Frage

Anschluß gestört, Hotline hilft nicht


Hallo zusammen,

seit Wochen ist unser DSL/Telefonanschluß gestört. Mehrmals am Tag DSL sync, Verbindungsabbrüche. Telefonie weg. Z.B. gestern Abend innerhalb einer Stunde 3 mal Verbindung weggeschossen. Ein Arbeiten und Telefonieren kaum möglich ohne Unterbrechungen.

Also versucht, die Hotline zu kontaktieren. Man wird garnicht zu einem Mitarbeiter durchgelassen. Das System ist ja schlau und man wird freundlich mit dem Verweis an die Handy-App “o2 my Service” aus der Leitung geleitet.

App installiert. Natürlich kein Fehler an der Verbindung feststellbar. In der App eine Vorgangsnummer bekommen, die man der Hotline geben soll. Aus der App direkt nochmal angerufen, gleiches Spiel. Wieder Link zur App erhalten, das war es.

Wie bekommt man nun die Anschlußstörung gemeldet?

Danke Euch.

Jan

 


34 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen

@springdale Welcher Router wird genau eingesetzt?

Bei der Störungshotline darfst Du nach dem Hinweis auf die App und der Verabschiedung auf keinen Fall auflegen. Du wirst nach einiger Zeit Stille zu einem Servicemitarbeiter durchgestellt.

Benutzerebene 7
Abzeichen

Welcher Router ist im Einsatz?

Wie viele Telefondosen gibt es?

Nutzt du PLC-Adapter?

Ah, das mit der hotline muss ich dann nochmal probieren.

Es geht um FritzBox 7490. Original Anschlußkabel. Ein Paar PowerLAN Adapter ist tatsächlich vorhanden (FRITZ!Powerline 1220E), habe ich aber gleich als erstes getrennt zur Fehlersuche. Verbindung ist auch ohne die Kisten instabil.

Eine Telefondose (die berühmte “1. Dose”).

Desweiteren bisher probiert: stromlosmachen der Box. Sämtliche Kabel trennen. Einstellungen zur Störsicherheit mittlerweile auf maximale Stabilität gestellt.

Gruß

Jan

Benutzerebene 7
Abzeichen

@springdale Wenn die 7.21 Firmware auf der Box ist, so könntest Du bitte einen Screenshot von Internet/DSL Informationen/DSL inkl. der DTU Fehler hier einstellen. Danke.

N’Abend.

Letze Trennung war heute 15:48. Meine Frau spielte gerade am Handy und rief “Internet schon wieder weg!”

Hier mal aktuelle Screenshots der DSL Daten. Gab übrigens schon schlimmere Tage, was die Fehler angeht. Ach ja und gestern Abend war es erstaunlich ruhig, da liefen sogar noch Streaming und Downloads stabil durch. Verrückt.

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Der INP ist mit 68 zu hoch, und es gibt zu viele DTU-Fehler, was auf eine fehlerhafte Verkabelung hindeutet.

Taucht in den Ereignismeldungen - hier bitte auf Ansicht “ALLE” stellen - ca. 5-15 Minuten nach der DSL-Synchronisation eine Meldung wegen unzulässiger Verkabelung oder Beeinträchtigung durch PLC-Adapter auf?

In den Ereignismeldungen gibt es nach jeder Trennung keine Einträge zu Verkabelung oder PLC-Adaptern. Als ich diese noch in Betrieb hatte, wurde zumindest unter dem Punkt Störsicherheit auf Störungen in diesem Zusammenhang hingewiesen. Diese hatte ich dann durch die FritzBox “korrigieren” lassen. Anschließend aber ganz vom Netz genommen, da es einfach noch zu viele Störungen gab. Nun ist es offenbar zwar etwas besser, aber Trennungen gibt es trotzdem noch zu viele.

Benutzerebene 7
Abzeichen

Der aktuelle DSL-Treiber der Fritzbox 7490 hat einen Fehler, der zu Problemen bei bestimmten Anschlussszenarien führt. Ein Workaround ist zunächst, statt Annex B nunmehr Annex A zu aktivieren. Wenn auch dies zu Abbrüchen führt, müsste man zudem noch die vorherige DSL-Version aktiveren.

Am besten, du schaltest mal auf Annex A um und postest ca. 15 Minuten nach dem Neustart erneut die Tabelle unter “DSL”.

Nun ist Annex A aktiv. Hier die Übersicht:

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Das sieht gut aus. Keine unkorrigierten DTU-Fehler, keine CRC-Fehler und geringe korrigierte DTU-Fehler.

Bitte mal beobachen, ob es damit keine Abbrüche mehr gibt.

Danke bis hierher für die Infos und Unterstützung. Werde die Tage beobachten und berichten…

Bisher läuft DSL seit heute Nacht um 3:00. Neben der bekannten, täglichen Trennung zwischen 1 und 2 Uhr (“Die Internetverbindung wird kurz unterbrochen, um der Zwangstrennung durch den Anbieter zuvorzukommen”) gab es um kurz nach 3 eine weitere. Da mir dieser Zeitpunkt auch an anderen Tagen aufgefallen war, schiebe ich das eher auf irgendein Wartungsfenster (3:00 wäre ja z.B. typisch für Telekom, Kollos sind da sicher ähnlich).

Schönes Wochenende.

Benutzerebene 7
Abzeichen

Die 24-stündige Zwangstrennung ist normal. Das kurz nach 3 Uhr ist das Wartungsfenster der Telekom (DLM).

Hat sich an den Leitungsparametern etwas geändert? Ggf. neue DSL-Tabelle posten.

Auch heute keine Abbrüche am Tage. Verbindung steht wieder seit 3 Uhr irgendwas. Wie schon die letzten Tage Wartungszeit.

Auffällig war nur die doppelte Zwangstrennung, einmal um 1:00 und dann erneut um 1:59.

Ein paar mehr Fehler haben sich eingeschlichen. Allerdings war heute den ganzen Tag keiner zuhause.

 

 

So sah die Trennung nach 3:00 aus, Einträge waren aber auch bei den letzten Trennungen am Tage ähnlich.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Das DLM hat heute das 110 MBit/s Profil aktiviert. Du nutzt damit den maximal möglichen Download mit ca. 96 MBit/s.

Irgendetwas ist dennoch noch nicht optimal. Wahrscheinlich alte Inhaus-Verkabelung oder Nachbarn, die auch PLC-Adapter nutzen.

Das DLM hat heute das 110 MBit/s Profil aktiviert. Du nutzt damit den maximal möglichen Download mit ca. 96 MBit/s.

Irgendetwas ist dennoch noch nicht optimal. Wahrscheinlich alte Inhaus-Verkabelung oder Nachbarn, die auch PLC-Adapter nutzen.

D.h. ein 100MBit Anschluß wäre voll verfügbar. Schön zu wissen. Naja, noch reicht uns der 50er.

Wofür steht DLM eigentlich?

Hausinstallation ist Stand 1973. Mal sehen, wie es hier weitergeht, werde es weiter beobachten.

Nebenbei teste ich selbige Problematik bei meinen Eltern. Auch O2 mit der Fritzbox, Zumindest keine Nachbarn und keine PLC, dafür alte Installation aus Ende 60er… Bin gespannt, ob die geänderten Einstellungen da auch fruchten.

 

Danke & schönen Sonntag

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Das DLM sorgt für eine stabile Leitung und ist in der Regel zwischen 3 Uhr und 4 Uhr aktiv.

Die alten Kabel sind für Vectoring eher suboptimal. Ggf. wäre es sinnvoll, neue Kabel in die Leerrohre zu ziehen - entfernt von Elektrokabeln.

Wir wohnen zur Miete, da is leider nix mit Verbesserungen (immerhin bei meinen Eltern könnte ich aktiv werden, da Eigenheim).

Heute Abend innerhalb von 10 Minuten 2 Trennungen. Fehler wurden auch wieder mehr gezählt heute.

Werde es wohl mal mit der vorherigen DSL Version auf der Box versuchen. Alternativ ggf. das Anschlußkabel zur TAE tauschen. Da hatte ich zumindest mit einer alten Fritz in der alten Wohnung mal Erfolg nach Störungen.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Ja, probiere mal Annex A und den vorherigen DSL-Treiber.

Dabei alles auf “max. PERFORMANCE” lassen.

Wie sieht die Tabelle unter “DSL” dann aus?

Annex A ist seit ein paar Tagen schon eingestellt. Allerdings steht aktuell alles auf max. Stabilität und nicht Max. Performance. Hatte ich noch unter Annex B so umgestellt. Downgrade auf vorherige Treiberversion steht noch aus. Werde da später nochmal reinschauen.

Online seit 1h40.

Annex A, vorherige DSL Version sowie max. Performance:

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Sehr gut, dann lag es wohl am neuen DSL-Treiber iVm Annex B.

Benutzerebene 7
Abzeichen

Ist auch in Senderichtung alles auf max. Performance?

ja, alles auf max.

auch heute keine weitere Trennung seit 3 Uhr irgendwas (Stand 20:20).

Hier ein paar Bilder von heute:

 

Benutzerebene 7
Abzeichen

Die DTU-Fehler sind plötzlich wieder sehr hoch. Das ist nicht normal. Mit der Inhaus-Verkabelung ist etwas nicht in Ordnung.

Du kannst testweise aber auch die aktuelle Labor-Version der Fritzbox mit verbessertem DSL-Treiber aufspielen.

Deine Antwort