Frage

Überhöhte Rechnung zu erwarten.


Langjährige Kundin vergrault. Schon seit Monaten bricht Internet mehrmals täglich ab, kein Internet bedeutet bei mir auch kein Tel mehr. Ferner wird seit Monaten mein Bonus nicht mehr berechnet. Kundenservice schon zig male angerufen und es passiert einfach nichts. Nun seit Jahren mit einmal eine völlig überhöhte Rechnung zu erwarten.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerspreche ich der Datenverbindungen mit der Tel.-Nr. 0176 XXX XXX XX. Mir werden Verbindungsentgelte in Rechnung gestellt, die ich nicht nachvollziehen kann. Im Einzelnen handelt es sich hierbei um den Zeitraum 09.10. – 23.10.2017 mit einen Betrag von 853.01€ netto.

Die Verbindungen habe ich nachweislich nicht veranlasst. Offensichtlich handelt es sich hierbei um einen technischen Fehler.  Seit 2009 gab es nie einen solch hohen Verbrauch und die Konfiguration des Endgerätes war korrekt.

Nach genauer Durchsicht des Smartphone, wurde nachweislich am 15.10.17 eine SMS/MMS  von der Nummer 80215 mit folgendem Inhalt empfangen. „Lieber Kunde, Sie erhalten in Kürze die richtigen Einstellungen auf Ihr Handy….“ Leider kann ich nicht ausschließen, dass durch diese SMS/MMS, Konfigurationen am Handy vorgenommen wurden. Nachweislich ist auch das erst nach dieser SMS/MMS zu diesen hohen Datenverbindungen gekommen und ein Zusammenhang nicht auszuschließen ist.

Laut Vertrag vom 09.02.2009 beinhaltet dieser,  eine Datenoption für das mobile Internet mit 300 MB Daten Volumen  inklusive. Ein Cut-Off-Mechanismus fand nach Verbrauch dessen nachweislich nicht statt. Eine Information über den Verbrauch der 300MB Datenvolumen per SMS, MMS, E-Mail, Brief oder Anruf fand nachweislich nicht statt. Hätte es die Information gegeben hätte ich erkennen können das erhöhte Datenverbindungen vorlagen. Schon alleine aus diesem Grund ist eine Forderung nicht haltbar, ganz gleich welche Konfigurationen vorlagen.

Als langjährige Kundin gab es nie solch ein Telefonverhalten meinerseits, insofern konnten Sie als Anbieter sofort erkennen, wenn durch mobile Internet-Datenverbindungen plötzliche sehr überhöhte Rechnungsbeträge entstehen. Es hätte eine Kostenbegrenzungsfunktion aktiviert werden müssen. Weder ein Anruf, noch eine SMS/MMS, eine E-Mail, ein Brief oder gar Sperrung kann ich verzeichnen. Ferner ist mir erst online der hohe Datenverbrauch bei der  aktuellen Verbrauchsübersicht aufgefallen welchen ich auch fürsorglich gleich gemeldet hatte. Somit konnte ein noch größerer Schaden abgewendet werden. Eine vertragliche Nebenpflicht Ihrerseits kann ich bis heute nicht ersehen.

Ich bitte Sie auf, bis spätestens zum 28.11.2017 schriftlich zu bestätigen, dass die Forderung nicht aufrechterhalten wird. Einer Einziehung des streitigen Entgelts wird ausdrücklich widersprochen.

Weiterhin bitte ich Sie zur Übersendung der Einzelverbindungs- bzw. Entgeltnachweise nebst technischem Prüfprotokoll i.S. des § 45i TKG auf. Für die Übersendung gilt die o.g. Frist.

 

Mit freundlichen Grüßen

35 Antworten

Nun zu meiner Frage.

Warum setzt sich O² über geltendes Recht hinweg?

Benutzerebene 7

jane2812 schrieb:

Nun zu meiner Frage.

Warum setzt sich O² über geltendes Recht hinweg?

Über welches?

Die Kosten für die Datenverbindungen wurden in der Rechnung nicht bei 99€ gedeckelt?

Grüße, Katja

Erst einmal einen Widerspruch und eine Prüfung kannst du über das Forum nicht veranlassen. Das muss schriftlich erfolgen.

Aber ein Schritt nach dem anderen. Was für ein Tarif hast du genau? Und mit wieviel wird die Datenoption genau auf der Rechnung verrechnet?

Gruß

Nein, heute Brief erhalten das ich für die ordnungsgemäße Konfiguration selbst verantwortlich bin und somit 853.01€ netto zu tragen habe.

Wie oben in schon geschrieben, habe nicht einmal bescheid bekommen das die 300MB verbraucht worden sind. Denn da hätte ich schon gesehen das etwas nicht stimmt.

Ich will hier keine Prüfung und Widerderspruch veranlassen und mir ist klar das dies nur schriftlich erfolgen kann. Deshalb auch meine andere Frage wo ich eine E-Mail und eine Fax-Nummer her bekomme um beweisen zu können das mein Widerspruch auch zugestellt worden ist.

Zu der Frage was mein Tarif ist. Es ist ein alter Alice Vertrag mit 300MB Internet Datenvolumen inklusive. Ich nutze die Karte nicht um ins Internet zu gelangen, denn dafür habe ich eine Vodafon Karte und selbstverständlich Flat. Vodafone bietet mir LTE in meinen Bereich an was O² nicht kann. Dafür hat O² ein besseres G2 und G3 Netzt zum telefonieren. Es hat auch noch nie Probleme gegeben bis jetzt.

Was ich absolut nicht verstehen kann,

- wieso gab es keine Information das die 300MB verbraucht sind und das man absofort kostenpflichtig Mobile Daten nutzt?

- warum gab es kein Cut-Off-Mechanismus wie es von Gesetz her vorgeschrieben wird?

- warum wurde die vertragliche Nebenpflicht nicht eingehalten?

- wieso behart man darauf das die ordnungsgemäße Konfiguration der Endgeräte vom Kunden sicher zu stellen ist?

Eines ist ganz klar, das O² billigend im Kauf nimmt seine Kunden mit überhöhten Rechnungen im den Ruin treibt. Kein einziges Wort das hier keine Schutzmechanismen gegriffen haben warum auch immer. Nein im Gegenteil am Kundentelefon wird man ....

Ich schreibe es hier weil ich mit O² fertig bin und anderen Leuten mitteilen möchte wie O² reagiert und agiert. Ferner hoffe ich das O² sich Gedanken macht und anderen Kunden erspart bleibt was mir passiert ist.

Benutzerebene 7
Deine Fragen kann ich erstmal nur mit weiteren Fragen beantworten:

Auf welches Gesetz verweist du hier? 

Welche vertragliche Nebenpflicht? 

Warum denkst du, dass du nicht für die Konfiguration deines Gerätes verantwortlich bist?

Was steht in Vertrag zum Thema Inklusivvolumen und Berechnung nach Verbrauch?

"Auf welches Gesetz verweist du hier?" --> § 280 Abs. 1 BGB

"Welche vertragliche Nebenpflicht?" --> § 241 Abs. 2 BGB

"Warum denkst du, dass du nicht für die Konfiguration deines Gerätes verantwortlich bist?" In diesem Fall sieht es ein wenig anders aus. Es gab nie Probleme mit zu hohen Kosten, ergo müssen die Einstellungen gepasst haben. Ungewöhnlich ist das am 15.10.17 eine SMS/MMS von der Nummer 80215 mit folgendem Inhalt empfangen wurde. „Lieber Kunde, Sie erhalten in Kürze die richtigen Einstellungen auf Ihr Handy….“ wie, warum und wieso nun am 16.10. und die folgenden Tage die Kosten in die Höhe rasen ist für mich nicht nachvollziehbar. Ergo wurde etwas am Endgerät geändert ohne das ich es bemerkt habe. Ein anderen Grund für die Kostenexplosion fällt mir nicht ein.
"Was steht in Vertrag zum Thema Inklusivvolumen und Berechnung nach Verbrauch?" Der Vertrag ist von 2009 und da ich ja so gut wie nie ins Internet gehe musste ich ertsmal nachschauen. Es steht nur drinne: Mobile Flat - Diese Option beinhaltet die Sprach-Flatrate vom Handy in das deutsche Festnetz (außer Sondernummern), Mobile Internet- Datenoption für das mobile Internet mit 300 MB Datenvolumen inklusive, Datenvolumen inklusive - Pro Sim-Karte stehen Ihnen jedem Monat 30 MB Datenvolumen kastenfrei zur Verfügung.

Benutzerebene 7
Einmal Schritt für Schritt:

Die SMS - auf die du dich beziehst - ist nur eine Vorankündigung. Du hast danach eine/zwei Konfigurations-SMS erhalten, die du selber installieren musst und unabhängig davon noch eine weitere SMS:

Lieber Kunde, Sie haben soeben von o2 die Einstellungen für ihr Handy erhalten. Wenn sie diese installiert (bzw. abgespeichert) haben, können sie die folgenden Services nutzen: MMS und das mobile Internet.

Wenn es tatsächlich mit der SMS zu tun haben soll, dann musst du etwas selber aktiv ausgeführt haben.

Ich denke, dass es nicht an der Konfiguration liegt. Ich denke, dass dein Tarif das eigentlich Problem ist. Wenn ich das richtig sehe, hast du 30 MB freies Datenvolumen im Monat, nachfolgendes Datenvolumen wird dir mit 25 Cent pro MB berechnet. Hättest du ein Pack gebucht, wärst du nur gedrosselt worden. Mehr wäre nicht passiert.

Es gibt viele Entscheidungen wie von Bundesgerichtshof, Landgericht usw die bedeuten letztlich vor allem eines: Einfach nur abrechnen ist nicht mehr, worauf sich Mobilfunkanbieter zurückziehen können. Sie müssen dafür sorgen, dass Kunden sich nicht unabsichtlich ruinieren und dabei helfen, Kosten transparent zu gestalten. Für O² wäre es ein leichtes gewesen zumindest eine SMS frühzeitig zu verschicken mit einer Warnung oder ähnlichen.

" Die SMS - auf die du dich beziehst - ist nur eine Vorankündigung. Du hast danach eine/zwei Konfigurations-SMS erhalten, die du selber installieren musst und unabhängig davon noch eine weitere SMS:.."

Wie oben schon geschildert ist es nur ein naheliegender Verdacht um die Kostenexplosion zu erklären, denn vor dieser SMS war ja alles ohne Probleme. Und weitere Mitteilungen habe ich nachweislich nicht erhalten.

" Wenn ich das richtig sehe, hast du 30 MB freies Datenvolumen im Monat, nachfolgendes Datenvolumen wird dir mit 25 Cent pro MB berechnet. Hättest du ein Pack gebucht, wärst du nur gedrosselt worden. Mehr wäre nicht passiert."

Nein habe doch oben geschrieben, Datenvolumen inklusive 30 MB je Sim-Karte und als Mobile Internet Option 300 MB Datenvolumen.

Spätestens nach den verbrauchten 330 MB hätte es wenigsten eine SMS kommen müssen. Welche aber nie kam.

Benutzerebene 7
Gut, dann solltest du das ganze SCHRIFTLICH⚠ an die Kundenbetreuung senden. Das ist die einzige Möglichkeit!

Man kann nur spekulieren, nützt aber wenig / gar nicht. ☹

Benutzerebene 7
Die zitierten Paragrafen des BGB betreffen die Konsequenzen einer Pflichtverletzung, begründen diese jedoch nicht.

Da wir hier aber nur spekulieren können, ist eine schriftliche Reklamation der einzige sinnvolle Weg, das aufzuklären.

Benutzerebene 5
@jane2812

kannst du einen Auszug der Rechnung hier per Screenshot zeigen? persönliche Daten ggf schwärzen.  Das ganze ist irgendwie schwer nachvollziehbar.

Ich frage gern noch einmal, mit wieviel wurde die Datenoption auf der Rechnung aufgeführt? 

sorry habe emense probleme mit dem internet und mit handy kann man nicht antworten. letzte messung download geschw. 42 kbit/s und upload geschw. 811kbit/s, also deutlich schlecht kaum was zu machen.

ich habe noch keine rechnung, ich habe ja geschieben das mir bei der aktuellen verbrauchsübersicht aufgefallen ist das ein sehr hoher betrag sich angesammelt hat. durch mein schreck habe ich O² angerufen und um überprüfung gebeten. nach ca 3 wochen kam antwort, das jeder für seine konfiguration verantwortlich ist und der betrag von 853.01€ netto richtig ist.

Ich denke ich habe mich unscharf ausgedrückt. Du schreibst das du eine Option mit 300 MB gebucht hast. Wie wird diese Option und in welcher Höhe auf der Rechnung (eine ältere Rechnung kann man da auch anschauen). Es sollten um die 5,80 Euro netto/6,90 Euro Brutto sein.

Gr+ße

Benutzerebene 5
Im übrigen werden die Kosten für mobile Daten innerhalb Deutschlands auf 150 €(oder warens 180?) und innerhalb der EU auf 50 EUR begrenzt. 

Nur ausserhalb der EU können solche Beträge anfallen. 

Hi, ja habe gerade mit der Bundesnetzagentur gesprochen. Was du meinst ist die EU-Roaming Verordnung, dort ist geregelt das im EU Ausland die Kosten für mobile Datenverbindungen auf max 50€ netto gedeckelt werden und im Inland das 3 fache. Mir wurde auch mitgeteilt das es üblich sei das die Kunden informiert werden wenn ein bestimmtes Limit (je nach Vertrag) erreicht wurde. (vertragliche Nebenpflicht)

So ich habe mir jetzt viele alte Rechnungen angeschaut und ich muss zu mein en Entsetzen festellen das mir zuviel in Rechnung gestellt wurde. Leider war ich so gutgläubig und habe mir die Rechnungen nicht genau angeschaut. Hier mal 7€ da mal 12€ und da mal 18€, aber es läppert sich.

Ich poste jetzt mal ein paar Bilder, von Vertrag, von Antwortschreiben und von einer alten Rechnung. Die mobile Internetoption kam bei keiner Rechnung zu Anwendung.

Kann hier leider keine Bilder hochladen weder vom Laptop noch aus dem Web, deshalb ein paar Links.

Vertrag

https://picload.org/view/droccida/antwortschreiben-02.jpg.html (Link auf Wunsch des TE ersetzt)

Rechnung Teil a

Rechnung Teil b

Benutzerebene 7
In einem Link kann man deine Mobilfunknummer erkennen? Soll der Link drin bleiben?

Benutzerebene 7



Benutzerebene 5
@jane2812

Tjo du hast 2 Basic Karten ohne jegliche Option.

Keine Internet Option und keine Telefonie Option. 

Dafür kosten die Karten monatlich 0 EUR bei nicht Nutzung oder nur Telefonie Netzintern.

In deinem Bild Vertrag ist der Basic Tarif für dich aufgeführt und die weiteren Erklärungen weiter unten sind allgemeingültige Erklärungen. Da wurden damals einfach alle möglichen Optionen die es gab erklärt.  

Da du aber nur Basic hast und nicht Mobile Flat oder Mobile Internet musst du die Internetnutzung oberhalb von 30 MB bezahlen. 

Nichts desto trotz wären die Kosten auf 150 EUR begrenzt...die über 800 Eur müssen etwas anderes sein. Die Antwort von o2 sagt ja Telefonie über Internet? Videotelefonie? 

Hast du noch nen Screenshot von den hohen Kosten? 

ja bitte den link entfernen oder ersetzen.

Antwortschreiben

Es ist keine Telefonie über das Internet.

Auszug Datenverbindungen

Benutzerebene 5
Dann wird aber noch die Begrenzung drüber laufen wenn die Rechnung kommt und du musst dann "nur" 150 EUR bezahlen. 

150€ sind auf jedenfall besser als 853€ netto. Dennoch bedeutet es eine zusätzliche Belastung von ca 180€ und das ist ein riesen Meilenstein für meine Verhältnisse. O² ist mich los für alle Zeiten und ich ersehne jetzt schon die Zeit wo ich Ihnen den Rücken .......

Benutzerebene 5
Naja o2 könnte ja einen Tarif anbieten den du buchen kannst und dafür die Kosten gutschreiben...könnte halt.

Aber im Grunde hast du selbst die Karten genutzt und die Kosten verursacht...diese alten Alice Karten sollte man auf gar keinen Fall in einem Smartfone benutzen. Sogar auf den Smartfones stehen immer Warnhinweise das man doch bitte seinen Tarif überprüfen möchte. Das du dachtest 300 MB zu haben zählt dabei leider nicht. ☹

Deine Antwort