannst gern ein eigenes Thema erstellen.

28 Antworten

Benutzerebene 1
Hi,

bitte kontaktiere dazu die Hotline und lass dir genau sagen, wie viel du die letzten Monate verbraucht hast, unter Umständen handelt es sich hierbei nicht um eine Drosselung, sondern um eine Störung deines DSL-Anschluss.

Ein paar Informationen, wie du eine Störung eventuell selbst beheben kannst sowie Kontaktmöglichkeiten zum Entstörservice findest du unter DSL Störung bei o2? Alles über Störungsmeldung & Entstörung 

Beste Grüße,

Jay   

Hi Jay,

vielen Dank für Deinen Hinweis. Hatte mich schon im Vorfeld über die Möglichkeiten erkundigt und auch den Router mehrfach gestartet. Mittlerweile haben mir seit Samstag 4 Mitarbeiter der telefonischen Hotline von O2 bestätigt, dass  keine Störung des DSL-Anschlusses vorliegt und eine Drosselung durch O2 erfolgte, welche aber ungerechtfertigt erfolgte. Super seit Tagen sind wir mit echt langsamen Internet unterwegs und die Techniker von O2 schaffen keine Lösung. Naja, übermorgen sollten es dann ja wieder funktionieren...bis das nächsten mal die 300 GB in einem Monat erreicht werden und trotz Fair-Use-Mechanik gedrosselt wird!

Liebe Grüße, Andreas

PS: Alle anderen DSL-Kunden von O2 können wohl den Verbrauch der letzten 6 Monate einsehen. Nur ich nicht....hier erfolgt seit Monaten der Hinweis "in Kürze einsehbar".

Super die O2 Technik kümmert sich seit Tagen mit Prio und nix passiert. Wir haben gerade mal 70 GB verbraucht und noch ist das DSL schnell... bekommen aber bei den Anmeldung den Hinweis, dass wir das vereinbarte Volumen erreicht haben....was definitiv nicht stimmt! Evtl. kann sich ja mal einer der Moderatoren darum mal kümmern!

so jetzt gibt es zumindest nicht mehr bei jeder Anmeldung bei "Mein O2"den Hinweis Datenvolumen überschritten. Den Verbrauch der letzten Monate kann ich immer noch nicht einsehen.....das wird bei der nächsten Drosselung eine wirklich spannende Diskussion....O2 sollte den Mist mit der Drosselung einstellen und wie andere Anbieter in der heutigen Zeit auf DSL ohne Limit umstellen.

und wieder vertragswidrig gedrosselt und immer noch keine Ansicht vom Verbrauch der letzten Monate. Ticket zur Problemlösung wurde von der Technik ohne Lösung geschlossen...jetzt wäre es wirklich schön wenn sich einer der Moderatoren von O2 dem Thema mal annimmt.  Laut telefonischer Aussage O2 wäre das jetzt der 2. Monat in Folge der Überschreitung von 300 GB. Laut vereinbarter Fair-Use-Mechanik darf erst im 4. Monate nach 3 Monate Überschreitung in Folge gedrosselt werden und ganz ehrliche bei vertragswidirger Drosselung in den letzten 2 Monaten, möchte ich mit diese Monate auch nicht bei der Fair-Use-Mechanik anrechnen lassen.

Benutzerebene 1
Hi,

entsprechende Anfragen sind an die Rechtsabteilung der Telefonica zu richten. Hier im Forum wird dir wahrscheinlich keiner weiterhelfen können.

Beste Grüße,

Jay   

Ich habe ein ähnliches Problem, ich habe 3 Monate in Folge die 300gb überschritten, im aktuellen Monat aber nicht.

Ist das jetzt eine Störung? Ich habe unter garantie keine 50gb seit gestern verbraucht.



Da das Bild gerade schon vorhanden ist...

Was bedeutet beim Datenverbrauch die Anzeige von 1 GB? ... So wenig verbraucht doch niemand!

Ich habe definitiv keine 300 GB verbraucht, angezeigt werden gegen Abrechungsmonatsende 18 GB und 20 GB prognostiziert und trotzdem werde ich gedrosselt. Das ist in keinster Weise transparent.

Ihr Glücklichen. In den 24 Monaten der Vetraglauszeit wurde trotz Fair-Use-Mechanik immer ab vermutlich 300 GB reduziert. Eine so schöne Übersicht wie oben über den Datenverbrauch konnte ich mal nie einsehen. Sämtliche Anrufe (wenn mal mal bei der Hotline jemanden erreicht hatte) verliefen ohne Ergbenis im Sande. Meist wußten die Mitarbeiter gar nicht was eine Fair-Use-Mechanik ist und bis man jemamdenerreicht hatte, konnte man folgende Standard-Ansage geniessen "aufgrund der unerwarteten Anzahl der Anfragen dauert es länger....Wartezeitenprognose nie unter 45 Minuten. Ich habe bei der Servicewüste O2 zum nächst möglichen Zeitpunt alle Verträge inkl. Mobilfunk gekündigt. Seitdem hatten wir soviele schnelle telefonisch Kontakte wie nie zu O2. Mit der schriftlichen Kündigung habe ich O2 darum gebeten, keine Rückwerbeversuche zu unternehmen.....  Mein Dienstleistungleidensweg hat nun ein absehbares Ende!

und jetzt dreht 02 komplett ab trotz ordnungsgemäßer schriftlicher Kündigung soll ich zum wiederholten Male die Kündigung telefonisch bestätigen... weil angeblich mein neuer Provider die Übernahme der Festnetznummer storniert hat. Komisch ich habe vom neuen Anbieter eine Auftragsbestätigung.... 

Unabhängig davon ich habe des Anschluss gekündigt. O2 sollte die Kündigungsbestätigung nicht weiter rauszögern....aber vermutlich muss ich den Gang zum Rechtsanwalt tun. Den aber sicher nicht ohne Info an Verbraucherschutz, Bundesnetzagentur, Presse und Medien.

Es ist wirklich unglaublich was bei O2 los ist,nach einem Datenbank Ausfall bin ich nun auch seit dem 08.01.18 gedrosselt und keiner weiß warum.Die "kompetente"Hotline tut ihr Übriges.Man steht wirklich allein da,ich muß kündigen ob ich das will oder nicht.Ich tue mir O2 nicht mehr an Gott sei dank sind es "nur" noch 5 Monate.

Gleiches Problem habe ich auch. Aktueller Verbrauch nicht einsehbar, aber wurde gedrosselt. Bin umgezogen und der Anschluss wurde erst am 06.12.2017. geschaltet. Da der Umzug lange gedauert hat seitens o2/Telekom, ist eine Überschreitung drei Monate in Folge ausgeschlossen. Selbst die Grafik im Kundenportal bestätigt das. Gegen die Drosselung kann ich jedoch nichts tun. Werde es morgen noch einmal bei der Hotline versuchen. Als Angestelter im Home Office sin <2MBits nicht witzig! :-(

Das passiert wenn man den Vertag ordnungsgemäß kündigt...wochenlang kann man den angeblichen Datenverbrauch nicht einsehen und auf einmal hat man gar kein Volumen mehr und wird einfach gedrosselt............siehe unten............



Nachtrag: Kündigungsbestätigung DSL steht bis heute aus!!! Mobilfunk wurde bestätigt. Habe für die Restlaufzeit ein upgrade beim Datenvolumen DSL vorgenommen. Das wurde mir innerhalb von einer Woche schriftlich bestätigt, aber leider die Kündigung das DSL Abschlusses bis heute nicht! Rufnummernübernahme zum neuen Anbieter wird zum 2. Mal in Folge von O2 verweigert. Beim 1. Mal wurde vom neuen Anbieter Vor- und Zuname versehentlich vertauscht. Das kann O2 nicht erkennen???? Beim 2. Mal hat der neue Anbieter meinen korrekten Vornamen angegeben laut Peronalausweis (2 Vornamen) und bei O2 wurde der 2. Vorname nie mit aufgnommen und wieder wurde abglehnt. Und das obwohl O2 auch von mir direkt von der Übernahme und der Rufnummernmitnahme wußte!

Sorry O2  das Verhalten ist pure Absicht, böswillig und nehmt jetzt bitte auch zur Kenntnis wir werden auch nie wieder in der Zukunft Vertragspartner!!!

Brief geht jetzt auch noch raus. Mit der klaren Message bei Kosten oder Schäden aus diesem Verhalten mache ich O2 haftbar!!! Anwälte, Bundesnetzagentur und Verbraucherschutz werden sich freuen!!!

und noch ein Witz aktuelle Ansicht vom heutigen Tage:



Dahinter steckt schon eine automatisierte Prüflogik, die nach Vorgabe der Bundesnetzagentur gewissen Freigrenzen aufzuweisen hat, um den Wechselprozess nicht unnötig zu erschweren, welche aber der Auslegung der jeweiligen Netzbetreiber unterliegen. Die komplette Vertauschung von Vor- und Nachname müssen tatsächlich bei einer phonetischen Prüfung in einer Ablehnung münden, wenn du nicht gerade z.B. "Walter Walther" mit Vor. und Nachname heißt. Wogegen eigentlich bei Doppelnamen nur einer übereinstimmen müsste. Zumindest hat o2 scheinbar hier mit Code AIF und dem Zusatz "Vorname falsch" abgewiesen, da weiß man dann was genau los ist. Tatsächlich nicht schön gelaufen, aber ist es von seiten deines neuen Anbieters so schwer ein richtig ausgefülltes Portierungsformular abzusenden, insbesondere in einer Branche wo man weiß mit welchen Bandagen gekämpft wird?

sorry, bei 2 maliger Ablehung habe ich kein Verständnis dafür, vor allem dann wenn O2 mir auch schreibt Vodafone hätte den Auftrag zurück genommen und O2 die Frage stellt, ob es bei dem Anschlusswechsel bleibt und ich sollte mich in den nächsten 14 Tagen telefonisch melden. Das ist der größte Witz....O2 ist quasi telefonisch nicht erreichbar! Habe dann geschrieben, dass es bei der Kündigung bleibt. Das Verhalten von O2 hat nichts mehr mit Wettbewerb zu tun! Das ist reine Schikane!!!

kurzer Nachtrag: mein neuer Anbieter hat bereits 3 mal ein Portierungsformular an O2 geschickt, davon war nur das erste nicht korrekt (Vor- und Zuname vertauscht). Mal schauen was beim 4. Anlauf passiert....

*Hüstel* jetzt wird´s mir aber peinlich. Mein Abschied von o2 ist ja auch seit Mitte Januar vorgesehen. Gerade den Anruf von meinem neuen ISP erhalten. Von o2/Telefonica kam bislang noch keinerlei Rückmeldung. Der Fall geht jetzt in die Eskalation.

Viel Spass bei der Eskalation. Sowas kennt O2 nicht bzw. Client Survey Management gibt es nicht (Kundenzufriedenheit). Mal eine Entschuldigung oder eine Gutschrift (telefonisch avisiert nach vielen Versuchen und mit Wartezeiten von über einer STunde) ist bei der ganzen Sache bis heute nicht erfolgt. Zur Erinnerung: Begonnen hat die aktuelle Story mit einem klaren Vertragsbruch von O2 bei der Fair-Use-Mechanik...ups, und nach fast 10 Jahren könnte ich auch ein Buch mit vielen Anekdoten über O2 schreiben (ich muss wohl ein sehr geduldiger Mensch sein oder?)

Und was gibt es hier nach 2 Wochen Neues zu vermelden, weitere Ablehnungen, Schweigen im Walde oder gar einen bestätigten Ausführungstermin?

Hi, bei mir genau das selbe. Im Februar 2018 gedrosselt worden DSL L mit 300 GB. Habe nach Nürnberg eine Beschwerde geschrieben. In der Antwort stand, dass es im Dez und Jan bei O2 einen technischen Defekt gegeben hätte und mein verbrauchtes Datenvolumen daher nicht ersichtlich wäre. Deshalb wäre es zur Drosselung gekommen. Eine wirklich ungeschickte Antwort. Eine Drosselung gibt es ja erst im 4 Monat in Folge. Auf meinem O2 Account lässt sich der Verbrauch auch ablesen. War im August 2017 zuletzt über 300 GB.

Es besteht der Verdacht, dass O2 dies vorsätzlich macht. 

Habe den DSL Vertrag nun gekündigt und wechsle den Anbieter.

Meldet es auch der Verbraucherzentrale, die sammeln und es wird wohl eine Sammelklage geben.

Gruss

bis auf einen Anruf von O2 nix neues, haben nur nachgefragt ob die Kündigungsbestätigung vorliegt, die werden jetzt auch noch echt witzig, nee liegt natürlich noch nicht vor....eigentlich ganz einfach 1. Bestätigung schreiben 2. Schreiben einkuvertieren und frankieren 3. in die Post geben. Die rufen aber lieber immer mal wieder an und fragen nach Post die noch gar nicht raus gegangen ist.... aber mittlerweile ist mir das alles egal. Die Kündigung ist wasserdicht. Den Schaltungstermin sollte mir mein neuer Anbieter in den nächsten Tage bestätigen und dann ist alles gut. So wie es aussieht scheint der 4. Anlauf der Portierung zu funktionieren!

Hatte es vor 2 Monaten und habe mich beschwert. Sperre würde aufgehoben und außerdem 100GB extra aufgebucht. Diesen Monat nun gleiches Spiel. Laut Portal habe ich 300 GB verbraucht. Und den Monat davor deutlich weniger. Plus, ich habe die 100GB DSL Upgrade Option immer noch aktiv! Ein doppelter Fehler, dufte. Schauen wir mal wer wann bei der Hotline rangeht. Über einen solchen Anschluss zu Arbeiten ist ja fast fahrlässig.....