Frage

2 Handys auf Raten... geht das?

  • 18 Februar 2014
  • 2 Antworten
  • 1456 Aufrufe

Hallo,

 

ich hätte da mal eine Frage.

Und zwar würde ich gerne für jemanden ein Handy auf Raten kaufen, der sonst keine Möglichkeit hat.

Bis April zahle ich aber noch mein Handy ab und danach würde ich mir evtl. auch wieder ein neues Handy auf Raten zulegen..

Meine Frage ist nun, kann ich das überhaupt so machen?

Hab etwas Sorge, dass ich dann das Handy für den Verwanten auf Raten kaufe und wenn ich dann mein neues (ebenfalls auf Raten) bestelle, geht das nicht mehr.

 

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen und versteht, was ich meine gg.

 

 


Zu diesem Thema können keine neuen Antworten hinzugefügt werden. Du kannst gern ein eigenes Thema erstellen.

2 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen
Hallo BaileyWilson,

 

eine kurze und knappe Antwort: JA, es geht.

 

Ob du in Hinblick auf die Bonitätsprüfung auch beide Handys bekommst, kann dir hier keiner sagen, nicht einmal die Moderatoren. Aber im Prinzip ist es möglich als Privatkunde bis zu 3 Handys über o2 MyHandy zu finanzieren. Es kann passieren, laut der Bonitätsprüfung, dass du das Handy, welches du für jemanden anders auf Raten kaufst, genehmig bekommst, aber dein neues Handy ab April nicht. Es kann auch anders herum laufen, so das du das Handy für die andere Person nicht genehmigt bekommst, aber wenn dein jetziges vertraglich abgelaufen ist, dein neues Handy genehmigt bekommst. Im allerschlimmsten Falle lehnt o2 dir sogar beide Handys ab. Wie gesagt, das kann dir hier keiner sagen, was nun passiert.

 

Gruß, Sonic28

Benutzerebene 1
Hiho,

 

ich muß Sonic28 zustimmen, positive Bonitätsprüfung vorausgesetzt geht es. Hab es selber so ähnlich, meines läuft im April aus und habe mir aber schon jetzt ein neues bestellt. 

 

Was ich noch hinzufügen möchte ist, das die o2 MyHandy-Raten immer von Deinem Konto abgebucht werden. Des weiteren bist Du nicht der Eigentümer des Handys solange es nicht vollständig abbezahlt ist, was bei Nichtzahlung der Raten auf Dich zurückgeht. Laut AGB darf man es nicht vorher verkaufen. (Was Du jetzt damit wirklich machst, ist eine andere Sache)  😉  

 

Solltest Du das vorhaben so telefonisch bei der Bestellung mitteilen, wird das ganze wahrscheinlich direkt abgelehnt...