Gelöst

Kündigung nicht möglich, da Hotline seit Wochen nicht erreichbarr ist

  • 28 September 2016
  • 6 Antworten
  • 1098 Aufrufe

Ich bin schon ziemlich sauer, dass ich trotz der Vormerkung zur Kündigung diese nicht final abschließen kann, da die Hotline nicht erreichbar ist - und das seit Anfang September. Täglich hänge ich weit über 40 Minuten in der Leitung und fliege dann raus. Jetzt ist natürlich die Zeit zur Kündigung- fristgerecht vor allem - um.

Was für eine Sauerei, denn man wird als Kunde gezwungen Kunde zu bleiben. Wo gibts denn sowas?!

Nun wäre die Möglichkeit den Tarif weiter fortzuführen- jedoch fallen alle Vergünstigungen plötzlich weg. Und beim Durchforsten der Seiten stellt man schnell fest, dass man immer wieder im Kreis läuft und nicht bei einem Service ankommt sondern hier wohl die einzige Möglichkeit besteht, seine Fragen loszuwerden.

Wie kann ich also meinen Junge Leute Tarif mit jetzigen Konditionen behalten, da ich ja scheinbar zum Dabeibleiben verdonnert bin? !

Ich muss jetzt plötzlich mehr als das Doppelte an Gebühren zahlen. Und das nennt sich dann O2 Kunden haben mehr von O2? Ääääh irgendwie hat O2 nur mehr vom Kunden!  Es nervt und ich bin echt stinkesauer über diese Vorgehensweisen!  Dann wird noch irgendwo geschrieben- sprechen Sie uns an wegen einer Vertragsverlängerung und den Konditionen- nur wen soll man ansprechen, wenn alle in Duckstellung und nicht erreichbar sind?!

Wo kann man sich denn telefonisch hinwenden, um das zu besprechen?

Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.

icon

Lösung von bielo 28 September 2016, 07:44

Dazu muss er nicht kündigen. Die Neukundenangebote auf der Website von o2 kann er auch so bekommen.

Zur Antwort springen

6 Antworten

Benutzerebene 4
Hallo,

was hält Sie davon ab schriftlich mit Hinweis auf die fristgerechte Kündigungsvormerkung und der Nichterreichbarkeit zu kündigen?

So wie ich Ihren Beitrag interpretiere wollen Sie ohnehin bei O2 bleiben. Es geht nur um die Konditionen.

Zutreffend?

Gruß

Kafe

Dazu muss er nicht kündigen. Die Neukundenangebote auf der Website von o2 kann er auch so bekommen.

Benutzerebene 4
Sorry,

dies kann ich so nicht bestätigen. Eher das Gegenteil war zumindest bei 2 Vertragsverlängerung Ende August der Fall.

Selbst fernmündlich vereinbarte (schlechte) Konditionen wurden nicht (bzw. die Zusage von 2,50 € Treuerabatt plus 2,50 €  Kombirabatt - Tarife All in S mit Tarif Basic, zusätzlich wurde sogar noch 5 € EU Flat ohne Absprache gebucht, unfassbar!) umgesetzt. Daher kam es Anfang dieser Woche zum Widerruf der Vertragsänderung. Leider waren die betroffenen Verträge nicht gekündigt.

Mein persönliches Fazit!

Nie wieder einen Vertrag mit O2, der nicht mindestens 1 Jahr vor Vertragsende gekündigt wird. Den Anfang werden die beiden VVL im August machen.

Einen so schlechten Service wie ihn derzeit O2 bietet, habe ich in vielen Jahren bei Base noch nie erlebt!

Ach ja, auch hier um Forum wurde mein Anliegen der VVL von den Moderatoren ignoriert. Dies nur als Anmerkung!

Gruß

Kafe

Macht nichts, wenn du es nicht bestätigen kannst. Dann hat es bei dir nicht hingehaun, warum auch immer. Ich sage dennoch, dass man Neukundenpreise auch ohne Kündigung erhalten kann.

Benutzerebene 4
Kann ja, aber wie?

Liegt keine Kündigung vor so läuft der Vertrag auch bei gescheiterten Verhandlungen (inklusive der Nichterreichbarkeit von O2 und der Nichteinhaltung fernmündlich geschlossener Verträge), unabhängig davon ob man will der nicht, weiter! Nachteil Kunde, winner O2!

Mein Eindruck!

Kunden, die automatisch verlängert wurden, kann man seitens O2 getrost ignorieren.

In wieweit Sharon das ebenfalls erleben möchte, muss Sie selbst entscheiden.

Leider sind dies die traurigen Fakten. Ansonsten hätte sich jemand vom O2 Team hier im Forum um die Beiträge gekümmert. Sie sind immer noch offen ohne Rückmeldung.

Gruß

Kafe

Ich weiß, dass der Beitrag schon älter ist. Aber es sollte doch bekannt sein, dass man Verträge schriftlich kündigen muss. Zudem hilft ein Blick in die Vertragskonditionen und den dazugehörigen Kündigungsbedingungen. Wenn man einen Vertrag per E-Mail-Kündigen kann, ist das schon ein Vorteil. Bei einigen Unternehmen geht das heute immer noch nicht. Man muss die Kündigung per Post schicken. Wenn man Geschäfte eingeht, sollte man auch die Spielregeln kennen. Und wer weiß, dass er noch innerhalb 14-Tage den neu online abgeschlossenen Vertrag kündigen kann, müsste das mit der Schriftlichen Kündigung, spätestens 3 Monate vor Vertragsende eines Laufzeitvertrages für Mobilfunk, auch wissen.
Was ich damit sagen möchte ist, der Kunde hat einen Fehler gemacht (z.B. nicht rechtzeitig gekündigt) und O2 ist jetzt der "Böse".

Deine Antwort