News

Android 9 Pie - Alle neuen Funktionen des Betriebssystems vorgestellt

Android 9 Pie - Alle neuen Funktionen des Betriebssystems vorgestellt
Benutzerebene 7
Die neueste Version des Android-Betriebssystems wurde offiziell vorgestellt. Der Codename Android P wurde nun durch den finalen Namen ersetzt: Android Pie. Einen kleinen Unterschied im Auftritt nach außen gibt es bei der Versionsnummer, denn man spricht im offiziellen Marketingmaterial nur von Android 9 und nicht wie zuletzt von Android 8.0.

Ob der Wegfall der Unternummer kosmetischer Natur ist oder man vielleicht in Zukunft etwas verschleiern möchte, auf welcher Version man im Detail unterwegs ist, da kann sich jeder bitte sein eigenes Urteil bilden. Ich finde es eigentlich ganz gut, denn nach Android Kitkat 4.4 hat man eh keine wesentlich höheren Nummern mehr gehabt und daher ist diese zusätzliche Info auch nicht so besonders tragend.

Wie ihr leider alle wisst, kommen Android Updates nicht flächendeckend sofort bei allen Geräten an, da jeder Hersteller die Software eigenständig anpassen darf und daher eigene Updates ausgehend von der Basisversion von Google entwickelt.

Für alle Besitzer eines Google Pixels (XL) oder Pixel 2 (XL) wurden die Updates direkt verteilt. Dank des weiter geöffneten Beat-Programms konnte dieses Mal aber auch ein weiterer Hersteller das Update am gleichen Tag anbieten. Essential hat somit als erster Hersteller neben Google das PH-1 mit Android 9 Pie versorgt. Für die weiteren Geräte aus dem Beta-Test besteht deshalb auch große Hoffnung, dass die Updates in relativ kurzer Zeit auftauchen werden. Und das dann bitte nicht nur für die ausgewählten Modelle, sondern hoffentlich für ein breiteres Line-Up.

Offiziell sollen folgende Hersteller noch bis Ende des Jahres die ersten Geräte mit Android 9 versorgen: Sony, Xiaomi, HMD Global (Nokia), Oppo, Vivo, OnePlus und zusätzlich noch Android One-Geräte diverser Hersteller.

Neue Funktionen



Es gibt bei neuen Android-Versionen immer eine Vielzahl von neuen Funktionen bzw. kleinen kosmetischen Änderungen, die sich für mich hier nicht alle auflisten lassen. Zusätzlich werden einige Änderungen nur unter der Haube stattfinden und ihr bemerkt diese eventuell nicht im täglichen Gebrauch. Des Weiteren bleibt zu bedenken, dass nicht jeder Hersteller in seiner Android-Version all diese Features einbauen muss. Gerade die optischen Merkmale sind ja oftmals verändert.

Adaptive Battery



Im deutschen heißt die Funktion "lernender Akku" und bringt etwas direkt in Android unter, was schon etliche Smartphone-Hersteller selbstständig probiert haben zu implementieren. Das Smartphone soll analysieren welche Apps ihr wann und wie benutzt und überwacht zudem den Stromverbrauch im Hintergrund. Es sollen dann bei Bedarf Aktivitäten und Aktualisierungen im Hintergrund entsprechend gedrosselt werden, um die Akkulaufzeit insgesamt zu verlängern.

In meiner persönlichen Testphase durch die verschiedenen Beta-Versionen hinweg sind mir dadurch keine negativen Erlebnisse mit den Apps auf meinem Pixel aufgefallen. Da ich allerdings das Pixel auch erst mit der ersten Beta in Betrieb genommen habe, kann ich nicht beurteilen, wie viel länger der Akku dank dieser Funktion hält. Solltet ihr ein schlechtes Gefühl damit entwickeln, kann man die Funktion auch abschalten.

Adaptive Brightness



Automatische Helligkeit, moment, das ist doch gar nichts Neues?! Der etwas schwach wirkende deutsche Name des Features wird dem neuen Funktionsumfang nicht ganz gerecht. Natürlich kennen wir bereits alle die Funktion, dass sich die Bildschirmhelligkeit gemäß der Umgebungshelligkeit anpasst. Neu ist allerdings, dass das System dazu lernt, wenn ihr über den Regler in Fällen nachjustiert, in denen euch die automatische Einstellung nicht zusagt. Hiermit soll die automatisch gewählte Helligkeit mit der Zeit besser zu eurem persönlichen Empfinden passen. Also vielleicht etwas heller oder doch dunkler, als es der Standard vorsieht.

App Actions




App-Aktionen sollen vorhersagen, was ihr als nächstes mit eurem Gerät machen wollt. Hört sich furchtbar hochtrabend an, liegt aber doch eigentlich auf der Hand. Viele Routinen sind immer wieder dieselben. Wenn ihr Kopfhörer anschließt, wollt ihr Musik hören, wenn ihr auf dem Weg zum Bahnhof seid, wollt ihr den Fahrplan anschauen oder vielleicht jeden Abend zwischen 19 und 20 Uhr in die TV-Zeitungs-App gucken. Jegliche dieser wiederkehrenden Gewohnheiten, die ihr als Nutzer habt, versucht Android 9 von euch zu lernen und passende Vorhersagen anzubieten.

In den beiden von mir eingefügten Screenshots sehr ihr dazu auch meine persönlichen Live-Beispiele. Einerseits werden in der Multitasking Ansicht 5 Apps dynamisch am unteren Rand platziert, von denen Android denkt, ihr wollt sie eventuell als nächstes öffnen. Ich muss sagen, bei mir ist hier tatsächlich sehr oft die passende App dabei. Ich habe mich an diese Funktion total gewöhnt und damit große Erfolge. Ihr könnt übrigens keinen Einfluss darauf nehmen was hier angeboten wird, damit müsst ihr einfach leben. Alternativ lässt sich die Funktion komplett deaktivieren, dann entfallen die Shortcuts aber auch komplett, da sie nicht frei belegbar sind.


Im zweiten Bild seht ihr meinen Appdrawer und dort befinden sich am oberen Rand ebenso die 5 genannten Vorschläge und zusätzlich zwei Aktivitäten. In meinen Fall eine WhatsApp-Nachricht an meine Frau zu verfassen oder sie alternativ anzurufen... Mann, wirke ich spießig hier 😉


Diese Shortcuts ändern sich auch wieder dynamisch im Laufe des Tages oder über den Standort. Es sind dabei nicht nur Shortcuts zum Öffnen einer App sondern es sollten direkte Funktionseinstiege sein. Wie das Kontaktieren eines bestimmten Kontaktes, Navigation zu einem bestimmten Ort, das Starten einer Playlist, Öffnen einer Datei oder Ähnliches.

Intuitive Navigation



Optional könnt ihr von den bekannten Navigationstasten (Zurück, Home, Multitasking) nun zu einer neuen Version wechseln. Diese hält standardmäßig für euch nur den Homebutton bereit und bei Bedarf wird die Zurücktaste eingeblendet. Der Rest passiert über Gesten. Ihr öffnet mit einem Wisch nach oben jederzeit die Multitasking-Ansicht, welche ich euch oben bereits gezeigt habe. Ihr könnt hier dann hin- und herwischen, egal ob auf den Bildern oder weiter direkt auf dem Home-Slider. Wer den Bogen raus hat, kann also durch ein schnelles Nach-rechts-Wischen jederzeit zwischen den letzten beiden Apps hin und her springen. Diese Funktion war vorher mit einem Doppel-Tap auf den Multitaskingbutton möglich.

Wenn ihr nach der Multitasking-Ansicht weiter nach oben wischt, kommt ihr übrigens in den App Drawer. Dies könnt ihr in einer Geste in einem durchführen oder auch in zwei Schritten, je nach dem wie es euch gerade passt.

Alles in allem gab es für Google sehr viel Kritik für die neue Gesten-Navigation, ich habe mich allerdings komplett daran gewöhnt und möchte nicht mehr zu den alten Tasten zurück. Aber vorläufig ist das alles optional und ihr könnt zwischen den Methoden wechseln, wie es euch beliebt.

Diverses



Hier noch ein paar kurze Erwähnungen:
  • Android unterstützt jetzt ab Werk Display-Cutouts, also ein oder zwei "Notches" wie beim iPhone X. Hersteller müssen die Software dazu also nicht mehr selbst anpassen.
  • Multikameras, also mehrere Kameras auf der Vorder- oder Rückseite, werden nun von Haus aus erkannt. Damit können auch endlich Drittanbieter-Apps das volle Potenzial der Hardware von Geräten mit mehreren Kameras nutzen.
  • Bluetooth: Zwei wichtige Änderungen hierzu: Einerseits kann jetzt auf mehrere Geräte gleichzeitig gestreamt werden und andererseits kann für jedes Gerät eine eigene Lautstärke gespeichert werden. Es wird sich also die Lautstärke für eure Kopfhörer, das Auto, den Lautsprecher zu Hause usw. gemerkt.
  • Benachrichtigungen von Messaging-Apps bieten jetzt mehr Inhalte und ein besseres Verhalten, um direkt in der Benachrichtigung mit Antworten umzugehen.
  • Solltet ihr die gleichen Benachrichtigungen immer wieder wegwischen, ohne sie zu öffnen, bietet euch das System eine Rückfrage an, ob ihr diese Benachrichtigung weiterhin erhalten möchtet oder nicht. Dies erspart euch eventuell eine tiefe Suche in den Einstellungen.
  • Neue Emojis, aber bedenkt immer, dass der Empfänger auch ein Gerät braucht, welches all die neuen Emoji beherrscht.

Das war nur ein ganz kurzer Einstieg in Android 9 Pie.

Habt ihr es selber schon bekommen? Wartet ihr auf das Update oder interessiert euch das gar nicht?

Steigt gerne in die Diskussion ein, ich habe aktuell noch das Pixel als Testgerät von o2 hier, um weitere Fragen zu beantworten oder Screenshots anzufertigen.

3 Antworten

Benutzerebene 7
Toller Bericht!
Ich bin auf das Update in Q4/18 gespannt.
Benutzerebene 7
@tommiFFM Was hast du für ein Gerät?
Benutzerebene 7
Ich habe aktuell das Sony XZs, aber das bekommt wahrscheinlich nicht das 9, erst wenn ich auf das XZ2 umsteige, dann komme ich in den Genuss.
Oder ich denke über das P20 von Huawei nach 😀

Deine Antwort