Gelöst

mein o2 Login vor Vertragsbeginn


Ich habe wie vorgesehen einen Link zum Bestellstatus meines DSL-Auftrags erhalten und konnte diesen zunächst nutzen und den Bestellstatus einsehen. Nachdem ich jedoch meine E-Mail-Adresse setzen sollte, funktioniert weder der generierte persönliche Link, noch das Login in meinO2 mittels im Vertrag angegebener Rufnummer oder der angeblich gesetzten E-Mail-Adresse. Auch beim Versuch einer Passwortzurücksetzung wird ein Fehler ausgegeben. Es scheint, als sei jede Spur von einem angelegten Account wieder verschwunden.

icon

Lösung von o2_Manga 25 März 2020, 22:31

Hallo @Grammar,

 

willkommen in der Community.

Folgendes ist geschehen: dein Auftrag wurde zunächst gemäß dem laufenden Prozess bearbeitet. Heißt: Verfolgungslink wurde erstellt, die Bestätigung für den angenommen Auftrag verschickt. Der nächste Schritt war die Anfrage nach Leitung und Port bei der Telekom zwecks Anmietung. Da bekamen wir am 20.03.2020 eine negative Rückmeldung mit der Begründung: Leitungsmangel. Damit ist der Auftrag nun zunächst hinfällig und auch der Verfolgungslink. Kein Einloggen mehr möglich. Damit nun nicht jeder Kunde seine erneute Anfrage nach einem Anschluß stellen muß, übernehmen wird  das für euch. Und zwar im Abstand von zwei Wochen geht eine automatisierte Anfrage nach einer freien Leitung raus. Damit entsteht dann ein neuer Auftrag, allerdings ohne daß ein erneuter Verfolgungs-Link erstellt wird. Das ist aufgrund der Komplexität der Technik nicht möglich. Für ein dauerhaftes Login, zum Vertrag gehörend, ist es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh. Das klappt erst, wenn der Vertrag sowohl kaufmännisch als auch technisch aktiviert ist. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der Verfolgungslink bei normalem Durchlauf des Prozesses hinfällig. Es ist eine komplette Neuregistierung erforderlich.

Wenn du nun Vertragsdaten geändert haben möchtest, wende dich bitte an die Kundenbetreuung.


Grüße

Zur Antwort springen

4 Antworten

Hallo @Grammar,

 

willkommen in der Community.

Folgendes ist geschehen: dein Auftrag wurde zunächst gemäß dem laufenden Prozess bearbeitet. Heißt: Verfolgungslink wurde erstellt, die Bestätigung für den angenommen Auftrag verschickt. Der nächste Schritt war die Anfrage nach Leitung und Port bei der Telekom zwecks Anmietung. Da bekamen wir am 20.03.2020 eine negative Rückmeldung mit der Begründung: Leitungsmangel. Damit ist der Auftrag nun zunächst hinfällig und auch der Verfolgungslink. Kein Einloggen mehr möglich. Damit nun nicht jeder Kunde seine erneute Anfrage nach einem Anschluß stellen muß, übernehmen wird  das für euch. Und zwar im Abstand von zwei Wochen geht eine automatisierte Anfrage nach einer freien Leitung raus. Damit entsteht dann ein neuer Auftrag, allerdings ohne daß ein erneuter Verfolgungs-Link erstellt wird. Das ist aufgrund der Komplexität der Technik nicht möglich. Für ein dauerhaftes Login, zum Vertrag gehörend, ist es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh. Das klappt erst, wenn der Vertrag sowohl kaufmännisch als auch technisch aktiviert ist. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der Verfolgungslink bei normalem Durchlauf des Prozesses hinfällig. Es ist eine komplette Neuregistierung erforderlich.

Wenn du nun Vertragsdaten geändert haben möchtest, wende dich bitte an die Kundenbetreuung.


Grüße

Hallo @Grammar,

 

willkommen in der Community.

Folgendes ist geschehen: dein Auftrag wurde zunächst gemäß dem laufenden Prozess bearbeitet. Heißt: Verfolgungslink wurde erstellt, die Bestätigung für den angenommen Auftrag verschickt. Der nächste Schritt war die Anfrage nach Leitung und Port bei der Telekom zwecks Anmietung. Da bekamen wir am 20.03.2020 eine negative Rückmeldung mit der Begründung: Leitungsmangel. Damit ist der Auftrag nun zunächst hinfällig und auch der Verfolgungslink. Kein Einloggen mehr möglich. Damit nun nicht jeder Kunde seine erneute Anfrage nach einem Anschluß stellen muß, übernehmen wird  das für euch. Und zwar im Abstand von zwei Wochen geht eine automatisierte Anfrage nach einer freien Leitung raus. Damit entsteht dann ein neuer Auftrag, allerdings ohne daß ein erneuter Verfolgungs-Link erstellt wird. Das ist aufgrund der Komplexität der Technik nicht möglich. Für ein dauerhaftes Login, zum Vertrag gehörend, ist es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh. Das klappt erst, wenn der Vertrag sowohl kaufmännisch als auch technisch aktiviert ist. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der Verfolgungslink bei normalem Durchlauf des Prozesses hinfällig. Es ist eine komplette Neuregistierung erforderlich.

Wenn du nun Vertragsdaten geändert haben möchtest, wende dich bitte an die Kundenbetreuung.


Grüße

Hallo @o2_Manga ,

schonmal danke für die Antwort. Die Leitung ist vermutlich deshalb blockiert, weil der Vormieter noch einen laufenden Vertrag hat. Ende des Monats möchte er den Router abholen und hat wohl von seinem Kontakt in seinem o2-Shop die Aussage erhalten, es könne, sobald der Router zurückgebracht wird, die Kündigung sofort abgewickelt werden (angekündigt hat er die Kündigung wohl schon am 21.03.). Nun meine Anschlussfrage: Ist dieses Szenario, das der Vormieter mir genannt hat realistisch? Ist die Leitung dann auch wirklich Anfang nächsten Monats wieder frei und meine Anfrage kann realisiert werden oder sieht es da eher schlecht aus und wir müssen vermutlich länger auf den Anschluss warten? Ein erstes Problem ist ja vermutlich, dass die o2-Shops zur Zeit nichtmal geöffnet sind, also schon hier die Kündigung des Vormieters verzögert wird.

Weiterhin die Frage, ob ich in irgendeiner Weise über den Status bzgl. des Leitungsmangels informiert werde? Es ist schon nicht optimal, wenn ich erst über eine mehr oder weniger zufällige Frage darüber erfahre, dass dieser überhaupt ein Problem ist, werde ich denn dann zumindest über die zukünfitgen automatisierten Anfragen an die Telekom und ihre Ergebnisse unterrichtet?

Benutzerebene 7

Die Telekommunkationsanbieter sind eigentlich verpflichtet, einen Anschluss zu deaktivieren, so bald sie vom Kunden über den Auszug informiert werden. Der Port geht dann an den örtlichen Leitungsanbieter zurück, i.d.R. Deutsche Telekom, und wird dann an den nächst besten vergeben, der ihn benötigt. 

Falls also der Anschluss des Vormieters nicht deaktiviert wurde, so ist anzunehmen, dass der Vormieter seinen Auszug nicht ordnungsgemäß an o2 gemeldet hat. Die vertragliche Seite hat damit nicht unmittelbar zu tun. D.h. selbst wenn der Vormieter noch eine Vertragslaufzeit von 20 Monaten hätte, müsste der Anschluss bei seinem Auszug vom Anbieter trotzdem deaktiviert werden.

Siehe §46 TKG:

In jedem Fall ist der Anbieter des öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdienstes verpflichtet, den Anbieter des öffentlichen Telekommunikationsnetzes über den Auszug des Verbrauchers unverzüglich zu informieren, wenn der Anbieter des öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdienstes Kenntnis vom Umzug des Verbrauchers erlangt hat.

 

Sobald o2 ein vom örtlichen Leitungsanbieter bestätigter Bereitstellungstermin vorliegt, wirst du per E-Mail oder Brief von o2 benachrichtigt.

Dankeschön, das ganze ist auch in der Tat durch einen Anruf bei der Hotline schnell gelöst worden. Der Kundenbetreuer konnte schnell das Einverständnis des Vormieters zur frühzeitigen Abschaltung einholen und das ganze ist geklärt. Hatte nur aufgrund einiger Forenbeiträge schon etwas Panik, dass sich das ziehen könnte.

Deine Antwort