[COMMUNITY-WIKI] Samsung Galaxy S6 edge: Drei versteckte Funktionen

Dokument erstellt von MXP_Alex Experte in 17.01.2016zuletzt geändert von MXP_Alex Experte am 23.11.2016
Version 5Dokument anzeigen
  • Im Vollbildschirmmodus anzeigen

762x110px_indi-Banner_Community_Mitglied_MXP_Alex.jpg

 

Viele Features der High-End-Modelle der Hersteller werden groß beworben, doch immer wieder gibt es auch Funktionen, welche neu und mitunter auch innovativ sind, aber der Durchschnittsnutzer ist ihnen noch nie begegnet, weil sie oft versteckt sind.

 

Im Folgenden stelle ich euch drei Funktionen des Samsung Galaxy S6 edge vor, die ihr (vielleicht) noch nicht kennt.

 

 

 

Mehr Platz für Verknüpfungen und Widgets

Screenshot_2015-09-21-17-00-50.pngIn der Regel bietet der Homescreen eine Fläche von 4x4 Feldern an. Wenn ihr aber gerne mehr Objekte auf einer Seite haben möchtet, dann könnt ihr beim Samsung Galaxy S6 edge die Anzeige auf 4x5 oder 5x5 Felder erweitern. Dazu müsst ihr lediglich lange auf eine freie Fläche eures Startbildschirms drücken und im unten erscheinenden Menü „Raster“ auswählen. Nun könnt ihr euch zwischen den drei Optionen entscheiden und seht praktischerweise sofort eine Vorschau. Mit einem Klick auf „ANWENDEN“ werden die neuen Einstellungen übernommen.

 

Schnappschüsse machen

20150921_170415.jpgBei einigen Geräten mit entsprechenden Herstelleraufsätzen war es vor geraumer Zeit oft mühsam die Kamera zu öffnen. Erst musste das Gerät entsperrt und dann die Kamera-App gesucht und geöffnet werden. Mittlerweile gibt es nahezu überall eine Kamera-Schnellstart-Taste auf dem Sperrbildschirm. Hierbei muss man das Gerät aufwecken und kann dann mit einem Wisch die Kamera starten. Mit eurem Samsung Galaxy S6 edge geht das zum Glück entscheidend schneller: Ihr drückt im gesperrten Zustand bzw. im Standbymodus zweimal hintereinander kurz den Homebutton und schon steht die Kamera unverzüglich bereit.

 

Selfies machen ohne zu verwackeln

20150921_170609.jpgOft hat man bei Selfies das Problem, dass die Bilder verwackeln, wenn man nicht gerade einen Selfiestick zur Hand nimmt, da es nicht ganz einfach ist, das Smartphone zu halten und gleichzeitig den Knopf zum Auslösen auf dem Touchscreen zu drücken. Bei einigen Samsung-Modellen kann man durch das Drücken der Lautstärketasten ein Foto schießen, doch durch den Druck auf die physische Taste kann es auch zum Verwackeln kommen. Das Samsung Galaxy S6 edge bietet noch eine weitere Möglichkeit, welche man ausschließlich bei Selfies verwenden kann. Ist die Frontkamera aktiv und erkennt euer Gesicht, dann müsst ihr euren Finger nur auf den Pulsmesser legen und ihn wieder wegnehmen und die Kamera macht ein Foto von euch. Ist euer Gesicht nicht im Blickfeld der Linse, so funktioniert das Ganze nicht. Ebenso kann man so nicht die Hauptkamera auslösen.

 

Übrigens: Mit dem Modus „Gruppen-Selfies“ der Frontkamera könnt ihr sogar Selfies von euch machen, wenn ihr normalerweise nicht alle auf das Foto passen würdet. Die Kamera setzt dabei drei Bilder zu einem zusammen, ähnlich wie die Panorama-Funktion.

 

Weitere Informationen zum Samsung Galaxy S6 edge stellt euch o2 hier zur Verfügung: Samsung Galaxy S6 Edge

Anhänge

    Ergebnisse