Frage

Prepaid Basic Startguthaben


Guten Morgen,

ich habe für meinen Sohn das Starterpakt Prepaid Basic als Mobileinstieg bestellt. Die Karte wurde aktiviert und bereits 15 € Guthaben aufgeladen. O2 wirbt im Angebot mit 1 € Startguthaben. Als Guthaben wurden jedoch nur 0,01 € zugebucht. Handelt es sich hierbei um einen Systemfehler oder erfolgt noch die nachträgliche Gutschrift? Oder habe ich vielleicht etwas falsch verstanden? Aktuelles Guthaben 13,02 €. Vielen Dank für die Klärung.

Bitte noch die Datenautomatik aus dem Vertrag nehmen.

Vielen Dank!

VG Heiko!


4 Antworten

Hallo!

Vermutlich wurde die Surf Dayflat (0,99 Euro / Kalendertag) aktiviert, weil die Sim Karte bereits im Handy war und sich das Handy mit dem Internet verbunden hat, bevor Guthaben für für die Aktivierung des o2 my Prepaid Basic aufgeladen werden könnte.

Sollte die o2 Prepaid Mobilfunknummer bereits für das Kundenportal Mein o2 registriert worden sein, dann könnt ihr hier nachsehen, wofür das Guthaben verwendet wurde: https://www.o2online.de/ecare-prepaid/guthaben-uebersicht

 

Die Datenautomatik wirkt sich nur auf ältere Optionen aus, welche nicht mehr gebucht werden können. Trotzdem kann ein Moderator die Datenautomatik deaktivieren.

 

“Vermutlich wurde die Surf Dayflat (0,99 Euro / Kalendertag) aktiviert, weil die Sim Karte bereits im Handy war und sich das Handy mit dem Internet verbunden hat, bevor Guthaben für für die Aktivierung des o2 my Prepaid Basic aufgeladen werden könnte.”

Danke für die Antwort. Genaus so war es. Aber schon sehr komisch, dass nur wegen vorherigem Einlegen der SIM eine Surf-Dayflat gebucht wird, zumal ich dieser nicht zugestimmt habe. Surf-Dayflat wurde 16:31 Uhr gebucht. 17:03 Uhr erfolgte die Aufladung. Sehr komische vorgehensweise von O2.

Vielleicht könnte sich das mal ein Moderator anschauen und den Vorgang korrigieren.

VG!

 

Du musst da nicht zustimmen, steht alles bei der Bestellung da. Und wenn das Telefon sich selbständig mit dem mobilen Internet verbindet ist in Euren Verantwortungsbereich. Wenn es die Dayflat nicht geben wprde wäre das ganze Guthaben weg. 

 

Warte bitte auf einen Moderator ob die Dayflat abgestellt werden kann.

Danke für die Antwort. Genaus so war es. Aber schon sehr komisch, dass nur wegen vorherigem Einlegen der SIM eine Surf-Dayflat gebucht wird, zumal ich dieser nicht zugestimmt habe. Surf-Dayflat wurde 16:31 Uhr gebucht. 17:03 Uhr erfolgte die Aufladung. Sehr komische vorgehensweise von O2.

Vielleicht könnte sich das mal ein Moderator anschauen und den Vorgang korrigieren.

VG!

 

Das ist das Prinzip von Prepaid. Man zahlt nach Nutzung. Für einen abgehenden Anruf wird ein Preis gewöhnlich pro Minute berechnet, für eine abgehende SMS ein Preis pro Einheit und für das mobile Internet ein Preis für eine genutzte Datenmenge (gewöhnlich pro Kilobyte oder Megabyte). Eine monatliche Grundgebühr wir gewöhnlich nicht erhoben und ist i.d.R. für Menschen geeignet, die Mobilfunk wenig nutzen oder vielleicht als Tourist sich hier aufhalten. Nutzten man die Prepaid Karte regelmäßig, so kann man -um Kosten zu sparen- die Karte mit zusätzlichen Packs/Optionen “aufwerten”. Zum Beispiel mit einer Telefon-, SMS- und/oder einer Interner-Flat. Ist aber kein muss. 

Da man sich eine Mobilfunkkarte holt, damit man Mobilfunkdienste nutzt bzw. nutzen kann, sind bei “normalen” Verbindungen keine Erlaubnis eines Nutzers notwendig. So müsste ja nach deiner Ansicht der Anbieter vor jeder angefangenen Minute / pro SMS oder pro Kilobyte den Nutzer fragen, ob er mit den Kosten einverstanden ist. 

Der Anbieter kann ich aber vorbehalten, eine Kostensperre zu aktivieren. Bekannte Beispiel hierzu ist Roaming oder Bezahlen per Handyrechnung.

Da es die Prepaid-Tarife noch vor den ersten Smartphones gab, hat dies später bei der Einführung und Nutzung von Smartphones zu einem Problem geführt: Da zum Beispiel Software-Updates (Firmware / Apps) mehrere Megabytes an Daten herunterladen, SoMe Apps auch regelmäßig aktuelle Daten herunterladen, war das Guthaben ab und an in wenigen Minuten (!) weg. Und in solchen Fällen sucht man den Schuldigen dort, der das Geld vom Guthaben abgebucht hat: Beim Mobilfunkanbieter. Da man das Mobile Internet ohne ein entsprechendes Pack nicht sperren kann und auf der anderen Seite nicht ewig mit dem Kunden diskutieren möchte, muss es einen Mittelweg geben: Internet ja, aber auch ein wirksamer Kostenschutz. o2 hatte sich vor einigen Jahren entschieden, den Kostenschutz Surf-Dayflat einzuführen.

o2 verheimlicht diesen Kostenschutz auch nicht und man kann es über lesen, zum Beispiel in der Prepaid Preisliste.

Das Startguthaben in Höhe von einem Euro ist ein symbolisches Geschenk und kann dafür verwendet werden, um mal die Qualität des Telefonierens oder den kurzen Zugang zum Internet zu testen. 

 

Aus meiner Sicht ergibt hier nichts, was einer Korrektur bedarf. Das Startguthaben hat praktisch die spätere Aufladung geschützt und somit seine “Aufgabe” erfüllt.

Deine Antwort