Gelöst

Vertrag trotz Schufa


Hallo
Ich wollte mir ein Vertrag machen da ich meinen bei B*se gekündigt habe und dieser Gott sei dank weg ist da ich nie Empfang hatte. Jetzt hab ich schon eine Zeitlang eine O2 Prepaid Karte.
Und wollte mir jetzt ein Vertrag machen, allerdings das doofe, ich steh wegen The phone House in der Schufa, allerdings weiß ich nicht warum, war mal 2009 wo ich da war und alles immer bezahlt.

Geht es denn mit dem Vertrag?
icon

Lösung von bs0 26 April 2014, 12:37

Sandroschubert schrieb:
Allerdings, wenn das bei einem Inkassounternehmen ist/war, dann ist der Eintrag wohl berechtigt, da der alte Anbieter eine offene Forderung gemeldet hat. 

Das alleine macht den Eintrag nicht berechtigt. Während es in der Regel schon zutrifft, dass eine Forderung berechtigt ist, sind es oft genug Versäumnisse des Vertragspartners, die dazu führen, dass ein Inkassounternehmen ins Spiel kommt. Solange man der Forderung widersprochen hat und kein Mahnbescheid erlasssen wurde, dem nicht widersprochen wurde, ist ein Schufa-Eintrag vorläufig und im Zweifelsfall zu sperren oder zu löschen. Dazu wendet man sich zunächst mit Fristsetzung an die Partei, die den Eintrag veranlasst hat. Die Partei, die die falsche Eintragung veranlasst hat, ist zum sofortigen Widerruf gegenüber der Schufa verpflichtet. Erfolgte der Eintrag unberechtigterweise haftet diese nämlich für die Folgen des unrichtigen Eintrags. Man kann sich zwar auch direkt an die Schufa wenden, sofern man der Schufa gegenüber gluabhaft machen kann, dass der Eintrag unberechtgt ist, man braucht allerdings eventuell die Hilfe eines Anwalts, sollte die Schufa nicht kooperieren wollen. Man darf auch nicht vergessen, dass die Schufa nur eine von vielen Auskunteien in Deutschland ist, weswegen der negative Eintrag auch woanders vorhanden sein könnte.

 

Wie es im vorliegenden Fall ist kann ich natürlich nicht beurteilen, aber wenn die Forderung nicht berechtigt ist, ist auch der Schufa-Eintrag nicht berechtigt. Konkret: Eine widersprochene Rechnung (also eine bestrittene Forderung) darf nicht zu einem Schufa-Eintrag führen.

Zur Antwort springen

Das Thema ist für neue Antworten geschlossen.

15 Antworten

Benutzerebene 7
Hallo!

 

Wenns unrechtmäßig ist, kannst du die Firma kontaktieren und diese muss den Eintrag löschen lassen.

Du kannst aber vorab versuchen, ob du den Vertrag nicht trotzdem bekommst. Schufa Eintrag heißt nicht gleich, Ablehung!

 

Gruß andante

Hallo

Das habe ich schon, diese haben mich zum Inkasso Unternehmen geschickt und das Inkasso Unternehmen wieder zurück, da fühlt sich keiner Zuständig. Auch die Schufa konnte das Problem nicht lösen, da wie gesagt keiner sich zuständig fühlt

Benutzerebene 7
Ist dir schon bekannt wann der Eintrag regulär gelöscht wird oder vielleicht sogar schon gelöscht ist?

Eigentlich darf es nicht so schnell zu einen Schufa-Eintrag kommen. Wer beim Inkassounternehmen zeitnah zahlt, darf eigentlich keinen Schufa-Eintrag bekommen. Aber leider gibt es öfter auch mal ungerechtfertigte Einträge. Und das Löschen dieser Einträge ist dann leider nicht so einfach wie es sein sollte.

Ansprechpartner wären wohl entweder die Schufa selber oder ThePhoneHouse als dein Anbieter. Denn nur denen hast du eine Einwilligung zur Datenübermittlung gegeben, und nicht dem Inkassounternehmen.

Ansonsten solltest du in dem Fall aber auch noch andere Wirschaftsauskunftsdienste wie z.B. den FPP überprüfen. Denn die Schufa ist nicht der einzige Dienst.

Benutzerebene 2
Hallo SVSV04,

 

habe ich richtig verstanden, dass Du bisher nur befürchtest, keinen Vertrag zu bekommen? Oder hast Du es bereits versucht und bist abgelehnt worden?

 

Viele Grüße,

Julia

Ja die Befürchtung habe ich, da wir uns ne Couch holen wollten auf 12 Monate Finanzierung und abgelehnt worden ist, daraufhin habe ich erfahren das ich in der Schufa stehe
Ich kann deine Befürchtungen schon nachvollziehen. Dennoch würde ich einfach online einen Vertrag abschließen. Mehr als eine Ablehung kann doch nicht kommen. Wenn es klappt, dann portierst du noch kostenlos deine o2 Prepaidnummer und wenn es nicht klappt, dann nutzt du Prepaid erstmal weiter.

 

Falls du abgelehnt wirst, können wir hier im Forum ja noch versuchen, dass Problem mit der SCHUFA anzugehen. Natürlich auch dann, wenn du nicht abgelehnt wirst.

 

Also, nur Mut. Du kannst nicht schlechter darstehen als jetzt.

Also hab es jetzt über sparhandy probiert, da dort bessere Konditionen sind, leider wurde ich vom Provider O2 abgelehnt
Benutzerebene 7
Denke dann ist es am sinnvollsten erstmal bei der Schufa und beim FPP eine Eigenauskunft einzuholen, und dann versuchen mit dem Unternehmen das den Eintrag verursacht hat zu klären.

Allerdings, wenn das bei einem Inkassounternehmen ist/war, dann ist der Eintrag wohl berechtigt, da der alte Anbieter eine offene Forderung gemeldet hat. Allerdings wird diese nach einer gewissen Zeit gelöscht, hier sollte man sich tatsächlich an die Schufa wenden um das zu erfragen bzw. zu klären.

 

Gruß

Berechtigt ist dieser Eintrag auf keinen fall, ich bezahle immer alles was anfällt, bzw. Bevor ich ein neuen Vertrag eingehe, überprüfe ich meine Finanzen und diese sind übersichtlich, ich weiß was ich zur Verfügung habe
Nun, ein Inkasso-Unternehmen schreibt dich ja nicht aus Lust und Laune an. Sie wurden durch jemanden beauftragt. Davor gibt es mit "demjenigen" dann eigentlich etwas Schriftverkehr, wie zB Mahnungen. Weißt du, wie die Geschichte denn so ablief? Bekommst du das alles zusammen, wie das mit ThePhoneHouse lief?

Benutzerebene 7

Sandroschubert schrieb:
Allerdings, wenn das bei einem Inkassounternehmen ist/war, dann ist der Eintrag wohl berechtigt, da der alte Anbieter eine offene Forderung gemeldet hat. 

Das alleine macht den Eintrag nicht berechtigt. Während es in der Regel schon zutrifft, dass eine Forderung berechtigt ist, sind es oft genug Versäumnisse des Vertragspartners, die dazu führen, dass ein Inkassounternehmen ins Spiel kommt. Solange man der Forderung widersprochen hat und kein Mahnbescheid erlasssen wurde, dem nicht widersprochen wurde, ist ein Schufa-Eintrag vorläufig und im Zweifelsfall zu sperren oder zu löschen. Dazu wendet man sich zunächst mit Fristsetzung an die Partei, die den Eintrag veranlasst hat. Die Partei, die die falsche Eintragung veranlasst hat, ist zum sofortigen Widerruf gegenüber der Schufa verpflichtet. Erfolgte der Eintrag unberechtigterweise haftet diese nämlich für die Folgen des unrichtigen Eintrags. Man kann sich zwar auch direkt an die Schufa wenden, sofern man der Schufa gegenüber gluabhaft machen kann, dass der Eintrag unberechtgt ist, man braucht allerdings eventuell die Hilfe eines Anwalts, sollte die Schufa nicht kooperieren wollen. Man darf auch nicht vergessen, dass die Schufa nur eine von vielen Auskunteien in Deutschland ist, weswegen der negative Eintrag auch woanders vorhanden sein könnte.

 

Wie es im vorliegenden Fall ist kann ich natürlich nicht beurteilen, aber wenn die Forderung nicht berechtigt ist, ist auch der Schufa-Eintrag nicht berechtigt. Konkret: Eine widersprochene Rechnung (also eine bestrittene Forderung) darf nicht zu einem Schufa-Eintrag führen.

Also nochmal,
Der Vertrag lief von 2007 bis 2009, 2 Jahre... Fristgerecht gekündigt und per bankeinzug weiter bezahlt. Danach war ich bei Base/Eplus und jetzt hat sich rausgestellt wo wir be Couch finanzieren wollten das ich drin bin. Es kamen weder Briefe noch Mahnbriefe, schweige inkassobriefe.
Ich habe das Gefühl das die sich vertan haben und das ausbüssen muss was ein anderer verbockt hat.
Ich habe ansonsten keine Schulden!!! Ich bezahle meine Sachen pflichtbewusst

SVSV04 schrieb:
Ich habe das Gefühl das die sich vertan haben und das ausbüssen muss was ein anderer verbockt hat.
Ich habe ansonsten keine Schulden!!! Ich bezahle meine Sachen pflichtbewusst

 Irgend etwas passt an deiner Geschichte nicht. Warum wurde ein Inkassobüro eingeschaltet?

 

@bs0   Ich gebe dir insofern recht das wir den Fall nicht beurteilen können. In der Geschichte fehlt etwas, meiner Meinung nach

 

Gruß

SVSV04 schrieb:
Also nochmal,
Der Vertrag lief von 2007 bis 2009, 2 Jahre... Fristgerecht gekündigt und per bankeinzug weiter bezahlt. Danach war ich bei Base/Eplus und jetzt hat sich rausgestellt wo wir be Couch finanzieren wollten das ich drin bin. Es kamen weder Briefe noch Mahnbriefe, schweige inkassobriefe.
Ich habe das Gefühl das die sich vertan haben und das ausbüssen muss was ein anderer verbockt hat.
Ich habe ansonsten keine Schulden!!! Ich bezahle meine Sachen pflichtbewusst

Ich habe auch das Gefühl, dass da an der Geschichte etwas fehlt, aber ich möchte Dir nicht unrecht tun.

 

Jedenfalls glaube ich, dass - wenn Du tatsächlich keine weiteren Fakten auf Lager hast - Du nun wirklich versuchen solltest, herauszufinden, was wirklich dahinter steckt und dann ggfs. dagegen vorzugehen. Wie Du das anstellen kannst, ist Dir in hier schon gesagt worden. Mehr werden wir Dir hier wohl nicht helfen können.