jeffyrey

[Testbericht] Galaxy A5 2017- Der Grund, weswegen man es haben sollte

Blog-Eintrag wurde erstellt von jeffyrey in 26.03.2017

Galaxy A5 2017 -> der Einblick, aller Anfang ist ungewohnt

 

Nun, ein paar Minuten bevor die Bewerbungsfrist ablief, wurde ich auf die Testaktion des Galaxie A5 2017 in Facebook aufmerksam. Registrierte und bewarb mich zügig, wurde tatsächlich am Folgetag ausgewählt. Somit stelle ich mich der Herausforderung und präsentiere euch das Galaxy A5 um ein möglichst guten Einblick zu hinterlassen.

 

Folgende Punkte werden wir gemeinsam durchgehen;

 

  • Ankunft und Inhalt

  • 360° Blick

  • Material und Verarbeitung

  • der Start

  • der Alltag, wie schlägt es sich?

  • Fazit

  • Zusatz

 

Ankunft und Inhalt

 

Zugestellt vom Paketdienstleister -> geöffnet auf dem Schreibtisch

 

Folgendes wird zum Smartphone mitgeliefert;

 

Ein solider Samsung Galaxy A5 Pappkarton, darin befindet/n sich…

  • Kurzanleitungen

  • USB Fast Charger

  • USB Type C Kabel

  • In Ear Kopfhörer

  • Stecknadel für das Schubfach

 

360° grad Blick des A5’s

 

Vorerst den Karton geöffnet und da springt’s ins Auge, das Galaxy A5 in der Farbe Hellgrau mit einem leichten Blaustich - wirkt sehr elegant und einzigartig allein durch die Farbwahl.

 

Ab auf die Hand damit, es ist angenehm rundlich und liegt gut gefüllt in der Hand, man hat nicht das Gefühl, dass es aus der Handfallen könnte, weil es zu leicht oder zu schwer ist.

 

Auf der…

 

Oberfläche, befindet sich der/die…

  • Fingerprintsensor

  • Frontkamera mit 16 Megapixel

  • Telefonie Lautsprecher

 

Unterfläche, befindet sich die…

  • Hauptkamera mit 16 Megapixel

  • Flashlight

 

Auf den…

 

Vier Seiten, dementsprechend den…

  • Type C Stromanschluss

  • 3,5mm Klinkeranschluss

  • Sim & Speicherkarten Einschub

  • Buttons, Lauter & Leiser

  • Seitenlautsprecher

  • Ein- und Ausschalter

 

 

Material und Verarbeitung

 

Der Seitenrahmen und die Seitenbuttons wurden jeweils aus Aluminium verarbeitet, weswegen es sich sehr angenehm anfühlt. Die Front- und Backsite besteht aus dem Kratzfesten Gorilla Glas 4, welches leicht abgerundet ist. Der Fingerprint auf der Front ist mit Aluminium umrandet und fühlt sich genauso gut an wie das Display selbst.

 

 

Der Start

 

Die Ersteinrichtung wurde durchgeführt und bin sofort auf dem Startbildschirm gelandet. Hier wurden nur die nötigsten Anwendung aufgespielt, gab eine super Übersicht.

 

Beim Anpassen der Einstellung stach besonders die flüssige Bedienung heraus, so macht doch das richtige Verstellen der Einstellungen direkt mehr Spaß, zudem wurde das kompakte Gerät mit Android 6.0.1 ausgeliefert.

 

 

der Alltag, wie schlägt es sich?

 

Ab damit hier zu meinen Gewohnheitsdingen;

 

Der wichtigste Aspekt aus meiner Sicht im Alltag „Passt es denn in die Hosentasche“, klar, es passt nicht nur rein es verschwindet darin.

 

So nun kommt der Fingerprint an die Reihe, der meist genutzte Button bis das Display erhellt. Es vergehen gefühlte 2 Sekunden, wenn der Finger erkannt wird. Die Schwierigkeit hierbei bestand, das Handy mit feuchten Händen zu entsperren oder während dem laufen. „Doch schon an“, auf mit der Videothek und los geht’s, die knackige Farbpracht sowie der Seitliche Lautsprecher macht das schauen von Serien zu einem Genuss, nicht nur daheim auch in der Bahn.

 

Die Uhr erkennt man jederzeit, dabei war es völlig egal wie die Sonneneinstrahlung war, die Taschenlampe ist schön hell, hatten tatsächlich nachts die Taschenlampe beim Geocachen vergessen, sodass diese zu Einsatz kam, dabei lässt sie sich in 5 Stufen verstellen, hat gut ausgereicht.

 

Natürlich bin ich kein Kamera Fan, jedoch sind die Bilder ständig scharf, ob die Hauptkamera oder Frontkamera, mit der Bildbearbeitung kam ich kaum in Kontakt, vorne gibt’s jedoch kein Blitzlicht, stattdessen wird das Display kurz sehr hell – macht die Aufnahmen bei Abend schwierig.

 

Blaulichtfilter kommt nachts zum Einsatz mit dem always on Display, der Wecker am Morgen hat mich nicht verschlafen lassen - dafür bin ich immer dankbar.

 

+ Den Pluspunkt verdient aus meiner Perspektive das UKW Radio, aufgrund dessen, dass es bei manch anderen Smartphones kein UKW Radio mehr vorhanden ist, war ich darüber sehr glücklich, deshalb ist man auf manch andere werbe-lästige Apps nicht mehr angewiesen.

 

 

 

 

Fazit

 

Man bemerkt, dass Samsung keine halbe Sachen mit dem Smartphone anfangen wollte und sehr auf die Benutzung auf den täglichen Gebrauch abgestimmt hat. Habe das Galaxy A5 die vollen drei Wochen in Benutzung gehabt und bin mehr als zufrieden, kleine Kritikpunkte gibt’s jederzeit bei jedem Produkt. Bei der Preisklasse gibt’s nichts zu meckern oder zu bemängeln, sondern bietet Zusätze an, die so manch andere Handys in der Preisklasse nicht anbieten.

 

 

Zusatz

 

Wenn ich ein Testreview lese, fehlt mir oft, wie das Handy vor und nach der Benutzung aussieht im Hinblick auf die Gebrauchsspuren.

 

Nach jetzigen drei Wochen, habe ich festgestellt, dass es bei dem A5 genauso ein klares Kaufargument ist wie die kompakte Bauweise selbst und deshalb erwähne ich diesen Punkt als Zusatz.

 

Die meisten kennen aus der Schule, wenn man am Anfang des Jahres mehrere neue Schulbücher erhält, dass man besonders auf die Bücher aufpassen muss und man wünschte sich die gebrauchten Bücher aus den letzten Jahren, um weniger Last zutragen.

 

Drei Wochen um und es befinden sich wirklich komplett keine Kratzer auf dem Display, trotz täglich 8+ Stunden in der Hosentasche, Rücksicht während der Testzeit habe ich keine genommen, benutzt wie ich auch mein eigenes benutzt habe.

 

Die Hinterseite dagegen weißt ein paar sehr feine Kratzer auf, diese sieht man jedoch nur unter sehr hellem Licht. Auf der Kameralinse ist ebenfalls nichts zu entdecken.

 

Gegenüber zu meinem Moto Z dort befinden sich nach rund 2 Wochen wieder feine Kratzer auf dem Display, naja ein Fan von Displayschutzfolien war ich nie, deshalb schätze ich das A5 sehr.

 

 

Ich freue mich über euer Feedback. 

Ergebnisse