Frage

O2 blockiert SIP-Registrierung / VoIP via FRITZ!Box


Hallo, ich habe folgendes Problem:

 

Bereits seit Jahren nutze ich den nativen Android-SIP-Client, zeitweilig auch die App Zoiper bzw. FRITZ!Fon zur mobilen Anbindung an meine FRITZ!Box-Telefonanlage über einen DynDNS-Dienst. Bis vor kurzem haben die Registrierung und demzufolge ein- und ausgehende Gespräche über die heimische FRITZ!Box, die hierbei sozusagen als Server des SIP-Kontos auf dem Android-Gerät fungiert, auch reibungslos funktioniert.

 

Seit nunmehr ein paar Wochen jedoch wird die Registrierung des SIP-Kontos / der heimischem FRITZ!Box als SIP-Server sowohl über den nativen Android-SIP-Client als auch die App Zoiper (offensichtlich) von O2 blockiert.

 

Zumindest lassen die daraufhin auf zwei unterschiedlichen Android-Geräten getesteten Szenarien:

 

1) O2 Mobilfunk/LTE >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: Deutsche Telekom) via DynDNS >>> SIP-Konto wird nicht registriert

 

2) Telekom Mobilfunk  >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: Deutsche Telekom) via DynDNS >>> SIP-Konto wird registriert

 

3) Vodafone Mobilfunk  >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: Deutsche Telekom) via DynDNS >>> SIP-Konto wird registriert

 

4) O2 Mobilfunk/LTE >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: O2/Telefònica) via DynDNS >>> SIP-Konto wird nicht registriert

 

5) Telekom Mobilfunk  >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: O2/Telefònica) via DynDNS >>> SIP-Konto wird registriert

 

6) Vodafone Mobilfunk  >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: O2/Telefònica) via DynDNS >>> SIP-Konto wird registriert

 

7) O2 Mobilfunk/LTE >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: 1&1 Internet) via DynDNS >>> SIP-Konto wird nicht registriert

 

😎 Telekom Mobilfunk  >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: 1&1 Internet) via DynDNS >>> SIP-Konto wird registriert

 

9) Vodafone Mobilfunk  >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: 1&1 Internet) via DynDNS >>> SIP-Konto wird registriert

 

10) Hotspot/WLAN >>> FRITZ!Box (DSL-Anbieter: alle oben genannten) via DynDNS >>> SIP-Konto wird registriert

 

in meinen Augen mittlerweile keinen anderen Schluss mehr zu. Konfigurationsfehler sind jedenfalls auszuschließen; die Einsatzszenarien 1), 4) und 7) wurden zudem mit zwei unterschiedlichen O2-LTE-SIM-Karten getestet.

 

Eine Registrierung scheitert wie unter 1), 4) und 7) dargestellt immer nur bei jedweder Beteiligung des O2-Mobilfunknetzes am Verbindungsaufbau. Die Herstellung einer VPN-Verbindung zur heimischen FRITZ!Box lässt O2 zwar nach wie vor noch ebenso zu wie den direkten Zugriff auf das heimische Netzwerk, eine Registrierung des SIP-Kontos / der heimischen FRITZ!Box als SIP-Server bleibt hingegen selbst nach Aufbau einer VPN-Verbindung blockiert.

 

Nun kämpft O2 ja mehr oder minder ständig mit durchaus länger andauernden (technischen) Problemen und besticht auch nicht gerade durch (Netz-)Qualität, aber damit konnte ich mich bislang aber noch immer irgendwie arrangieren. Das fällt mir natürlich zunehmend schwerer, da durch diese neue Einschränkung – wobei ich Sinn und Zweck nicht einmal nachvollziehen kann – mein gesamtes Telefoniekonzept ohne Vorwarnung durcheinandergebracht wurde. Da nützt dann auch der beste Preis nichts mehr und am Ende bliebe dann doch nur der Wechsel zu einem zuverlässigeren Anbieter.

 

Hat denn jemand ähnliche Störungen festgestellt oder vielleicht sogar Lösungsansätze für dieses – zugegebenermaßen – sehr spezielle Fehlerbild?


106 Antworten

Was ist jetzt genau Dein Anliegen? Emanuel hat eine einfach Frage gestellt einfach Antwort, oder?

Erst schreibst du es funktioniert nicht, jetzt plötzlich funktioniert es wieder, was denn nun?
Benutzerebene 7
Gute Nachricht, SIP Telefonie geht wohl wieder seit der heutigen deutschlandweiten Störung.

Alle 3 Anbieter registrieren und sind im LTE voll funktional bei mir auf iPhone iOS 12.8

Funktion ging mit der April/Mai Grossstorung und kam heute wieder.
Bekanntes Problem - da gibt es schon ein längeres Thema dazu. Vielleicht hängst Du Dich da ran?

Ich habe es einmal verschoben. Zwar etwas holperig, aber es ist zum Glück nix verloren gegangen 😉
Bekanntes Problem - da gibt es schon ein längeres Thema dazu. Vielleicht hängst Du Dich da ran?
Jetzt gehts ganz. Häkchen bei "Anmeldung immer über eine Internetverbindung" rausgenommen und bidirektionale Gespräche sind wieder möglich 🙂
Ich habe alles zeitgleich bestellt. Wenn ich mich nun einlogge, dann sehe ich ausschließlich den Status vom DSL. Also beispielsweise den Status der mobilen Rufnummernmitnahme o.ä. sehe ich nicht. Immerhin ging die Aktivierung einer Datenkarte, aber auch nach Abschluss dieser Aktion landete ich wieder im (noch) gesperrten Kundenbereich.

Letzte drei Stellen der Rufnummer: ...336 (blau.de) sowie ... 582 (vorläufige O2-Nummer)
[ich gehe davon aus, es wird nach der O2-Rufnummer gefragt, nicht nach der SIP-Nummer]

SIP-Client: Acrobits Softphone 5.9.5 64bit build 10BDE0

Handy: iPhoneX, iOS 11.4

Letzter Test (Datum, Uhrzeit): 07.08.2018, 14:52

Fehlermeldung: nach etwa 40 Sekunden "registering" schlicht "error"

Anbieter: Megafon Multifon (multifon.ru)
Nach Neustart des Geräts funktionierte es in der Tat. Sensationell! Danke für den Hinweis.
Moin Moin,

das hätte vermutlich in die Mobile Funk Ecke gehört.

Das ganz klingt ja logisch bis zum Punkt:



eine Registrierung des SIP-Kontos / der heimischen FRITZ!Box als SIP-Server bleibt hingegen selbst nach Aufbau einer VPN-Verbindung blockiert.

Das würde bedeuten das im Hintergrung von O2 Mobile Funk DPI System laufen die in Echtzeit VPN Verbindungen knacken können... Äh... Nein.

Das da ein Port blockiert wird kann ich mit ja vorstellen. Dann müsste es reichen wenn man den Port nach aussen auf eine andere Adresse mapped. Man sollte auch nicht die Möglichkeit ausschließen das die Telekom ein blocking von Anfragen aus dem O2 Netz durchführt.

Zur not kann man ja auch in den O2 Vertrag schauen ob ggf. VoIP nicht gestattet ist, das würde dann auch das blocken erklären, dann muss es aber über den VPN Tunnel gehen.

Moin Moin,

der Witz am VPN ist ja das P = Privat meint das die Daten verschlüsselt übertragen werden!

Wenn O2 da reinschauen will muss O2 die "normale" IP Verbindung auf der Datenebene analysieren und dann die dort enthaltenen verschlüsselten Daten, entschlüsseln, analysieren und dann in den Verschlüsselten Daten den SIP Dienst blokieren. Das wäre dann ein Verstoß gegen den Datenschutz....

Da hätte ich im Zweifel eher die DTAG im verdacht die ja auch Port 25 sperrt.

Zumal wir hier letzten jemanden hatten der via Frizbox und Handy eine SIP Verbindung hergestellt hat.

Das war aber O2 zu O2, wenn O2 sperrt dann hätte das nicht funktioniert.

Was macht Dich so sicher das die VoIP Verbindung über den VPN lief?

Und für einen DPI die VPN öffnen kann sind die Gebühren von O2 zu günstig...

Moin Moin,

normal wird über den VPN nur der "Lokale" Traffic geleitet.

Das läuft normaler über die IP oder über Namensauflösung. Wenn der "Internet DNS" den Namen nicht auflösen kann dann wird in den VPN gerouted, sonst ins Internet.

Man kann auch den Kompeltten Traffic durch leiten, muss in der Regel aber auch konfiguriert werden.

Und dann halte ich es für ausgeschlossen das O2 irgend etwas sieht das im VPN passiert.

Inetressant wäre z.B. auch das OS des Handy das verwendet wurde.

Hast Du das OS ggf. aktualiesiert?

Ok also das OS is Ore 8.1?

Komisch mit einem iPhone kann ich mich über O2 via SIP am meinem Router anmleden.

Liegt vermutlich nicht am OS....

Helfen kann man nur, wer sich auch helfen lassen will...

Ich klinke mich aus.

Freisprechen will ich niemanden. Aber zu einer Problem analyse zählt auch das man nichts ausschließt.

Fragen nach dem OS werden von Dir mit mein Android ist aktuell... beantwortet.

Was bei Android mal nix bedeutet, je nach Hersteller des Handy kann das alles sein.

Mann könnte auch denken das Du hören willst das O2 schuld ist (was man auch nicht ausschließen darf).

Vermutlich werden auch User in einem neutralen Forum die selben Fragen stellen. Ich hoffe das Du die dann genauso präzise beantwortest, wie hier.

Ich finde es nur immer schade wenn man hier eine Frage einstellt deren Antwort man schon vorgibt.

Bei einer Frage sollte die Antwort offen sein...

Das ist was ich nicht verstehe und immer wieder schade finde.

Moin Moin,

mitschneiden geht, man muss nur das Menü aufrufen.

Sorry @o2_Emanuel habe zu schnell hinzufügen gedrückt.

"Wir" waren so weit das O2 via Deep Packet Inspection den VPN Knackt und auch hier den SIP Port blockiert.

Ich glaube irgendwo hier @ schlu ej am 13.05.2018 19:44...

Moin Moin,

auf welchem Port läuft denn SIP bei euch?

Hallo zusammen,

auch bei bei mir dasselbe Problem:

Letzte drei Stellen der Rufnummer: 664

SIP-Client: Groundwire, Softphone, AVM FritzBox 7490, 7590

Phone: iPhone 8 , ios 11 (geht aber wie geschrieben auch über die fb nicht)

Letzter Test: 17.07.2018 / 23:55

Problem: Immer Timeouts bei der Registrierung (sip 408)

Anbieter: sipgate.de

schluej schrieb:

Moin Moin,

das hätte vermutlich in die Mobile Funk Ecke gehört.

Das stimmt natürlich - ich war eigentlich auch der Auffassung, die Rubrik "Mobilfunk Vertrag & Tarife" ausgewählt zu haben. Da habe ich entweder einen Fehler gemacht oder es ist sonstwas falsch gelaufen. Vielleicht lässt sich der Post ja irgendwie in die richtige Rubrik verschieben.

schluej schrieb:

Das ganz klingt ja logisch bis zum Punkt: 

eine Registrierung des SIP-Kontos / der heimischen FRITZ!Box als SIP-Server bleibt hingegen selbst nach Aufbau einer VPN-Verbindung blockiert.

Das würde bedeuten das im Hintergrung von O2 Mobile Funk DPI System laufen die in Echtzeit VPN Verbindungen knacken können... Äh... Nein.

Den Einwand verstehe ich nicht - zumindest aus (meiner) Laiensicht und Anwendererfahrung. So ist es nämlich in den Netzen von Vodafone und T-Mobile durchaus möglich, eine VPN-Verbindung herzustellen und innerhalb dieser (VPN-)Verbindung die heimische FRITZ!Box als SIP-Server des nativen Android-SIP-Clients erfolgreich zu registrieren.

schluej schrieb:

Man sollte auch nicht die Möglichkeit ausschließen das die Telekom ein blocking von Anfragen aus dem O2 Netz durchführt.

Eben das dürfte durch die Anwendungsbeispiele 4) und 7) widerlegt sein - so weit reicht der Arm der Telekom dann sicher auch nicht ;-)

schluej schrieb:

Zur not kann man ja auch in den O2 Vertrag schauen ob ggf. VoIP nicht gestattet ist, das würde dann auch das blocken erklären, dann muss es aber über den VPN Tunnel gehen.
VoIP-Anwendungen sind vertraglich gestattet und haben folgerichtig auch seit Jahren selbst in der bisherigen, zugegebenermaßen speziellen Anwendung funktioniert.

Ergänzend sollte ich vorsorglich vielleicht noch darauf hinweisen, dass ich meine Versuche zu 1), 4) und 7) zudem sowohl mit individueller IP-Adresse als auch mit unterschiedlichen DynDNS-Anbietern durchgeführt habe ... in allen Fällen leider mit demselben negativen Ergebnis im O2-Mobilfunknetz.

Klaus_VoIP schrieb:

Der Punkt VPN widerlegt im Prinzip eine böse Absicht von O2, denn selbst O2 kann nicht in einen VPN-Datenstrom reinschauen!

Selbst wenn das so wäre - was ich allerdings nicht glaube - dann erklär' mir doch mal bitte jemand, warum alles bestens funktioniert (mit oder ohne VPN), sobald ich eine T-Mobile- oder Vodafone-Mobilfunkkarte nutze. Das und im Übrigen die dazu eingangs detailliert beschriebene Testreihe widerlegen wenigstens unter empirischen Aspekten nämlich die Theorie, dass die Ursache nicht bei O2 zu suchen ist.

Hmmm - ich hoffe doch, die Problemstellung ergibt sich ausreichend verständlich aus meinen bisherigen Ausführungen ...!??

schluej schrieb:

Was macht Dich so sicher das die VoIP Verbindung über den VPN lief?

Und für einen DPI die VPN öffnen kann sind die Gebühren von O2 zu günstig...

Wie soll mich etwas sicher machen, wenn ich ausdrücklich darauf hinweise, dass sich die Verbindung (mit oder ohne VPN) unter O2-Beteiligung nicht (mehr) etablieren lässt. Fakt ist, dass die von mir beschriebene Anwendung (ohne Zuhilfenahme von VPN) seit Jahren problemlos im O2-LTE-Netz funktioniert hat.

Sorry, aber mit dieser Antwort weiß ich nun so gar nichts anzufangen.

Was an alledem ist eine "Sonderlösung im Beta-Status"; das ist eine Anwendung wie jede andere aus, die, um es noch einmal zu betonen, bislang auch funktioniert hat und in anderen Mobilfunknetzen auch nach wie vor funktioniert. Fakten reiche ich gerne nach - dazu wäre es jedoch hilfreich, wenn man mich konkret darauf hinwiese, welche weiteren Fakten denn benötigt werden.

Was nützt mir ein Test mit anderen VoIP-Anbietern - die bringen mich in meinem Problem keinen Deut weiter. Wenn ich Lust  auf Eis habe, esse ich schließlich auch keinen Spinat, nur damit davon der Magen voll wird. 

Noch etwas zum Thema VPN: Eine dauerhafte VPN-Verbindung wäre angesichts des bekanntermaßen desaströsen O2-Netzausbaus nicht praktikabel, da diese nach jeder Unterbrechung manuell wieder aufgebaut werden müsste und dadurch die mit der Konfiguration angestrebte Erreichbarkeit über die heimische Telefonanlage de facto nicht mehr gegeben wäre.

Ich wollte wirklich niemandem zu nahe treten - sofern meine Worte also in dieser Richtung falsch angekommen sein sollten, tut mir das leid.

Aber es ist von meiner Warte aus verständlicherweise etwas frustrierend, wenn meine Argumentation und Sachverhaltsbeschreibung scheinbar nicht richtig zur Kenntnis genommen wird und zudem dann einige Leute hier jeglichen noch so belanglosen Beitrag, der O2 "freisprechen" könnte, als hilfreich markieren, damit der Thread im Ergebnis als "vermutlich beantwortet" markiert wird und dadurch, die, die Konstruktives zum Thema beitragen können, sich gar nicht erst damit befassen.

Das mit dem IOS ist aber sicher eine gute Idee gewesen - ich werde morgen mal testen, wie sich die Situation auf einem LTE-iPad darstellt und mein Problem dann auch noch einmal in einem neutralen Forum einstellen.

Den bisher Beteiligten trotz alledem danke für die zweifelsohne gutgemeinten Ratschläge!

schluej schrieb:

Moin Moin,

normal wird über den VPN nur der "Lokale" Traffic geleitet.

Das läuft normaler über die IP oder über Namensauflösung. Wenn der "Internet DNS" den Namen nicht auflösen kann dann wird in den VPN gerouted, sonst ins Internet.

Man kann auch den Kompeltten Traffic durch leiten, muss in der Regel aber auch konfiguriert werden.

Und dann halte ich es für ausgeschlossen das O2 irgend etwas sieht das im VPN passiert.

Angesichts dessen, dass das Anwendungsbeispiel unter Verwendung einer VPN-Verbindung nicht mehr praktikabel ist, sollten wir die vielleicht einmal außen vor lassen.

schluej schrieb:

 

Inetressant wäre z.B. auch das OS des Handy das verwendet wurde.

Hast Du das OS ggf. aktualiesiert?

Sämtliche Firmware ist aktuell, auch das Android-OS. Selbst wenn dem nicht so wäre, müsste man sich jedoch zwangsläufig immer wieder die Frage stellen, warum in den Netzen von T-Mobile und Vodafone alles bestens funktioniert - dafür hätte ich mal gerne eine fundierte Erklärung.

Deine Antwort