Gelöst

Problem mit Widerruf von falscher Bestellung


Guten Tag,

zu der Historie:

1. Ich habe am 13.6.18 über curved.de folgendes Angebot wahrgenommen:

  • o2 Free M young
  • Huawei P20 pro Dualsim
  • Sonos Play 1
  • 150€ Amazon-Gutschein von curved.de als Bonus
--> Grundgebühr war dann mit 37,49€ ausgewiesen + noch etwa 40€ einmalige Bereitstellung, Versand usw.

2. Am 14.6. habe ich eine Bestelleingangsbestätigung von o2 erhalten, mit dem ersten Satz "Ihre Bestellung ist am 14.06.2018 bei uns eingegangen. In Kürze erhalten Sie eine zweite E-Mail mit Informationen zum weiteren Vorgehen."

3. 5 Minuten später kam eine Mail mit folgendem Inhalt:

"vielen Dank für Ihr Interesse an unserem „My-Handy“-Angebot. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Ihrer Bestellung nicht entsprechen können. Falls Sie zusammen mit der „My-Handy“-Bestellung noch einen Mobilfunk-Tarif bestellt haben, so wird diese Bestellung separat bearbeitet und geprüft. Die entsprechenden Infos hierzu erhalten Sie gesondert per E-Mail."

4. Am 21.6. habe ich dann eine Mail über die erfolgreiche Vertragsbestätigung des o2 Free M erhalten, ein paar Tage später kam die SIM-Karte mit allen Infos an.

Nun zu meinen Problemen:

1. Das Angebot war ein Koppelgeschäft aus Hardware + Tarif, ich habe beides bestellt aber nur die eine Hälfte erhalten. In der Vertragsbestätigung vom 21.6. wurde mir nach wie vor ein Hardwarevorteil von 22,50€ an der Gesamtsumme von 25€ für den young-Tarif abgezogen, was einem Effektivpreis von 2,50€ pro Monat entspricht. Da ich mit Verkauf der obenstehenden Hardware und unter Anrechnung des Amazon-Gutscheins auch auf etwa rechnerisch 4-6€/Monat gekommen wäre, sind 2,50€ unverschämt günstig. Ich habe auch nochmal mit Chat nachgefragt was es damit auf sich hat und ob mir der Vertrag tatsächlich für 2,50€ angeboten wird - mir wurde das bestätigt und ich habe das auch schriftlich (Screenshot). Eine andere Preisinformation habe ich nicht erhalten

2. In der Zwischenzeit hatte ich jetzt mit der Rufnummernportierung und dem young-Nachweis zu kämpfen, beides hat jetzt aber nach etwas Zeit geklappt und passt soweit.

3. Vor 3 Tagen habe ich gesehen, dass mir der Hardwarevorteil in meinem Account wieder gestrichen wurde und ein Monatspreis von 25€ ausgewiesen wird. Da ich bei dem Händler ein Koppelgeschäft gekauft habe und mit der Hardware + dem Hardwarevorteil DEUTLICH günstiger gekommen wäre als nur mit dem Tarif, wollte ich den Vertrag natürlich schnellstmöglich widerrufen. Gesagt getan, im Chat hat man mir mitgeteilt, dass ich bei curved.de widerrufen muss. Curved.de teilt mir mit, dass ich bei o2 direkt widerrufen muss. Ich habe jetzt 3 Tage mit Mails und im Chat verbracht und habe noch keine zufriedenstellende Lösung und mein Vertrag wurde auch noch nicht widerrufen.

4. Ganz im Gegenteil, in der Chat-Sitzung gerade eben meinte die Kollegin zu mir, dass meine Widerrufsfrist sogar abgelaufen sei und ich keine Möglichkeit mehr habe, den Tarif zu stornieren. Da ich die Vertragsbestätigung erst am 21.6. und die SIM-Karte noch später erhalten habe, kann ich diese Aussage nicht nachvollziehen. Auch wäre ich vor 3 Tagen, also bei meinem ersten Versuch im o2-Chat, noch in der Widerrufsfrist von der ersten Bestelleingangsbestätigung gewesen. Dass da die Widerrufsfrist beginnen soll, glaube ich allerdings nicht - es stand nichts in der Mail bzgl. Widerrufsbelehrung und in den AGB ist von "Vertragsbeginn" die Rede. Nichts desto trotz fühlt sich weder o2 noch der Händler verantwortlich, diesen Vertrag zu widerrufen.

Ich sehe aktuell 2 Möglichkeiten:

1. o2 erfüllt die Bestellung so wie ich sie beim Händler aufgegeben habe, also mit Hardware. Die Ablehnung der Hardware hat wohl System und wurde bei mydealz.de im Forum von allen Bestellern so beschrieben. Die meisten Leute haben dann einfach noch 2 oder 3 Mal bestellt und irgendwann hat es funktioniert und beides ging durch - was aus meiner Sicht gegen eine Ablehnung wegen Schufa o.ä. spricht (mein Score ist abgesehen davon >96).

2. Ich komme aus dem Vertrag (den ich so auch nicht abgeschlossen habe) wieder raus und irgendjemand nimmt meinen Widerruf an, bestätigt mir diesen und leitet entsprechend weitere Schritte ein. Auch meine Rufnummernportierung, die mittlerweile auf den 3.7. terminiert ist, müsste dann schnellstmöglich noch storniert werden.

Kann mir jemand von euch helfen?

Vielen Dank!

icon

Lösung von Sandroschubert 30 Juni 2018, 16:07

n00b schrieb:

Kann mir jemand von euch helfen?

Nein. Ansprechepartner ist der Vermittler.

Gruß

Zur Antwort springen

10 Antworten

n00b schrieb:

Kann mir jemand von euch helfen?

Nein. Ansprechepartner ist der Vermittler.

Gruß

Benutzerebene 7
Hallo @n00b ,

die Kollegin an der Hotline hat bereits eine Meldung aufgenommen und um eine Kulanzentscheidung gebeten.

Eigentlich wäre dein Ansprechpartner wie @Sandroschubert  bereits geschrieben hat, der Vermittler.

Ich kann dir leider nicht sagen, wie die Sache ausgeht. Jetzt mußt du zunächst abwarten, was die Fachabteilung dir dann mitteilt.

Gruß, Solveig

 

https:///external-link.jspa?url=http%3A%2F%2Fg.o2.de%2Fcommunityeinstieg | werde https:///external-link.jspa?url=http%3A%2F%2Fg.o2.de%2Ftestprogrammund teile deine Erfahrung mit uns in |  https:///external-link.jspa?url=http%3A%2F%2Fg.o2.de%2Ffree

Danke für die Rückmeldung, der Händler wird sich der Sache am Montag auch nochmal annehmen und klären. Genau darum ging es mir aber, denn aus "Kulanz" möchte ich ja gar nichts. Ich habe in der Widerrufsfrist einen Vertrag widerrufen, den ich so gar nicht bestellt habe - das hat nichts mit Kulanz zu tun...

In so einem Fall auf eine Entscheidung irgendeiner Abteilung zu warten verstehe ich nicht, das hin- und hergeschiebe zwischen den Verantwortlichkeiten ebenfalls nicht. Ich hoffe das klärt sich dann am Montag...

Sei froh, dass sich o2 überhaupt der Sache annimmt. Du hast bei einem Vermittler abgeschlossen, daher ist das kein "Hin- und Hergeschiebe" von Verantwortlichkeiten: die Verantwortlichkeit liegt eindeutig beim Vermittler. Der kassiert übrigens eine ordentliche Provision. Und bei diesem hättest Du widerrufen müssen. Das sollte sich auch aus den von ihm Dir übermittelten Unterlagen ergeben. 😉

Für mich ist das wieder mal ein klarer Beweis dafür, nie und nimmer nicht bei Vermittlern abzuschließen. Die mögen zwar manchmal günstiger sein. Wenn es dann aber Probleme gibt oder es um Unklarheiten geht - wie in Deinem Fall - guckt man schnell mal in die Röhre.

Abgesehen davon habe ich persönlich kein Verständnis dafür, ordentlich sparen zu wollen, daher bei einem Vermittler / Reseller abzuschließen, dann aber bei Unklarheiten bezüglich der Bestellung den Mobilfunkbetreiber haftbar zu machen und dessen Service in Anspruch zu nehmen, obwohl der für fehlerhafte Übermittlungen der Vertragsdaten seitens des Vermittlers nichts kann. Die Vermittler / Reseller machen es sich da manchmal einfach zu leicht. Der Verweis Deines Vermittlers an o2 ist aus meiner Sicht eine große Frechheit. Der verdient nämlich recht gut mit solchen Vermittlungen, spart dann aber offenbar am Service - oder er will einfach nicht tätig werden, weil er im Widerrufsfall seine Provision verliert. 😉

Bei o2 gibt es die Art von Koppelgeschäften, auf die Du Dich beziehst, so nicht. Bei o2 sind Mobilfunkvertrag und Gerätevertrag stets zwei verschiedene Paar Schuhe, die dann auch getrennt zu widerrufen wären. Wenn der Vermittler bei Dir einen anderen Eindruck erweckt hat, beklage Dich bei diesem oder gehe gegen ihn vor.

Ich finde es zwar für  Dich schön, dass o2 sich nun dennoch kümmert, und wünsche Dir viel Erfolg, aber eigentlich sollte o2 das aus meiner Sicht aus Prinzip nicht tun.

Das was ich von dem Vermittler bekommen habe, lässt sich auf die ersten drei Sätze der Mail zusammendampfen "Danke für deine Bestellung. Deine Daten werden aktuell von Telefonica Deutschland geprüft, diese Prüfung dauert etwa 24 bis maximal 72 Stunden. Nach erfolgter Prüfung erhältst du eine Email von Telefonica Deutschland."



Ich habe keine Bestellbestätigung mit den bestellten Artikeln/Tarifen erhalten, keine Widerrufsbelehrung o.ä. - von o2 übrigens auch nicht, daher war ich ja verunsichert bei wem ich denn nun widerrufen soll.

Nachdem mich der o2-Chat dann zum zweiten (oder dritten) Mal an curved.de verwiesen hat, bekam ich als Antwort von dem dortigen Support (auf meine Aussage, dass er das bitte dringend mit o2 klären soll):

"Das brauchen wir nicht zu klären, wir wissen es bereits und es ist auch ziemlich logisch: wir dürfen nicht für Kunden widerrufen, das hätte rechtlich keinerlei Bestand. Richten Sie Ihren Widerruf einfach schriftlich an Telefonica, dann umgehen Sie den offensichtlich nicht correct instruierten Support Mitarbeitern.

VG ihr Curved Shop Team" Und warum sollte ich den Support von o2 nicht in Anspruch nehmen, wenn ich doch einen Vertrag dort abgeschlossen habe? Ob ich über einen Reseller was gespart habe oder nicht, spielt doch dabei keine Rolle. Es ist ein original Tarif von o2 und nicht irgendwas von Blau, Drillisch o.ä. - von daher ist das doch absolut legitim. Ich denke, dass der Händler sich jetzt der Sache annimmt und am Montag klärt, zumindest war das die letzte Zusage von ihm. Mal sehen. Dann hat sich das hier erledigt und kann geschlossen werden...
Vielleicht sollten die Leute mal ihre eigene Webseite lesen und / oder geschult werden, wenn sie es nicht vielleicht sogar sind (bloß vielleicht in eine andere Richtung, als man es sich wünschen würde):

Widerrufsbelehrung — Curved-Shop 

n00b schrieb:

Nachdem mich der o2-Chat dann zum zweiten (oder dritten) Mal an curved.de verwiesen hat, bekam ich als Antwort von dem dortigen Support (auf meine Aussage, dass er das bitte dringend mit o2 klären soll):

"Das brauchen wir nicht zu klären, wir wissen es bereits und es ist auch ziemlich logisch: wir dürfen nicht für Kunden widerrufen, das hätte rechtlich keinerlei Bestand. 

Das ist leider riesiger Blödsinn. Eigentlich unfassbar, diese Aussage. Logisch ist daran nichts. Im Gegenteil. Der Kunde hat beim Internetshop zu widerrufen, wo er bestellt hat (wie bei allen Internetshops!), und dieser leitet diese Information lediglich an den Anbieter weiter. 

Im Übrigen ist es auch bei anderen Vermittlern und Resellern so, wie ich es beschrieben habe: Widerrufen muss man dort. Von dort erhält man auch die Bestellbestätigungen, Vertragsunterlagen und Widerrufsbelehrungen, selbst wenn dann später noch einmal Unterlagen auch vom Mobilfunkanbieter kommen mögen. Wenn Du von curved.de nichts bekommen hast, sollte Dir das hinsichtlich derer Seriosität zu denken geben, genauso wie die Antworten, die Du dort erhalten hast. Ich kann mir vorstellen, dass der dortige Support auch weiterhin nicht hilfreich sein und von dort trotz der hinhaltenden Äußerungen nicht viel kommen wird.

Interessant finde ich übrigens, dass Du dem sogenannten Support des Vermittlers mehr Glauben schenken zu müssen glaubst als dem Support bei o2. 

Die Bewertungen und Erfahrungsberichte, die man im Netz lesen kann, runden das Bild um diesen Vermittler schön ab. Hinsichtlich der prompten Ablehnung von Geräten bei gleichzeitigem Abschluss von Tarifen scheint das dort sehr häufig vorzukommen. 😉 Wäre ich o2, würde ich meine Geschäftsbeziehungen zu diesem Vermittler intensiv überdenken.

Benutzerebene 7
Hallo Omikron,

Kompliment, für die Hilfe an den Kunden.

Da kassiert der Vermittler und will nichts dafür tun.

Frage:

Ist es in diesem Falle nicht sogar so, daß dem Kunden unbegrenzt ein Widerspruchsrecht gegen den Vermittler verbleibt, da dieser versäumt hat, mit der Bestätigung des Eingangs der Bestellung (Diese setze ich einer AB gleich), auf die Widerspruchsmöglichkeit hinzuweisen.

Leider bliebe ja das Problem des Kunden, u.U. einen Rechtsstreit führen zu müssen.

Grüße

Spekulatius

Unbegrenzt nicht, aber deutlich länger mit einem Jahr + 2 Wochen.

Benutzerebene 4
Die gängige Praxis von o2, MyHandy abzulehnen und die Tarifbestellung gesondert zu bearbeiten, ist rechtswidrig AG Bremen, Az.: 5 C 267/16, Urteil vom 09.03.2017

Da dort auch von MyHandy die Rede ist, ist klar das über o2 die Rede ist. Wie sieht es heutzutage bei o2 aus?
Benutzerebene 7
Hallo @Trackdeluxe ,

wenn du einen gekoppelten Mobilfunkvertrag mit einem Handy dazu abgeschlossen hast und du auf den Mobilfunkvertrag einen sog. Hardwarerabatt erhältst, der abhängig von dem Kauf des Smartphones ist, dann wird bei Ablehnung des Handykaufes auch der dazugehörige Mobilfunkvertrag storniert, ebenso bei Widerruf des Handykaufes, da es den Rabatt nur beim Kauf des Handys gibt und somit der Vertrag nicht wie abgemacht umgesetzt werden kann.
Wenn du allerdings einen Mobilfunkvertrag mit einem Handykauf abgeschlossen hast und keine Rabatte oder einen Rabatt auf die Grundgebühr (der nicht an das Handy gebunden ist) erhältst sind beide Verträge unabhängig voneinander und müssen separat widerrufen werden.

Viele Grüße,
Andrea

Deine Antwort