Frage

O2 und der Datenschutz

  • 4 November 2010
  • 1 Antwort
  • 250 Aufrufe

Mit Freude habe ich heute mein Iphone bekommen.

 

Was mich dann doch ein wenig stutzig gemacht hat, waren die restlichen Zettel, die dem Paket beigelegt waren.

Wie es aussieht hat O2 einen Kommissionierdienstleister, die arvato distribution gmbh.

 

An dem Packzettel fand ich angeheftet:

 

Ein My-Handy-Kaufvertrag, darauf waren folgende Informationen aufgedruckt:

-Meine Ausweisnummer inkl. Gültigkeitsdatum (von mir aus)

-Meine persönliche Kundenkennzahl!!!

-Meine Adresse inkl. Bankverbindung

 

Glücklicherweise konnte ich nirgends meine Handynummer finden. Sonst wäre das in Kombination mit der Kennzahl nicht wirklich glücklich. Aber in Zeiten sozialer Netzwerke sollte es ja nicht allzu lange dauern von manchen Menschen die Handynummer herauszufinden.

 

Ist das in den Prozessen von O2 so geplant, dass ein Dienstleister diese Informationen zu Gesicht bekommt? (Habe zuvor noch kein Handy direkt bei O2 bestellt gehabt)

 

Ich war dann doch ein wenig überrascht. Gehört für mich in die Kategorie "Verbesserungsvorschlag".

 

Grüße

 

Zacapa


Das Thema ist für neue Antworten geschlossen.

1 Antwort

Ja es ist normal das im falle von o2 Arvato den Service übernommen hat. Im Falle der Rotenverträter ist es sogar Bertelsmann und Arvato.

 

Die Mobilfunkanbieter werden entsprechende Verträge mit Arvato und co haben, wo auch der Datenschutz entsprechend geregelt ist.

 

Die gefahr des "Datenmissbrauchs" wird genauso groß sein als wenn nur o2 Mitarbeiter die Kommission bearbeiten würden....