Gelöst

Kündigungsbestätigung


Ist es eigentlich bei O2 üblich keine Kündigungsbestätigung zu schicken.

Mehrfach habe ich angerufen, mehrfach wurde mir versichert diese per Mail zu bekommen und das der Vertrag ordnungsgemäß gekündigt sei. Bis heute nichts erhalten. Kündigung war schon im Oktober, jetzt steht frecherweise in meinen Daten das der Vertrag automatisch verlängert ist und am 18.11.18 gekündigt werden kann.

Was stimmt denn bei euch nicht? Habe jetzt die Online-Streitschlichtplattform eingeschaltet.

Dieses Verhalten ist unmöglich!

icon

Lösung von chephe 13 Januar 2018, 13:52

Das ist es ja, ich habe den Vertrag schon im August 2016 schriftlich gekündigt und keine Antwort oder ähnliches bekommen.

Sicherheitshalber dann noch mal kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist, da O2 es nicht nötig befunden hat, dies zu bestätigen oder überhaupt eine Reaktion gezeigt hat

Ich habe zwischenzeitlich meine Rechnung für 12/17 herunter geladen, dort steht dann auch drauf das gekündigt ist. Auf vorangegangen Rechnungen stand nichts dergleichen.

Es ist für mich trotzdem ein Unding, das keine Reaktion auf eine Kündigung kommt und die Internetseite widersprüchliche Angaben anzeigt. Für mich ist das schlicht irreführend und definitiv Verbesserungswürdig.

Zur Antwort springen

8 Antworten

Benutzerebene 7
Grundsätzlich erstmal: Niemand hat ein Anrecht auf eine Kündigungsbestätigung! Es ist freie Entscheidung des jeweiligen Anbieters ob er Bestätigungen versendet oder nicht. Wenn man bei o2 eine anfordert, sollte aber innerhalb von 8 Wochen auch eine kommen.

Alternativ wird die Kündigung seit Dezember auf der letzten Seite der Mobilfunkrechnung ausgewiesen.

Des weiteren berücksichtigt das Onlineportal keine Kündigungen. Es verhält sich immer so als wäre der Vertrag nicht gekündigt.

Entsprechend wird dein Schlichtungsversuch ins leere laufen, da es nichts zu schlichten gibt,

Eine Kündigungsbestätigung wurde ausdrücklich angefordert und es ist allgemein selbstverständlich, das eine Kündigung bestätigt wird. Es könnte ja rein theoretisch sein, dass die Kündigung auf dem Postweg verloren gegangen ist!

Und wenn ja erst seit Dezember 2017 der Kündigungstermin bestätigt auf den Rechnungen ist, dann konnte ich das auch erst im Januar sehen, da ich jetzt erst die Rechnung erhalten habe.

Alles im Allem ein sehr unzufriedend stellender Service. Um so schlimmer, da die Kündigung vom 1.8.2016 ist und bis heute nie etwas schriftlich, weder per Mail noch per Post an mich gesendet wurde.

O2 sollte einmal die Tarif-Details überarbeiten, da diese extrem irreführend sind und den Service verbessern.

Benutzerebene 7

chephe schrieb:

Eine Kündigungsbestätigung wurde ausdrücklich angefordert und es ist allgemein selbstverständlich, das eine Kündigung bestätigt wird. Es könnte ja rein theoretisch sein, dass die Kündigung auf dem Postweg verloren gegangen ist!

Das kann passieren. Generell ist der Kündigende in der Pflicht zu beweisen, dass die Rechnung formgerecht und fristgerecht eingegangen ist. Das wäre so oder so dein Part.

Wann wurde denn die letzte Rechnung erstellt? Meine Rechnung vom 13.12. enthielt bereits die zusätzlichen Vertragsinformationen (Kündigungsfristen etc.) auf der letzten Seite.

Benutzerebene 7
Ich entnehme deinem Text, dass du allgemein unzufrieden bist und hier u.a. Frust abbauen willst, aber das ist wohl alles nichts für die Online-Streitschlichtplattform (und schon gar nicht wenn du noch nicht versucht hast, das "Problem" mit dem Vertragspartner zu lösen). Wie Stefan bereits geschrieben hat gibt es keine Verpflichtung, eine Kündigung zu bestätigen, und im Zweifelsfall ist der Kündiger in der Beweispflicht. Deswegen kündigt man lieber nachweislich per Fax oder Einschrieben. Auch wenn dir o2 die Kündigung bestätigen würde, wäre das lediglich eine Information. Trotzdem sollte man davon ausgehen können, dass ein unternehmen auf Anfordrung den Eingang der Kündigung bestöätigt. Das wird, mit Geduld, ein Moderator hier bestimmt gerne tun.

Benutzerebene 3
Warum wiederholt ihr euch? Auch wenn es nicht gesetzlich verpflichtend ist eine Kündigungsbestätigung zu bekommen. Dem Kunde wurde gesagt er bekommt eine. Es geht hier also nicht darum ob er eine bekommt, sondern es geht darum wann. Ihm wurde es ja zugesagt.

Kündigung war schon im Oktober, jetzt steht frecherweise in meinen Daten das der Vertrag automatisch verlängert ist und am 18.11.18 gekündigt werden kann.

Um so schlimmer, da die Kündigung vom 1.8.2016 ist und bis heute nie etwas schriftlich, weder per Mail noch per Post an mich gesendet wurde.

Ja, was denn nun? Kündigung im Oktober oder am 1.8.2016?

Benutzerebene 7
Weil das vielen Leuten offensichtlich nicht klar ist. Wenn du allerdings meinen Text zu Ende gelesen hättest, hättest du gesehen, dass ich auch geschrieben habe, dass er trotzdem eine Bestätigung bekommen sollte.

Das ist es ja, ich habe den Vertrag schon im August 2016 schriftlich gekündigt und keine Antwort oder ähnliches bekommen.

Sicherheitshalber dann noch mal kurz vor Ablauf der Kündigungsfrist, da O2 es nicht nötig befunden hat, dies zu bestätigen oder überhaupt eine Reaktion gezeigt hat

Ich habe zwischenzeitlich meine Rechnung für 12/17 herunter geladen, dort steht dann auch drauf das gekündigt ist. Auf vorangegangen Rechnungen stand nichts dergleichen.

Es ist für mich trotzdem ein Unding, das keine Reaktion auf eine Kündigung kommt und die Internetseite widersprüchliche Angaben anzeigt. Für mich ist das schlicht irreführend und definitiv Verbesserungswürdig.

Deine Antwort