Frage

Lohnt sich O2 Blue L bei einem iPhone 4S


Hallo zusammen,

 

ich schaue mich gerade nach einem neuen Tarif um und vergleiche hier konkret O2 Blue M und O2 Blue L.

 

Der O2 Blue L hat zusätzlich zum M das 30 Tage EU-Paket und statt 500 MB 2GB ungedrosseltes Volumen. Beides reizt mich schon ein wenig, ob mir das allerdings 10 Euro Aufpreis im Monat wert ist, weiß ich noch nicht wirklich.

 

Bleibt die Frage nach dem Plus an Geschwindigkeit (max 21,2 Mbit/s statt 7,4 Mbit/s. Sowohl Geschwindigkeit, als auch Verfügbarkeit ist ja das ganz große Manko bei O2. Das wird sich wohl auch nicht ändern, wenn man nun theoretisch etwas schneller könnte, denn in Regionen, wo bei mir heute schon mit 7,4 Mbit-Vertrag die Bits im Schneckentempo aufs Telefon fallen, wird ein neuer Vertrag sicher keine Abhilfe schaffen, oder?

Sprich über die 7,4 MBit kann ich auch nur dort kommen, wo jetzt schon 3G vom Himmel fällt oder sehe ich das falsch?

 

Dann glaube ich, dass mein Telefon (iPhone 4S) meines Wissens nur mit 14Mbit/s klar kommt. Macht der Blue L trotzdem Sinn? Sprich bezieht sich der Vertrag auf einen Standard, den mein Telefon versteht oder ist das so ein LTE Zeugs, mit dem der Apparat meines Wissens nicht umgehen kann?

 

Verwirrte Grüße.


Das Thema ist für neue Antworten geschlossen.

11 Antworten

Benutzerebene 7
Hallo cervisia,

 

die LTE-Option muss man meines Wissens (kann man bei Blue M + L) noch dazubuchen. Somit kannst du beide Tarife mit dem iPhone 4S nutzen. Und natürlich braucht man auch ein LTE-fähiges Endgerät.

Allerdings, eine Datenrate von 7,4/21,1 MB wirst du wohl nur selten bekommen, hängt ja immer von den Nutzern im gleichen Bereich auf.

 

Ob du nun den M oder L nimmst ist deine Entscheidung. Mit dem L sparst du natürlich bei Datenverbindungen im Ausland.

Wenn du mit dem Blue M 5 Tage im Ausland bist und dort an jedem Tag das Smartphone Day Pack EU (ist ja nicht anderes als die Datenoption beim L, welche dort inklusive ist), dann hast du auch den gleichen Preis wie bei L (5*1,99 € = 9,95).

LMSMDK schrieb:
Hallo cervisia,

 

die LTE-Option muss man meines Wissens (kann man bei Blue M + L) noch dazubuchen.

Der Blue L ist von Haus aus LTE fähig.

 

Gruß Sandroschubert

Benutzerebene 6
Abzeichen
Sandroschubert schrieb:
LMSMDK schrieb:
Hallo cervisia,

 

die LTE-Option muss man meines Wissens (kann man bei Blue M + L) noch dazubuchen.

Der Blue L ist von Haus aus LTE fähig.

 

Gruß Sandroschubert

Nutzt aber nix, wenn man kein LTE-fähiges Endgerät hat und auch kein LTE-Netz vorhanden ist. Und mit einem Ausbau im großen Stil würde ich eher nicht rechnen.

 

gruß, zündi

 

Hallo LMSMDK,

 

Allerdings, eine Datenrate von 7,4/21,1 MB wirst du wohl nur selten bekommen, hängt ja immer von den Nutzern im gleichen Bereich auf.

Genau auf diese Tatsache zielt auch meine Frage ab. Wie muss ich mir den wirklichen Mehrwert dieses Vertrages in bezug auf die Geschwindigkeit vorstellen?

 

Ich bin absoluter Laie. Verzeih mir bitte, wenn ich Blödsinn von mir gebe.

 

Bezogen auf mein 4S würde ich verstehe ich es so: Das Telefon kann 14,4 Mbit, sprich auch wenn ich alleine in einer Zelle mit 21,1 Mbit sitze bekomme ich nur 14,4 Mbit, einfach weil mein Gerät die Grenze darstellt. Wenn wir beide zu zweit an der Zelle saugen (und haben beide den Blue L), bekommen wir beide ca. 10 Mbit. 

 

Interessant wird es aber, wenn sich jetzt jemand mit einem Blue M-Vertrag zu uns gesellt: Dieser darf ja nur 7,4 Mbit saugen. Wenn er diese 7,4 Mbit auf anderen Frequenzen saugt, dann ist das für uns wurst, dann haben wir immer noch unsere 10 Mbit.

Da ich durch den Frequenz-Wirrwarr nicht durchsteige, stellt sich mir die Frage: Wenn die 21,1 Mbit auf anderen Frequenzen laufen, kann mein Telefon überhaupt auf genau diesen Frequenzen senden? Wenn ja: Könnte es sein, dass ich in Regionen, in denen ich bisher nur Edge oder gar keinen Empfang habe mit Blue L plötzlich etwas rein kommt, weil diese Frequenzen dort bedient werden?

 

Wenn aber 7,4er und 21,1er auf der gleichen Frequenz funken stellt sich mir die Frage, wie verteilt wird. Man könnte ja sagen, dass wir jetzt zu dritt sind. Sprich 21,1 Mbit gehen durch den Ether, also bekommt jeder von uns 7Mbit ab. Das fände ich als Blue L Kunde jetzt auch nicht so prickelnd, da ich ja 10 Euro mehr zahle.

Zumal ich mich dann frage ob sich mit diesem Vertrag für mich persönlich wirklich etwas spührbar ändern würde. Ich sitze hier zum Beispiel zu Hause auf meiner 3G-Zelle und habe 3,36 Mbit. Das ist so ziemlich das höchste der Gefühle, was ich überhaupt so messe. Würden da mit dem Blue L wirklich mehr rausfallen, wenn die Zelle ja schon die 7,4 Mbit nicht hergibt?

 

Mit dem L sparst du natürlich bei Datenverbindungen im Ausland.

Wenn du mit dem Blue M 5 Tage im Ausland bist und dort an jedem Tag das Smartphone Day Pack EU (ist ja nicht anderes als die Datenoption beim L, welche dort inklusive ist), dann hast du auch den gleichen Preis wie bei L (5*1,99 € = 9,95).

Ich dachte die 30 Tage "EU-Daten-Flatrate" würden fürs Jahr gelten. Gelten die pro Monat?

Benutzerebene 6
Abzeichen
cervisia schrieb:
Hallo LMSMDK,

 

Allerdings, eine Datenrate von 7,4/21,1 MB wirst du wohl nur selten bekommen, hängt ja immer von den Nutzern im gleichen Bereich auf.

Genau auf diese Tatsache zielt auch meine Frage ab. Wie muss ich mir den wirklichen Mehrwert dieses Vertrages in bezug auf die Geschwindigkeit vorstellen?

 

Ich bin absoluter Laie. Verzeih mir bitte, wenn ich Blödsinn von mir gebe.

 

Bezogen auf mein 4S würde ich verstehe ich es so: Das Telefon kann 14,4 Mbit, sprich auch wenn ich alleine in einer Zelle mit 21,1 Mbit sitze bekomme ich nur 14,4 Mbit, einfach weil mein Gerät die Grenze darstellt. Wenn wir beide zu zweit an der Zelle saugen (und haben beide den Blue L), bekommen wir beide ca. 10 Mbit. 

 

Interessant wird es aber, wenn sich jetzt jemand mit einem Blue M-Vertrag zu uns gesellt: Dieser darf ja nur 7,4 Mbit saugen. Wenn er diese 7,4 Mbit auf anderen Frequenzen saugt, dann ist das für uns wurst, dann haben wir immer noch unsere 10 Mbit.

Da ich durch den Frequenz-Wirrwarr nicht durchsteige, stellt sich mir die Frage: Wenn die 21,1 Mbit auf anderen Frequenzen laufen, kann mein Telefon überhaupt auf genau diesen Frequenzen senden? Wenn ja: Könnte es sein, dass ich in Regionen, in denen ich bisher nur Edge oder gar keinen Empfang habe mit Blue L plötzlich etwas rein kommt, weil diese Frequenzen dort bedient werden?

 

Wenn aber 7,4er und 21,1er auf der gleichen Frequenz funken stellt sich mir die Frage, wie verteilt wird. Man könnte ja sagen, dass wir jetzt zu dritt sind. Sprich 21,1 Mbit gehen durch den Ether, also bekommt jeder von uns 7Mbit ab. Das fände ich als Blue L Kunde jetzt auch nicht so prickelnd, da ich ja 10 Euro mehr zahle.

Zumal ich mich dann frage ob sich mit diesem Vertrag für mich persönlich wirklich etwas spührbar ändern würde. Ich sitze hier zum Beispiel zu Hause auf meiner 3G-Zelle und habe 3,36 Mbit. Das ist so ziemlich das höchste der Gefühle, was ich überhaupt so messe. Würden da mit dem Blue L wirklich mehr rausfallen, wenn die Zelle ja schon die 7,4 Mbit nicht hergibt?

 

Mit dem L sparst du natürlich bei Datenverbindungen im Ausland.

Wenn du mit dem Blue M 5 Tage im Ausland bist und dort an jedem Tag das Smartphone Day Pack EU (ist ja nicht anderes als die Datenoption beim L, welche dort inklusive ist), dann hast du auch den gleichen Preis wie bei L (5*1,99 € = 9,95).

Ich dachte die 30 Tage "EU-Daten-Flatrate" würden fürs Jahr gelten. Gelten die pro Monat?

Ich verkürze das ganze mal ein wenig. Im o2-Netz bekommt eigentlich jeder immer die gerade höchstmögliche Bandbreite, egal ob im Vertrag 3,6 Mbit/s, 7,2 Mbit/s oder sonstwas steht.

 

Es kommt darauf an, wieviele Nutzer in der Funkzelle gerade welche Menge an Daten ziehen und mit welcher Bandbreite ein Funkmast angebunden ist. Außerdem ist auch noch das Endgerät und u.U. auch noch der Empfang und die Entfernung zum Funkmast entscheidend. Ich persönlich habe z.B. noch nie mehr als ca 4,3 Mbit/s im o2-Netz bekommen, egal mit welchem Endgerät oder Tarif ich gesurft habe. Auch mitten in der Nacht hatte ich noch keinen höheren Wert. 4,3 Mbit/s sind aber schon ein ordentlicher Wert und für ein Smartphone mehr als ausreichend, wenn man denn diesen Wert erreicht. Meistens sind es eher zwischen 900 kbis/s und 3000 kbit/s, zumindest in den Funkzellen, in denen ich mich aufhalte.

 

Aber wie gesagt, ob du einen Blue L, Blue M, Blue XS oder eine Prepaid-Karte von Lidl-Mobile nutzt, hat auf die erreichbare Geschwindigkeit keinen Einfluss, außer es wäre tatsächlich LTE und zusätzlich ein entsprechendes Endgerät vorhanden.

 

Die 30 Tage gelten übrigens pro Jahr und nicht pro Monat.

 

gruß, zündi

 

Benutzerebene 7
cervisia schrieb:
 

Mit dem L sparst du natürlich bei Datenverbindungen im Ausland.

Wenn du mit dem Blue M 5 Tage im Ausland bist und dort an jedem Tag das Smartphone Day Pack EU (ist ja nicht anderes als die Datenoption beim L, welche dort inklusive ist), dann hast du auch den gleichen Preis wie bei L (5*1,99 € = 9,95).

Ich dachte die 30 Tage "EU-Daten-Flatrate" würden fürs Jahr gelten. Gelten die pro Monat?

Es handelte sich dabei um ein Beispiel.

Das Jahr passt schon.

 

Vielen Dank LMSMDK und zündi, 

 

ihr habt mir bei meinen Überlegungen sehr geholfen. 

 

Mein Fazit:

 

- Wenn man 30 Tage im Jahr im Ausland verbringt liegt der Mehrpreis zwischen M und L nur noch bei 5 Euro pro Monat

 

- Auf dem Smartphone sind 1,5 bis 3 Mbit/s eigentlich mehr als ausreichend (sehe ich bei genauerer Überlegung eigentlich auch so)

 

- Das Ärgernis in Regionen mit schlechter Netzabdeckung (Geschwindigkeiten zwischen 0 und 200 kbit/s) löst ein Vertrag mit einer theoretischen Maximalgeschwindigkeit von 21,2 Mbit/s nicht

 

Bleibt die Frage ob einem 1,5 GB ungedrosselte Daten zwischen 5 und 10 Euro im Monat mehr wert sind. 

Benutzerebene 1
Es kommt drauf an. Aktuell kriegt man ja den O2 Blue M die ersten 2 Jahre für 29,99€ im Monat und den Blue L für 39,99€, wenn man sich noch ein Telefon nimmt. Es gibt halt Seiten, wo man z.B. verlängern kann in die Tarife und dann für eine Einmalzahlung ein Telefon dazu nimmt. Wenn man sich für den Blue M entscheidet und dann merkt man kommt mit den 500 MB nicht zurecht und erhöht dann das Pack auf 1 GB zum Aufpreis monatlich 9,99€, dann kommste eher mit dem Blue L zurecht, da dort schon 2 GB mit drin sind und zusätzlich 30 Tage/im Jahr EU Daypack. Muss man halt vorher wissen, wie seine Bedürfnisse sind.

Benutzerebene 6
Abzeichen
Man müsste auch noch erwähnen, das ein Tarifwechsel "nach oben" in der Regel jederzeit möglich und kostenlos ist. Ein Tarifwechsel von L nach M ginge hingegen erst nach 12 Monaten und würde 100 Euro Gebühr kosten, sofern es sich nicht um Flex-Tarife handelt (da wären es nur 15 Euro bei einem Downgrade und das wäre jederzeit möglich). Im Zweifelsfall lieber klein anfangen und bei Bedarf ein Upgrade machen.

Benutzerebene 7
Abzeichen
Ich denke mal wenn du nur mit dem iPhone online gehen willst, dann reichen die 500MB vom Blue M schon aus.

 

Die 2GB im Blue L denke ich sich eher was für Kunden, die auch häufiger mit dem Notebook oder PC via Mobilfunk online gehen möchten.

 

Die 30 Tage im EU Ausland sind natürlich nicht schlecht. Aber andererseits kann man sich für das gesparte Geld sogar 60 Smartphone DayPacks EU leisten.

Naja, auch wenn das O2-Netz aus meiner Sicht nicht gerade geeignet ist mit Notebook oder PC "richtig" Internet zu machen (ist ja geNATet), fände ich jetzt die 2GB schon ganz reizvoll. Alleine mit meiner Pendler-App und ein wenig rumgesurfe mache im im Monat schon die 250 MB locker voll. Wenn ich dann noch einen Podcast runterladen, ein wenig Online-Radio hören, das ein oder andere Video schauen und das ein oder andere File durch die Dropbox jagen will, dann können so 500 MB schon schnell zu einem echten Limit werden. Und das schlimme ist: Die SMS von O2 kommt immer gerade dann, wenn man wirklich mal dringend Internet bräuchte ;-)