Gelöst

Vertrag abgelehnt - bin sehr enttäuscht!


Hallo liebe Community und O² Mitarbeiter,

ich bin sehr enttäuscht von O². Letzten Donnerstag wurde mein O² My Handy Vertrag abgelehnt ohne damit ich dafür eine Begründung erhalten habe. Mein O² O Vertrag den ich eine Woche zuvor abgeschlossen habe ist für mich ohne Handy damit nutzlos, meine 25€ Anschlußgebühr sind das Fenster rausgeschmissen worden! :frowning

Hier mal die ganze Geschichte von vorne:

Am 07. Juni dieses Jahres wurde ich Volljährig. Schon lange hatte ich mich mit O² vertraut gemacht und war fest dazu entschlossen einen O² My Handy - und einen O² O vertrag abzuschließen, da mein aktuelles Handy nicht mehr funktionierte.
Am 08. Juni ging ich in Neustadt an der Weinstraße in einen O² Shop um mir mein ausgwähltes Handy abzuholen. Es war das neue Samsung Wave. Ich hatte mich richtig darauf gefreut endlich wieder ein neues Handy zu besitzen. Mein großes Pech began an diesem tag: Das Handy war wegen eines Virus' wieder an Samsung zurückgesendet worden, ich konnte mein Handy nicht haben. Nach einem Gespräch mit dem Händler wusste ich aber mit Sicherheit, dass die Verträge ohne Probleme zustande kommen können. Meine Befürchtungen waren, dass ich abgelehnt werde, weil ich kein Geld verdiene. Der Händler meinte jedoch, das das Angebot extra für Schüler & Stundenten sei (http://www.o2online.de/nw/student/handys/handys.html).
Der nette Händler bot mir an, mich anzurufen, sobald das Samsung Wave wieder zum Verkauf angeboten wird. Ich bekam einen Zettel mit.
Am nächsten Tag, ging ich wieder vorbei. Ich wollte meinen O² O Vertrag schon jetzt abschließen, damit ich endlich wieder telefonieren kann. Dies ging ohne Probleme, nach 10min hatte ich meine SIM-Karte in der Hand und konnte telefonieren.
Ca. 1 Woche später, letzten Donnerstag, rief endlich O² an und sagte mir, das ich mein Samsung Wave abholen könne. Nach der Schule ging ich also direkt in den O² Shop. Der Händler erkannte mich wieder und konnte anhand meiner Persönlichen Kennzahl meine Daten für den neuen Vertrag übernehmen. Mit strahlenden Augen betrachtete ich den Karton meines neuen Handys der auf dem Tisch vor mir lag. Zwei Unterschriften noch und ich konnte es mitnehmen.
Tja, leider war dem nicht so, der Händler hatte mir gesagt er müsse mal kurz bei der zentrale anrufen, da stimmt was nicht. Um mich zu beruhigen meinte er, es läge sicher am Handy (wegen dem Virus). Nach 5min kam er wieder zurück. Tippte am PC rum und sagte mir das der vertrag abgelehnt wurde. Natürlich fragte ich wieso, schließlich war zuvor alles bestätigt worden, das es klappen müsste, mein O² O Vertrag wurde ja auch angenommen. Der Händler rief nochmals in der Zentrale an und diskutierte auch mit der Person an der anderen Leitung, er verstand selber nicht wieso ich abgelehnt wurde.
Er konnte leider nichts erreichen. Die Zentrale blieb stur und verriet garnichts über meine Ablehnung.
Ich diskutierte mit dem Händler über mögliche Ursachen. Er meinte es könne daran liegen, das ich gerade erst 18 Jahre alt geworden sei. Für mich blieb diese "Ausrede" jedoch aus, da ich ja auch den O² O Vertrag problemlos bekam. Die Rechnung über 25€ Anschlußgebühr hatte ich schon erhalten....... >-(
Der Händler meinte außerdem, dass O² willkürrlich manche Verträge einfach ablehnt, da es sonst zuviele Verträge gäbe. Fände ich ziemlich unfair gegenüber Kunden wie mir, da ich jetzt einen Handy Vertrag habe, aber kein Handy. Wo liegt da der Sinn?

Kann mir jemand sagen was ich nun machen soll? Ich möchte mein Samsung Wave haben. Sollte sich keine Lösung finden werde ich meinen Vertrag sofort wieder kündigen!

Danke im vorraus!

Kevin Krone
icon

Lösung von Turtle1972 21 Juni 2011, 21:04

 

Norbi-san schrieb:
1. Die Gründe für Vertragsablehnungen liegen den Mitarbeitern an der Hotline tatsächlich nicht vor.

2. Die Entscheidung wird von einer oder mehreren Fachabteilungen getroffen (entweder rein technisch oder manuell einzeln).

3. Sowohl für Kd als auch für die Mitarbeiter ist/sind diese Abteilungen nicht telefonisch erreichbar (aus gutem Grund).

4. Auch Einzelentscheidungen werden nach mehreren verschiedenen Kriterien getroffen : finanzieller Hintergrund (Anzahl von laufenden Krediten/Ratenplanzahlungen bei anderen Unternehmen etc ), Alter, WOHNGEGEND!, bisherige Dauer der Beschäftigung .... es wird also vergleichbar gehändelt als würdest Du einen Kredit bei einer Bank aufnehmen.

5. Wie hier schon richtig erwähnt, geht es a) um die Sicherheit für das Unternehmen -

aber im Umkehrschluss bedeutet  b) diese Art des Handlings auch Sicherheit für die "Jugend" , die ja nunmal zu gern bereit ist sich finanziell auch mal zu überschätzen.

Wenn die Raten von 15 mtl für Dich ertragbar sind, warum packst Du diese denn dann nicht zur Seite

bis Du das Geld zusammen hast???? 

Bzw eigentlich sollte dieser Gedanke schon vor dem Vertrag aufkommen.

Wenn ich ein Handy möchte, muss ich es unter JEDEM Umstand auch PÜNKTLICH zahlen können.

Diese Sicherheit hast Du nur,  wenn Du vorher schon das Geld gespart hast.......

Ich kann´s verstehen, daß es ärgerlich ist -

andrerseits gibt es , glaube ich

sehr viele Eltern von 18 -25 jährigen die genau wg DIESER HANDHABUNG Nachts ruhig schlafen können ;O)

Tja, aus aktuellem Anlass... Meine Eltern (70 und 71 Jahre alt) dürfen weiterhin auch nachts ruhig schlafen...

 

Denn mir als 39jährige wurde ebenfalls eine Ablehnung geschickt. Jedoch wollte ich kein teures Handy, nein, ich wollte einfach nur von Vodafone CallYa zu o2 wechseln und zwar im Blue 100 Tarif. Nicht mehr. 20 Euro monatlich kann ich als seit nunmehr 20 Jahren im Öffentlichen Dienst und nunmehr leitende Angestellte eigentlich gerade so entbehren, sollte man meinen. Auch, weil ich mit 3 Personen über ein Haushaltseinkommen von ca. 4000 Euro, ein abbezahltes Häuschen, etliche Tausender Sparvermögen usw. verfüge. Und die Schufa hat garantiert im ganzen Leben noch nichts von mir gehört.

 

Aber auch mich erreichte eine Ablehnung. Aber ich könne gern Prepaidkunde werden. Aha... Zugegeben, bisher hatte ich ja auch nur vodafone CallYa, vielleicht bin ich ja mit 39 schon zu alt, mich noch "zu verändern". Nur, weil ich  mich bisher nicht für Smartphones und Surfen mit Handy interessiert habe, heißt das nicht, dass das in alle Zukunft so bleibt, aber: wen interessierts?

 

Also möge o2 auf ihren Tarifen und Angeboten sitzenbleiben, hoffentlich auf tricksende Hartzer reinfallen und wunderbar Verluste einfahren. Denn offensichtlich sind die Ablehnungen von o2 schlichtweg aus der Luft gegriffen. Ich stelle mir das in etwa so vor: Da sitzt jemand mit einer Margarite in der Hand und zählt jeden einkommenden Auftrag aus: "Den nehmen wir.", "Den nicht.", "Den nehmen wir.", "Den nicht.".... Vielleicht liegt es ja auch daran, dass o2 in meinem Dörfchen gar nicht empfangbar ist. Aber dann kann man mir das mitteilen. Vielleicht liegt es auch daran, dass mein Dorf gar nicht einzeln geführt wird (bei der Abfrage der PLZ bzgl. Netzempfang kam zur Postleitzahl nur die Hauptgemeinde, nicht der Ortsteil, obwohl sämtliche anderen Ortsteile aufgeführt waren): aber auch das kann man mitteilen.

 

Und dass die Mitarbeiter der Hotline die Gründe für die Ablehnung nicht kennen: akzeptiert. Trotzdem kein Grund, unfreundlich und pampig zu werden. Genau das ist mir nämlich passiert und das muss ich mir mit meinen fast 40 Jahren bestimmt nicht gefallen lassen. Noch nicht mal ein paar Gründe was es denn beispielsweise sein kann (also nicht auf mich bezogen) wurden genannt. Soviel Frechheit habe ich selten erlebt. Also bleibe ich bei Vodafone, buche mir eine CallYa Internetflate für 9,99 Euro dazu und gut ist es. O2 kann mich mal kreuzweise....

 

Turtle

 

Zur Antwort springen

Das Thema ist für neue Antworten geschlossen.

44 Antworten

ach...darauf habe ich gar nicht geachtet....sorry

Wie alt der Thread ist, hast du erkannt?

Es darf hier nicht vergessen werden, dass die Schufa eine Institution der Banken ist. Sie wurden von den Geldhäusern gegründet um sich vor schädlichen (faulen) Krediten zu schützen. Auch Versicherungen können einen Einsicht erhalten und einen Eintragung durchführen lassen. Nicht vergessen es kann auch immer das Girokonto abgelehnt‌‌ werden. Dann habt ihr ein richtiges Problem. Daher immer schauen, ob es immer das beste Angebot in Anspruch genommen werden muss.

Benutzerebene 2
bielo schrieb:
@sott1981  nun reicht langsam für heute oder meinst nicht auch? 😖

Tatsächlich wärst du überrascht wie umgänglich ich wirklich sein kann.

Nur sieh mal...meine Erfahrungen hier sind jetzt nicht wirklich gut.

 

zB. dieser Satz

  es tut mir leid, aber wir sind mittlerweile zu dritt und können dein genaues Anliegen nicht nachvollziehen.

auf die Frage nach der eigenen Grundgebühr

@sott1981  nun reicht langsam für heute oder meinst nicht auch? 😖

Benutzerebene 2
solltest mal das Zeug der Moderatoren lesen

Benutzerebene 3
Abzeichen
Über manche Beiträge kann man sich wirklich nur wundern ....

schon lustig wie o2 arbeitet, ich hab ne total besch...... Schufa und InfoScore reden wir garnicht drüber ☺

 

2 Verträge 2x myHandy alles ohne Probleme, aber naja manchmal verstehe ich das auch nicht wie die Mobilfunkanbieter entscheiden.

 

beispiel: noch nie bei teledoof gewesen und wurde abgelehnt , meine frau hingegen wurde angenommen *kopfkratz*

 

naja ich bin mit O2 ganz zufrieden ☺

Meine Freundin hat dasselbe Problem. Hab jetzt nen 2. Vertrag (my handy) abgeschlossen, der aber von ihrem Konto abgebucht wird. Schon mal ein erster Schritt. Bei der Premiumhotline hab ich erfahren, daß an dem Problem gearbeitet wird, damit mehr Neukunden durchkommen. Das System wird umgestellt oder neu gemacht oder es wird einfach nur daran herumgetütelt. Man soll es doch bitte in einigen Wochen nochmal probieren. Ich bin gespannt!

 

Benutzerebene 7
Ich weiss nicht was du von o2 hören willst, weitere gründe werden sie dir nicht nennen können. Die einzige Möglichkeit ist ein weiterer Versuch, den Vertrag abzuschließen. Wie hoch da die chancen sind weiss ich nicht, und o2 hat sicherlich eine Regelung, wie lange man warten muss, bevor man es nochmal versuchen darf. Das ist leider der Nachteil des automatisierten Scorings. Es werden x% gute Kunden verloren, dafür werden x% schlechte angenomen. Leider verlassen sich große Unternehmen 100% auf dieses Verfahren und versuchen erst gar nicht, den potentielen guten Kunden zu gewinnen.

Hallo alle zusammen,
Ja und kann man jetzt irgendwas machen damit ein Vertrag zustande kommt. Ich bin seit 4 Jahren o2-Kunde und wollte mir jetzt über o2-Mein Handy, ein neues Gerät kaufen(das habe ich schon das letzte mal so gemacht) , der Mann im Laden wollte mir gleich einen teureren Tarif dazubuchen. Ok dachte ich Web-Fähiges Handy warum also keine Internet-Flat.

Schon im Laden wurde mir mitgeteilt das ich abgelehnt wurde. Was jetzt aber komsich ist....

Den neuen Vertrag und neuen Tarif (der teurer wäre) hätte ich bekommen, für o2 Mein Handy wurde ich abgelehnt. Der Vertrag macht für mich aber kein Sinn ohne dem Handy.

Nach dem ich o2 angeschrieben habe und um eine detailierte Begründung gebeten habe, bekam ich die Antwort, das ich auf Grund von internen Kriterien abgelehnt wurde. Toll, die Antwort kannte ich schon.

Wenn o2 kein Vertrauen in mich als Kunden und meine Zahlungsmoral hat, oder was auch immer der grund ist, dann verstehe ich nicht das ich ohne Probleme einen teureren Vertrag bekomme?

Vielleicht kann sich ja hier noch mal ein Mitarbeiter von o2 dazu äußern.

Ich bin bisher ein vollkommen zufriedener Kunde von o2, aber wenn mir als Bestandskunde so ein Misstrauen entgegen gebracht wird, dann will ich lieber kein Kunde mehr von o2 sein.

Benutzerebene 7
 

zündi schrieb:
Wenn ein Anbieter mich nicht als Kunden haben will, würde ich woanders hingehen, wo ich nicht unerwünscht bin und der mein Geld gerne annimmt.

 

gruß, zündi

Genauso siehts aus. Wenn man bei einem Anbieter abgelehnt wird heisst es nicht, dass der nächste auch nein sagt. Und je mehr sich ein Unternehmen auf automatische Verfahren verlässt, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein potentieller guter Kunde verloren geht.

 

Manchmal sind solche Entscheidungen wirklich Fehlenstcheidungen. Scorewerten, die bei einem Dienstleiter abgelehnt wurden (= in dem Fall Zahlung nur Vorkasse), und darauf hin zur Konkurrenz gegangen sind und dort viel Umsatz gemacht haben.

 

Vertragsfreiheit heisst dennoch, dass jedes Unternehmen frei entcheiden darf, mit wem es einen Vertrag abschliesst. Eine Ablehnung muss man nicht begründen.

Benutzerebene 6
Abzeichen
Fido schrieb:
Nickn@me schrieb:
Was erwartest du dir hier im Forum? Glaubst du tatsächlcih dass du ne Stellungnahme hier bekommst warum du abgelehnt wurdest? Das ist ein Forum.
Nun maul ihn doch nicht so an. Für mich liest sich der Beitrag von Kevni ganz fundiert.

OT: Schonmal aufs Datum geguckt, der Beitrag ist exakt 1 Jahr alt und stammt noch aus dem alten Forum 😀 . Der User Nickn@me hat seine Beiträge übrigens immer in dem Tonfall geschrieben und auch gerne einen Stern verteilt, wenn ihm ein Beitrag nicht gefallen hat. Die Sterne-Bewertungsfunktion wurde wahrscheinlich deshalb nicht ins neue Forum übernommen, weil sie nur die Ansicht eines einzelnen Users widergegeben hat.

 

Fido schrieb:

 

Ist natürlich nicht schön aber ich glaube, dass man geringe Chancen hat, wenn man da durch irgendwelche automatisierte Abfragen durchgefallen ist. Da ist einem großen Unternehmen wie O2 der Einzelfall völlig gleichgültig.

Sowas soll es geben, dass Leute pauschal in Sippenhaft genommen werden auch wenn es unberechtigt ist.

 

Am besten wirklich einen anderen Anbieter suchen und probieren.


Ja, das ist leider so. Eigentlich müssten Score-Werte, die ausschließlich über Adress-Daten, Familienverhältnisse u.ä. ermittelt werden, verboten sein. Aber da kann man wahrscheinlich lange drauf warten. Genauso müsste es längst Unisex-Tarife bei Versicherungen geben, aber auch das dauert wohl noch mindestens 2 Jahre. Aber ganz ehrlich: Wenn ein Anbieter mich nicht als Kunden haben will, würde ich woanders hingehen, wo ich nicht unerwünscht bin und der mein Geld gerne annimmt.

 

gruß, zündi

Nickn@me schrieb:
Was erwartest du dir hier im Forum? Glaubst du tatsächlcih dass du ne Stellungnahme hier bekommst warum du abgelehnt wurdest? Das ist ein Forum.
Nun maul ihn doch nicht so an. Für mich liest sich der Beitrag von Kevni ganz fundiert.

Ist natürlich nicht schön aber ich glaube, dass man geringe Chancen hat, wenn man da durch irgendwelche automatisierte Abfragen durchgefallen ist. Da ist einem großen Unternehmen wie O2 der Einzelfall völlig gleichgültig.

Sowas soll es geben, dass Leute pauschal in Sippenhaft genommen werden auch wenn es unberechtigt ist.

 

Am besten wirklich einen anderen Anbieter suchen und probieren.

 

Turtle1972 schrieb:
Wenn ich das so lese, ist es ja schon fast schlimm, wenn man mit seinem Geld auskommt.

Das in der Tat schlecht, auch wenn es blöd klingt. Jemand der viele Kredite und diese pünktlich bedient hat, ist offenbar Kreditwürdiger.

Ich habe o2 angemailt und mir auch eine Schufa-Auskunft angefordert. Wobei ich mich frage, was da drin stehen soll, wenn ich noch nie in meinem Leben einen Kredit aufgenommen habe oder ähnliches. Brauchte ja bisher noch nichtmal den Dispo. Wenn ich das so lese, ist es ja schon fast schlimm, wenn man mit seinem Geld auskommt.

 

Meine Eltern sind nicht in der Insolvenz, vielleicht verwechselst du mich mit dem jugendlichen TE. Das bin ich nicht. Ich bin, wie beschrieben, 39 Jahre jung, weiblich, verheiratet, 1 Kind, abbezahltes Haus, Auto ohne Kredit, leitende Angstellte im ÖD mit einem Einkommen von 2000 Euro netto monatlich usw. Meine Eltern sind inzwischen 70 und 71 Jahre alt und so vermögend, dass sie schon vorab meinem Bruder ihr abbezahltes Häuschen und mir ein Baugrundstück sowie (damals) 100.000 DM übertragen konnten. Und wenn sie mal das Zeitliche segnen (was hoffentlich noch lange dauert), dann werden garantiert noch ein paar xtausende Euronen auf ihren Konto zu erben sein....

 

Meine Eltern haben mich offensichtlich falsch erzogen, als sie meinten, man solle tunlichst nur mit dem Geld arbeiten, das man selbst hat...

 

Wobei es mir zwischenzeitlich eh fast egal ist. Bleib ich halt bei meinem CallYa und buche für 9,99 Euro monatlich noch deren InternetFlat dazu und gut. Wenn o2 wegen 20 Euro im Monat so komische Entscheidungen trifft...

 

Turtle

 

Benutzerebene 1
Wie ich schon recht ausführlich in anderen Postings beschrieben habe:

1. Ein schreiben an O2 rausschicken, mit der Bitte die Gründe für die Ablehnung mitzuteilen. O2 ist verpflichtet dies zu tun, und sie tun es auch. Max. nach 7-10 Werktagen kommt dann die Antwort. Da steht dann z.B. drin "Aufgrund eines zu schlechten Score Wertes" etc.

2. Schufa und Infoscore Auskunft einholen hilft oft sehr viel. Da geht bei ich tipp mal 90% der Leute ein Licht auf. Es kommt aber auch oft vor, dass hier falsche Daten gespeichert sind (Stiftung Warentest hat das mal untersucht, hier kamen die auf eine Quote von ich meine über 80% wo zumindest irgendwas falsch drinsteht)

3. Das System wie die Kunden eingestuft werden, gibt keine Firma preis und wird auch o2 nicht preisgeben. Zumal die Kriterien sich hier auch permanent ändern können.

4. Viele Faktoren spielen in der Beurteilung eine Rolle. Du hast geschrieben, dass Deine Eltern in Insolvenz sind. Ich wage mal zu vermuten, dass das sicher MIT eine Rolle spielt. Alleine jedoch nicht.

 

Die Aussage, dass Sparkassen keine Konten bei der Schufa melden ist schlichtweg falsch. Solange jedoch kein Dispo eingeräumt ist, sparen sich viele Sparkassen dies. Guthabenkonten oder Sparkonten werden eh nicht gemeldet. Im übrigen ist auch die Aussage das Konten von Bankmitarbeitern nicht gemeldet werden absolut falsch. Auch solche Konten werden der Schufa gemeldet.

Ein Girokonto in der Schufa ist ja auch nichts negatives. Zumal ich mir gar nicht sicher bin, ob dies für o2 überhaupt ersichtlich ist, da o2 ja nicht alle Daten aus der Schufa mitgeteilt bekommt. Andererseits kann es für die Berechnung des Scoring Wertes durchaus relevant sein.

Benutzerebene 3
Abzeichen
@Turtle

 

Wenn es zu wenig Daten über Dich gibt, so ist das auch schlecht. Ein Kredit, der ordnungsgemäß abbezhalt wurde, ist für den Verbraucher ein Pluspunkt. Daher bleiben ausgelaufene Kreditverträge in der Schufaauskunft auch noch nach Tilgung etwas stehen.

 

Wenn also seit Jahren sämtliche Verträge über Deinen Mann laufen und Du wirklich nichts haben solltest, dann kann das schon ein Grund für die Ablehnung sein. Aber wie hier schon geschrieben wurde, den genauen Grund wird Dir niemand verraten. Das geht unter unternehmerische Freiheit.

Benutzerebene 6
Abzeichen
Turtle1972 schrieb:
Ich habe ausschließlich Sparkassenkonten (2 Giro, 3 Spar). Ich habe zwar im Internet gelesen, dass irgendwie wohl die Sparkasse keine Konten an die Schufa meldet, aber dann dürfte ja kein Sparkassenkunde bei o2 sein?!

 

Turtle

 

Blödsinn, ich bin Sparkassen-Kunde und das Girokonto ist in der Schufa aufgeführt. Ich habe übrigens 6 Verträge bei o2 (1 DSL, 5 Mobilfunk), eine recht gute Schufa und einen absurd-schlechten Infoscore-Wert, obwohl Infoscore keinerlei Informationen über mich gespeichert hat. Da werden irgendwelche Gebäude- und Nachbarschafts-Daten zur Ermittlung des Scores herangezogen, die absolut nichts über meine Person aussagen. Bei mir hat o2 beim ersten Vertrag 2003 nur die Schufa abgefragt und danach nichts mehr.

Jemand anderes hat vor kurzem keinen o2-Vertrag bekommen, weil der Wert bei Infoscore so schlecht sei. Naja, immerhin besser als mein Score-Wert und auch die Schufa fällt besser aus.

http://forum.o2online.de/t5/Tarife-Vertrag/Vertragsablehnung-wegen-InFoScore-Consumer/m-p/115050#M13938

 

Also ists manchmal auch Glück oder Pech, ob man bei o2 einen Vertrag bekommt oder nicht, je nachdem, was gerade abgefragt wird. Wenn o2 Infoscore als Maßstab nimmt, dann kann man ebenso gut Hölzchen ziehn oder auswürfeln, wer einen Vertrag bekommt :frowning

 

gruß, zündi

Benutzerebene 7
Hellsehen kann leider niemand von uns.

Ändert aber an der Sache nichts.

 

Entweder du wendest dich noch einmal schriftlich an o2 und bittest um Prüfung (ggfs. mit Einsendung eines Einkommensnachweises) oder du wartest die Antworten von Schufa und Infoscore ab.

Ich habe ausschließlich Sparkassenkonten (2 Giro, 3 Spar). Ich habe zwar im Internet gelesen, dass irgendwie wohl die Sparkasse keine Konten an die Schufa meldet, aber dann dürfte ja kein Sparkassenkunde bei o2 sein?!

 

Turtle

 

Benutzerebene 7
Kein Anbieter gibt Preis nach welchen Regeln er die Bonität seiner Kunden einschätzt.

Auf eine Antwort seitens o2 brauchst du entsprechend nicht zu warten.

 

Solche Anbieter wie Schufa und Infoscore sind aber immer der erste Anlaufpunkt. Entsprechend solltest du auch bei beiden nachfragen.

Es muss ja noch nicht einmal ein negativer Eintrag sein. Selbst ein nicht eingetragenes Bankkonto kann zu einer negativen Einstufung führen (wovon sollten auch die monatlichen Beträge bezahlt werden?).

Es kann also nie schaden zumindest alle paar Jahre mal bei den bekannten Anbietern eine Selbstauskunft einzuholen.

Außerdem hab ich ja gar keine Einschätzung von irgendwas bekommen. Schlichtweg einfach nur, dass der Auftrag abgelehnt wird.

 

Turtle

 

 

Was sollen das denn für Verträge sein? Selbst Versicherungen laufen ja fast nur über meinen Mann (bis auf eine Ausbildungsversicherung für meinen Sohn). Ich habe noch nichtmal ein paar Punkte in Flensburg! Bin in meinem Leben zweimal geblitzt worden, die Bußgelder habe ich aber ordnungsgemäß bezahlt 😀

 

Alle unsere Konten sind im Plus. Handy hatte ich bisher nur CallYa von Vodafone, nie einen Vertrag. Auto wurde bar bezahlt usw...

 

Ich habe jetzt zwar eine Schufa-Auskunft angefordert, aber ich wage zu bezweifeln, dass da was bei rauskommt. Außerdem kann ich doch nicht in alle Richtungen forschen. Wenn ich wüsste, dass angeblich eine negative Bonitätsprüfung gewesen ist, dann könnte ich da nachhaken. Aber es kann ja auch irgendwas anderes sein. Ich wüsste nur gern, was das sein soll.

 

Turtle

 

Benutzerebene 7
Das ist mein voller ernst.

Alles was du vorbringst sagt absolut nichts darüber aus, ob bei der Schufa/bei Infoscore etwas negatives gespeichert ist! Es kann immer mal vorkommen, das ein Vertrag oder eine ähnliche Verpflichtung stehen geblieben ist.

 

o2 saugt sich seine Einschätzung ja genauso wenig aus den Fingern!

 

Und du brauchst dich nirgends teuer anzumelden.

Du hast das Anrecht auf eine kostenlose Selbstauskunft pro Jahr.

Also bei beiden Anbietern einfach mal anfragen...